Mit fester Nahrung beginnen

Mit fester Nahrung beginnen

Nach vier bis sechs Monaten werden die Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys sich ändern. Sie werden feststellen, dass Ihr Baby immer mehr Interesse an anderer Nahrung zeigt und Sie beim Essen genau beobachtet. Das kann darauf hindeuten, dass es Zeit wird, der Ernährung Ihres Babys feste Nahrung hinzuzufügen.

Wann ist mein Baby soweit, dass man mit fester Nahrung beginnen kann?

In den ersten sechs Monaten kann Ihr Baby alle benötigen Nährstoffe und Nahrung aus der Muttermilch oder der Flaschennahrung holen. Zwischen vier und sechs Monaten wird Ihr Baby soweit sein, dass es sich an fester Nahrung versuchen kann. Einige Anzeichen, dass es soweit sein könnte:

  • Ihr Baby wird hungriger
  • Wenn Sie essen, untersucht Ihr Baby neugierig Ihr Essen
  • Der Reflex Ihres Babys, Nahrung mit der Zunge herauszudrücken, lässt nach
  • Ihr Baby kann mit Unterstützung sitzen.
  • Ihr Baby kann seinen Kopf in einer stabilen aufrechten Position halten und den Kopf zum Essen hin- oder vom Essen abwenden
  • Ihr Baby öffnet den Mund, wenn Sie einen Löffel mit Essen anbieten
  • Wenn Ihr Baby mehrere dieser Signale zeigt, ist es möglicherweise soweit, dass es mit fester Nahrung anfangen kann.

Mit welcher festen Nahrung beginnt man am besten?

Feste Nahrung ist ein neues Erlebnis für Ihr Baby und auch für den Magen-Darmtrakt Ihres Babys. Da der Magen-Darmtrakt sich noch in der Entwicklung befindet und noch sehr empfindlich ist, empfiehlt es sich, mit milder und leicht verdaulicher fester Nahrung zu beginnen, z.B. Getreideflocken aus nur einer Getreidesorte und/oder püriertes Obst und Gemüse.

Getreideflocken aus nur einer Getreidesorte können am besten mit Muttermilch oder Flaschenmilch angerührt werden, um einen bekannten Geschmack für Ihr Kleines zu erzielen. Fügen Sie der Milch zunächst nur eine kleine Menge Getreide hinzu, sodass eine leicht angedickte halbflüssige Masse entsteht. Wenn Ihr Kind sich an das Schlucken fester Nahrung gewöhnt hat, können Sie die Getreidemenge allmählich steigern, um eine dickere Konsistenz zu erreichen.

Obst und Gemüse eignen sich auch gut für den Start mit fester Nahrung. Versuchen Sie es einmal mit pürierten Süßkartoffeln, Kürbis, Bananen, Pfirsichen und Birnen. Das mögen die meisten Babys aufgrund des süßen Geschmacks. Für eine noch glattere Konsistenz kann man dem Püree etwas Muttermilch oder Flaschenmilch hinzufügen.

Halten Sie es zunächst an einmal pro Tag, wann immer es Ihnen und Ihrem Baby passt, aber nicht wenn Ihr Baby müde oder quengelig ist. Anfangs isst Ihr Baby vielleicht nicht viel, aber geben Sie ihm Zeit, sich an die Erfahrung zu gewöhnen. Geben Sie ihm erst die Brust oder die Flasche und danach ein oder zwei Teelöffel pürierte feste Nahrung. Manche Babys brauchen etwas Übung, um die Nahrung im Mund zu behalten und zu schlucken. Wenn Ihr Baby größere Mengen isst, können Sie eine weitere Fütterung einbauen.    

Tipps und tricks

Diese Tipps werden Ihnen beim Einführen fester Nahrung in die Ernährung Ihres Babys helfen.

  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt
    Wenn Sie meinen, dass Ihr Baby soweit ist, sich an fester Nahrung zu versuchen, empfiehlt es sich, nicht zu beginnen, wenn Ihr Baby Hunger hat. Warten Sie lieber, bis Ihr Baby wach und glücklich ist, sodass Sie die feste Nahrung gemächlich anbieten können.
     
  • Sorgen Sie dafür, dass die feste Nahrung püriert und einfach zu schlucken ist
    Ihr Baby muss lernen, feste Nahrung zu schlucken, sorgen Sie also dafür, dass Sie die Nahrung glatt pürieren. Wenn Sie es noch glatter haben möchten, können Sie etwas Muttermilch oder Flaschenmilch hinzugeben.
     
  • Nahrung anbieten statt aufzwängen
    Ihr Baby wird die Nahrung nur annehmen, wenn es soweit ist. Nehmen Sie eine kleine Menge auf die Löffelspitze und bieten Sie Ihrem Baby den Löffel an. Wenn es interessiert ist, öffnet es seinen Mund und bewegt sich in Richtung der Nahrung. Wenden Sie keinen Zwang an, indem Sie den Löffel zwischen die Lippen zwängen.
     
  • Man kann es später jederzeit noch einmal versuchen
    Manche Babys akzeptieren feste Nahrung sofort, bei anderen dauert es etwas länger. Wenn Ihr Kleines sich diesmal weigert, die Nahrung anzunehmen, können Sie es in ein paar Tagen noch einmal versuchen.
     
  • Langsam mehr Nahrungsmittel und Texturen hinzufügen
    Nach einigen Tagen können Sie allmählich andere Nahrungsmittel hinzufügen. Auf diese Weise kann Ihr Kleines unterschiedlichen Geschmack entdecken. Ungefähr im siebten Monat können Sie anfangen, mit anderen Texturen zu experimentieren und zerdrückte Nahrung oder klumpige Pürees einführen

Nützliche Links

Folgende Links enthalten nützliche Informationen, wenn Sie beabsichtigen, feste Nahrung in die Ernährung Ihres Babys einzuführen:

Bekijk de desktop website Bekijk de mobiele website