Die Entwicklung deines Babys: Wann fängt dein Baby an zu krabbeln und zu stehen?

13-05-2020
Die Entwicklung deines Babys: Wann fängt dein Baby an zu krabbeln und zu stehen?

Dein Baby, das zuerst krabbelt, beginnt zu sitzen oder sich hinzustellen. Besondere Momente, um dabei zu sein. Dein Baby lernt im ersten Lebensjahr nämlich sehr viel, zum Beispiel entwickelt es sich vom Herumkriechen zum Stehen. Wie verläuft diese Fortentwicklung deines Babys?

Kriechen lernen

Wenn dein Baby ungefähr 3 bis 4 Monate alt ist und du dein Baby auf das Bäuchlein legst, wird es anfangen zu zappeln. Das macht das Baby, indem es die Ärmchen und Beinchen hin und her bewegt. Kann dein Baby das Köpfchen und den Oberkörper schon gut aufrichten? Dann wird dieses „Zappeln“ schließlich in ein Kriechen übergehen. Beim Herumkriechen liegt dein Baby auf dem Bauch und bewegt sich vorwärts indem es sich mit den Beinchen abstößt und sich mit den Ärmchen nach vorne zieht. Das Krabbeln lernen fängt an, wenn dein Kind versucht, sein Bäuchlein vom Boden abzuheben.

Krabbeln lernen

Jedes Kind entwickelt sich mit dem Krabbeln unterschiedlich. Einige Babys können zum Beispiel eher sitzen und sich sitzend fortbewegen. In diesem Fall kann es auch vorkommen, dass Kinder das Krabbeln überschlagen. Andere Kinder beginnen wieder erst mit Krabbeln. So verläuft die Entwicklung bei jedem Baby anders.

Im Durchschnitt fängt ein Baby an zu krabbeln, wenn es ungefähr zwischen 7 und 9 Monate alt ist. Du kannst deinem Baby auch helfen, das Krabbeln zu lernen. Wenn du dein Baby auf den Bauch legst, kannst du ein Spielzeug etwas weiter weg bringen als das Baby erreichen kann. Dadurch regst du dein Baby an, sich fort zu bewegen um das Spielzeug zu greifen. Am besten nimmst du ein Spielzeug, das ein Geräusch macht oder vom Baby bevorzugt wird.

Eines darfst du nicht tun: Zwang ausüben. Jedes Kind hat seine eigene Zeit nötig,um sich zu entwickeln. Vergleiche dein Kindchen daher auch nicht mit Altersgenossen. Anreize geben geht natürlich immer. Und wenn dein Kleines das Krabbeln fertigbringt? Dann ist es für das Baby ein tolles Spiel, wenn du mit ihm zusammen krabbelst oder hinter ihm her kriechst!

Sitzen lernen

Wenn dein Baby zwischen 6 und 9 Monate alt ist, sind die Muskeln ausreichend entwickelt und können den Körper aufrecht halten. Dadurch wird dein Baby lernen, sich selbst aufzurichten. Es gibt zwei Arten, wie dein Baby anfängt zu sitzen. Im ersten Fall liegt dein Kindchen auf dem Bauch und zieht die Knie an; mit den Händchen wird der Körper hochgestemmt, wodurch dein Kleines sich auf Hände und Knie stützt. Danach lässt es die Oberschenkel nach hinten fallen und dein Kind sitzt! Im zweiten Fall geht es auch vom Liegen auf dem Bauch aus, aber dann wird erst der Oberkörper hochgehoben, um von der Seite her in die Sitzhaltung zu kommen.

In den meisten Fällen ist dein Baby zwischen 7 Monate und einem Jahr alt, wenn es sich ohne Unterstützung zum Sitzen aufrichten kann. Das Kleine zu früh zum Sitzen anzuhalten, ist weniger gut für die Muskelentwicklung.

Tipp: „Pferdchen reiten“ kann für dein Kind anregend sein, sitzen zu lernen. Dein Kind sitzt auf dem Schoß mit dem Gesicht zu dir und du hältst es unter den Ärmchen fest. Deine Beine bewegen sich hoppelnd hin und her, sodass es aussieht, als ob das Kind auf einem Pferd reitet.

Stehen lernen

Nach ungefähr 7 Monaten könnte es sein, dass dein Baby anfängt, sich selbst an einem Stuhl oder Tisch hochzuziehen. Nach etwa 10 Monaten kann dein Baby dann auch in der Standhaltung bleiben. Wenn du einen Laufstall hast, kann dieser dabei helfen, stehen zu lernen. Dein Kind kann sich dann mit Unterstützung der Gitterstäbe des Laufstalls in die Höhe recken.

Stehen ohne Hilfe, zum Beispiel an einem Möbelstück, bringt dein Baby durchschnittlich mit einem Jahr fertig. Mit bloßen Füßen hat dein Kind mehr Halt und trainiert damit die Fußmuskeln, wodurch das Stehen lernen einfacher wird. Söckchen können dagegen oft zu glatt sein. Dein Baby probiert selbstständig allerlei Haltungen aus, daher lass das Kleine gerne im Haus auf Entdeckungsreise gehen.

Laufen lernen

Die meisten Kinder beginnen nach ihrem ersten Geburtstag mit Versuchen, erste Schritte zu tun. Zuerst wird dein Baby sich an allem festhalten: an Sitzbänken, Tischen, Stühlen und so weiter. Es ist Zeit, im Auge zu haben, was vielleicht nicht massiv genug ist, um dein Baby aufrecht zu halten! Nach einer Übungsphase fängt das Baby ohne Hilfe an, von einem zum anderen hinüber zu gehen, von der Sitzbank zum Tisch. Wenn du in diesem Augenblick zufällig dabei bist: teile mit deinem Kind die Begeisterung und lobe es. Das ist gut für sein Vertrauen in sich selbst, immer weiter einen Schritt vor den anderen zu setzen.

Laufen lernen ist für viele Kinder ein großer Meilenstein, denn nun kannst du mit deinem Baby nach draußen, um mit ihm spazieren zu gehen!

Tipps:

Wo nun dein Kind die Welt aus einer anderen Perspektive sieht, gehen deine Spaziergänge nicht mehr so schnell voran wie mit dem Kinderwagen. Denn wie hübsch ist Gras oder ein vom Baum herunter gefallenes Blatt? Oder Matsch oder eine große Wasserpfütze? Sobald dein Baby draußen laufen kann, sind seine ersten echten Schuhe fällig. Willst du wissen, worauf du beim Kauf der ersten Schuhe achten musst? Dann lies unseren Blog über Kleider- und Schuhgrößen.

Wenn dein Kleines laufen kann, kannst du auch über ein Laufrädchen nachdenken. Vor allem Fahrräder, die du zuerst als Dreirad (wegen der Stabilität) und später als Zweirad benützen kannst, sind sehr praktisch!

In unserem Blog haben wir durchschnittliche Lebensalterzahlen angegeben. Jedes Baby hat seine eigene Zeit für seine Entwicklung nötig. Babys können sowohl früher als auch später stehen als das Durchschnittsbaby. Hast du Zweifel an der Entwicklung deines Babys, nimm Kontakt mit deinem Arzt oder einer Beratungsstelle auf.

Kabrita

Kabrita Ziegenmilch-Flaschenfütterung ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung, nach Richtlinien neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dadurch entsteht eine vollwertige Flaschenfütterung, die wichtige Nahrungsstoffe in einer milden, zuträglichen Weise liefert und die für das Wachstum deines Kindes hilfreich ist. Bist du neugierig auf unsere Ziegenmilch-Babynahrung?