Ernährung während der Schwangerschaft

Ernährung während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist für viele Frauen eine der schönsten Lebenserfahrungen, aber sie bringt auch viele Verantwortlichkeiten mit sich. Sie sind nicht mehr allein, sondern müssen jetzt für zwei Personen sorgen. Ihre Ernährung und die Nährstoffe, die Sie zu sich nehmen, spielen bei dem Wachstum und bei der Entwicklung Ihres Babys eine wichtige Rolle. 

Für zwei essen

Eines der größten Missverständnisse ist, dass für zwei essen auch bedeutet, dass man zweimal so viel essen muss. Wenn Sie ein normales Gewicht haben und keine Zwillinge oder Drillingen erwarten, ist eine Verdopplung Ihrer Nährstoffaufnahme völlig überflüssig und führt nur zu übermäßiger Gewichtszunahme, die wiederum mit einem erhöhten Risiko auf Schwangerschaftskomplikationen einhergeht. Ihr Baby und Ihr wachsender Körper benötigen zwar zusätzliche Nährstoffe, kann sich dabei aber auf Mutter Natur verlassen, die Ihren Körper für erhöhte Effizienz während der Schwangerschaft programmiert hat, sodass Sie aus den Lebensmitteln, die Sie verzehren, mehr Nährstoffe absorbieren. Dank dieser gesteigerten Effizienz benötigen Sie im ersten Trimester der Schwangerschaft keine zusätzlichen Kalorien und im zweiten und dritten Trimester nur jeweils 340 und 450 zusätzliche Kalorien pro Tag (laut dem Institute of Medicine).

Sich verändernder Nährstoffbedarf

Das bedeutet also, dass Sie überhaupt nichts ändern sollen? Nein, nicht ganz. Wenn Sie schwanger sind, verändert sich Ihr Nährstoffbedarf und es wird wichtiger als je zuvor, gesunde Lebensmittel zu essen. Einige Nährstoffe sind während (und vor) der Schwangerschaft ganz besonders wichtig, u. A.:

  • Folsäure (Folat) hilft, das Risiko einer Frühgeburt zu reduzieren.
  • Calcium fördert den Aufbau stärkerer Knochen und Zähne und unterstützt ein einwandfreies Funktionieren Ihres Muskel-, Kreislauf- und Nervensystems.
  • Vitamin D hilft auch die Knochen und Zähne Ihres Babys zu entwickeln.
  • Protein fördert das Wachstum Ihres Babys (insbesondere während des zweiten und dritten Trimesters).
  • Eisen hilft, der Anämie vorzubeugen.

Obwohl eine gesunde und ausgewogene, aus Milchprodukten, Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten bestehende Ernährung die meisten dieser Nährstoffe liefert, wird dennoch empfohlen, zusätzlich ein pränatales Vitamin-Mineral-Supplement einzunehmen. Solche Supplemente (in Tabletten- oder Milchformeln) wurden speziell für den besonderen Nährstoffbedarf schwangerer Frauen entwickelt und sie werden Ihnen dabei helfen, ausreichende Mengen dieser unverzichtbaren Nährstoffe aufzunehmen.

Welche Lebensmittel sind während der Schwangerschaft zu meiden?

Bestimmte Lebensmittel sollte man während der Schwangerschaft lieber meiden.

  • Weichkäse und andere nicht-pasteurisierte Milchprodukte
    Weichkäse und andere nicht-pasteurisierte Milchprodukte sind nicht erhitzt worden und können noch Listeria-Bakterien enthalten. Diese Bakterien können gefährlich und selbst lebensbedrohlich für Sie und Ihr Baby sein und sollte unbedingt gemieden werden. Kontrollieren Sie immer die Zutatenliste und informieren Sie den Ober, dass Sie schwanger sind, wenn Sie im Restaurant essen gehen.
     
  • Rohes oder nicht völlig gar gekochtes Fleisch oder Geflügel
    Rohes oder nicht völlig gar gekochtes Fleisch und Geflügel kann Ihr ungeborenes Kind schädigen. Vergewissern Sie sich, dass Fleisch und Geflügel vollständig gar gekocht ist, um diese schädlichen Bakterien zu eliminieren, bevor sie es essen. Ganze Stücke sollten mindestens bis auf 63 °C, Hackfleisch wie z.B. Hamburger sollte auf 71 °C und Geflügel wie z.B. Hühnerbrust bis auf 74 °C erhitzt werden.
     
  • (Roher) Fisch und Meeresfrüchte
    Roher Fisch und Meeresfrüchte sind eine Quelle potentiell schädlicher Bakterien und Parasiten und sollten während der Schwangerschaft gemieden werden (dazu gehört auch Sushi0. Fisch im Allgemeinen enthält oft Spuren des Metalls Methylquecksilber, das in hohen Dosen schädlich für das wachsende Gehirn von Embryos und Kleinkindern ist. Aus diesem Grund sollte der Verzehr von Fisch auf höchstens zwei Portionen pro Woche begrenzt werden.
     
  • Alkohol
    Alkohol kann bereits in kleinen Mengen schädlich für Ihr ungeborenes Kind sein und aus diesem Grund meidet man während der Schwangerschaft am besten Alkohol in jeder Form.
     
  • Koffein
    Studien haben gezeigt, dass eine mäßige Menge Koffein während der Schwangerschaft ungefährlich ist. Man ist sich aber immer noch nicht darüber einig, ob dies auch für größere Mengen Koffein gilt oder ob Koffein das Risiko einer Fehlgeburt steigert. Denken Sie daran, dass nicht nur Kaffee, sondern auch in Tee, Schokolade, Limonade und Energy-Drinks Koffein enthalten.

Nützliche Links

Folgende Links enthalten nützliche Informationen zur Ernährung während der Schwangerschaft:

Bekijk de desktop website Bekijk de mobiele website