ID,Handle,Command,Title,Author,Body HTML,Summary HTML,Tags,Tags Command,Published,Image Src,Metafield: title_tag,Metafield: description_tag
,"W%C3%A4hlerische+Esser",UPDATE,"Wählerische Esser","Patrick Helmer","<h2>Warum ist mein Kleinkind ein wählerischer Esser?</h2> <p><span>Ihr Kleinkind bekommt seit einiger Zeit feste Nahrung, aber das ist noch immer eine relativ neue Erfahrung für das Kind. Möglicherweise ist es noch dabei, sich an den Geschmack, die Farben und unterschiedlichen Texturen der verschiedenen Lebensmittel zu gewöhnen. Obwohl Kleinkinder im Hinblick auf Schlafgewohnheiten und Spielzeit normalerweise ein Bedürfnis nach Regelmäßigkeit und Vertrautheit haben, können sie im Hinblick auf ihr Essen besonders unvorhersehbar werden.</span><br /><br /><span>Die Essgewohnheiten Ihres Kleinkinds können sich von Tag zu Tag ändern. Lebensmittel, die es gestern noch gerne mochte, werden am nächsten Tag verweigert und umgekehrt. Es ist bekannt, dass Kleinkinder sich erst einmal an neue Lebensmittel gewöhnen müssen und sich weigern diese zu probieren, bis Sie ihnen mehrmals angeboten wurden. Grund für diese Selektivität kann einerseits der reduzierte Nährstoffbedarf aufgrund der langsameren Wachstumsgeschwindigkeit sein. Andererseits kann es auch daran liegen, dass Ihr Kleinkind unabhängiger wird und lernt, seine eigene Wahl zu treffen.</span><br /><br /><span>Ein wählerischer Esser kann zwar sehr frustrierend sein, aber in dieser Phase können Sie Ihrem Kind viel beibringen und ihm helfen, neue Lebensmittel zu probieren. Wenn Sie Ihrem Kind zu verschiedenen Zeitpunkten des Tages eine große Auswahl gesunder, leckerer Lebensmittel anbieten, kann es diese alle unter seinen Bedingungen probieren und einen Geschmack für diese neuen, gesunden Geschmacksnoten entwickeln. Damit wird eine gute Basis für die Zukunft geschaffen, wenn Ihr Kind unterschiedliche Arten gesunde Lebensmittel isst.</span></p> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=810&amp;height=270&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='810' height='270' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> <h2>Tipps und Tricks</h2> <p>Diese Tipps (mit Dank an mayoclinics.org) werden Ihnen helfen, mit Ihrem wählerischen Esser umzugehen.</p> <ul> <li><span>1. Gehen Sie respektvoll mit dem Appetit Ihres Kindes um – bzw. dem Mangel daran.</span><br /><span>Zwängen Sie Ihrem Kind keine Mahlzeit oder einen Snack auf, wenn es nicht hungrig ist. Ebenso wenig sollten Sie Ihr Kind bestechen oder zwingen, bestimmte Lebensmittel zu essen oder seinen Teller leer zu essen. Das löst lediglich einen Machtstreit über das Essen aus, oder verstärkt diesen. Außerdem kann Ihr Kind dadurch Mahlzeiten mit Angst oder Frustration assoziieren bzw. weniger sensibel für seinen Hunger- und Sättigungsimpuls werden.<br /><br />Servieren Sie kleine Portionen und vermeiden Sie es, Ihr Kind zu überwältigen, sondern geben Sie ihm die Gelegenheit, Nachschlag zu verlangen.</span><br /> </li> <li>2. Halten Sie sich an die Routine<br /><span>Servieren Sie Mahlzeiten und Snacks zu festen Zeiten. Geben Sie Milch oder 100-prozentigen Saft zum Essen, aber nur Wasser zwischen den Mahlzeiten und Snacks. Wenn Ihr Kind den ganzen Tag die Gelegenheit bekommt, Saft, Milch oder Snacks zu sich zu nehmen, kann dies den Appetit für die Mahlzeiten reduzieren.</span><br /> </li> <li>3. Seien Sie geduldig mit neuen Lebensmitteln<br /><span>Neue Lebensmittel werden von Kleinkindern oft berührt oder es wird daran gerochen. Es kann auch vorkommen, dass sie kleine Mengen in den Mund nehmen und gleich wieder ausspucken. Ihrem Kind muss ein neues Lebensmittel möglicherweise mehrmals angeboten worden sein, bevor es den ersten Bissen zu sich nimmt.<br /><br />Ermutigen Sie Ihr Kind, indem Sie über Farbe, Form, Aroma und Textur des neuen Lebensmittels sprechen und nicht, ob es gut schmeckt. Servieren Sie neue Lebensmittel in Kombination mit dem Lieblingsessen Ihres Kindes.</span><br /> </li> <li>4. Machen Sie ein Spiel daraus<br /><span>Servieren Sie Broccoli und anderes Gemüse mit einem Lieblingsdip oder einer Lieblingssoße. Schneiden Sie Lebensmittel mit Backförmchen in unterschiedliche Formen. Bieten Sie Frühstückszutaten als Abendessen an. Servieren Sie eine Vielzahl verschiedenfarbiger Lebensmittel.</span><br /> </li> <li>5. Lassen Sie Ihr Kind helfen<br /><span>Bitten Sie Ihr Kind im Geschäft bei der Auswahl von Obst, Gemüse und anderer gesunder Lebensmittel zu helfen. Kaufen Sie nichts, was Sie Ihrem Kind lieber nicht vorsetzen wollen. Stimulieren Sie Ihr Kind dazu, Ihnen beim Gemüseputzen, Teigrühren oder Tischdecken zu helfen.</span><br /> </li> <li>6. Das gute Beispiel geben<br /><span>Wenn Sie viele verschiedene gesunde Lebensmittel essen, ist die Chance, dass Ihr Kind es Ihnen nachmacht, grösser.</span><br /> </li> <li>7. Seien Sie kreativ<br /><span>Fügen Sie der Spaghettisoße gehackten Broccoli oder grüne Paprika hinzu, dekorieren Sie Getreideflocken mit Obstschnitten oder mischen Sie geraspelte Zucchini und Karotten unter Aufläufe und Suppen.</span><br /> </li> <li>8. Minimieren Sie Ablenkungen<br /><span>Schalten Sie beim Essen den Fernseher und andere elektronische Geräte aus. Das wird Ihrem Kind helfen, sich auf das Essen zu konzentrieren. Denken Sie daran, dass Fernsehreklame bei Ihrem Kind den Hang zu gesüßten oder weniger nahrhaften Lebensmittel n anregen kann.</span><br /> </li> <li>9. Bieten Sie Nachtisch nicht als Belohnung an<br /><span>Wenn man den Nachtisch vorenthält, bekommt Ihr Kind den Eindruck, dass der Nachtisch das beste Essen sei und das steigert nur das Verlangen Ihres Kindes nach Süßigkeiten. Machen Sie zwei Tage in der Woche zu Nachtischtagen und lassen Sie an den anderen Tagen den Nachtisch weg – oder bezeichnen Sie Obst, Joghurt oder andere gesunde Sachen als Nachtisch.</span><br /> </li> <li>10. Seien Sie kein Koch im Schnellrestaurant<br /><span>Eine separate Mahlzeit für Ihr Kind zubereiten, nachdem es die eigentliche Mahlzeit verweigert hat, fördert wählerisches Essen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind zu den festen Mahlzeiten am Tisch sitzen bleibt, auch wenn es nicht isst. Servieren Sie Ihrem Kind weiterhin gesundes Essen, bis es ihm vertraut wird und es dieses bevorzugt.</span></li> </ul> <p>Wenn Sie sich Sorgen machen, dass wählerisches Essen das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes beeinträchtigt, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, der das Wachstum auf einer Wachstumskurve aufzeichnet. Erwägen Sie vielleicht auch, drei Tage lang Art und Menge der Lebensmittel zu notieren, die Ihr Kind isst. Das Gesamtbild nimmt Ihnen möglicherweise Ihre Sorgen. Ein Ernährungs-Logbuch kann auch Ihrem Kinderarzt helfen, Probleme festzustellen.<br /><br /><span>Und vergessen Sie nicht, dass die Essgewohnheiten Ihres Kindes sich nicht von einem Tag auf den anderen ändern – aber die kleinen Schritte, die Sie jeden Tag setzen, können zu lebenslangem gesunden Essen beitragen.</span></p>","<p><span>Dafür sorgen, dass das Kleinkind genug isst, ist ein Anliegen aller Eltern. Es kann extrem frustrierend sein, wenn Ihr Kleines wählerisch ist und sich weigert, bestimmte Lebensmittel zu essen. Keine Sorge, es gibt einige Mittel, um dieses Problem zu bewältigen.</span></p>","Ernährung,Kleinkind",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1298/2895076682.jpg","Wählerische Esser","Dafür sorgen, dass das Kleinkind genug isst, ist ein Anliegen aller Eltern. Es kann extrem frustrierend sein, wenn Ihr Kleines wählerisch ist und sich weigert, bestimmte Lebensmittel zu essen. Keine Sorge, es gibt einige Mittel, um dieses Problem zu bewältigen."
,"Gesunde+Leckerbissen+und+Snacks",UPDATE,"Gesunde Leckerbissen und Snacks","Patrick Helmer","<div class='clearfix alinea'> <h2>Zeit für einen Snack!</h2> <p>Gesunde Leckerbissen und Snacks zwischen den Mahlzeiten liefern Ihrem Kleinkind die zusätzliche Energie, die es benötigt, um das Beste aus dem Tag zu machen. Machen Sie aus der Snack-Zeit ein regelmäßiges Ereignis, indem Sie zu bestimmten Tageszeiten einen Snack servieren, vorzugsweise am Tisch. Die Snackzeit macht natürlich Spaß und ist auch köstlich, aber sie versorgt Ihr Kleinkind auch mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Es gibt zahlreiche gesunde Alternativen, die Sie Ihrem Kleinkind anbieten können.</p> <ul> <li><strong>Frisches Obst als Snack</strong><br /><span>Früchte ist ein idealer gesunder und leckerer Snack für Kleinkinder. Zu den beliebtesten Früchten zählen Apfel, Banane, Birne und Beeren, aber eigentlich ist jedes Obst geeignet. Bieten Sie Ihrem Kind kleine mundgerechte Stücke an und versuchen Sie etwas zu mischen. So bleibt es interessant für Ihr Kleines und es hilft ihm auch, seine Geschmackspalette zu entwickeln.</span><br /> </li> <li><strong>Dörrobst als Snack</strong><br /><span>Ebenso wie frisches Obst eignet sich auch Dörrobst als nährstoffreicher, leckerer Snack. Geben Sie Ihrem Kleinen Rosinen oder in Stücke geschnittenen Apfel, Aprikose, Pfirsich oder Birne.</span><br /> </li> <li><strong>Getreidesnack</strong><br /><span>Getreidesnacks wie z.B. (Ziegenmilch-) Getreideflocken, Vollkorncracker, Reiswaffeln oder Toast mit Obst können den ganzen Tag über angeboten werden. Vollkorncracker oder Reiswaffeln sind ideal für unterwegs.</span><br /> </li> <li><strong>Snacks auf Milchbasis</strong><br /><span>Snacks auf Milchbasis wie z.B. (Ziegenmilch-)Joghurt, Joghurt und Obst-Smoothies, Hüttenkäse und Käse sind besonders lecker und enthalten hohe Anteile wichtiger Nährstoffe. Ziegenmilch ist von Natur aus leicht verdaulich und bildet eine sanfte Alternative für die noch in Entwicklung befindliche Darmflora.</span><br /> </li> <li><strong>Gem</strong><strong>ü</strong><strong>sesnacks</strong><br /><span>Genau wie Obst kann auch Gemüse ein gesunder Snack sein. In Stücke geschnittene Salatgurken und Paprika sind ideal zum Dippen, z.B. in Humus, Salsa oder Guacamole. Diese Snacks sind eine köstliche Alternative und enthalten jede Menge Nährstoffe. Kirschtomaten sollten geviertelt werden, bevor man Sie dem Kleinkind anbietet.</span><span></span></li> </ul> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=822&amp;height=274&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='822' height='274' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Welche Snacks sind zu vermeiden?</h2> <p>Nicht alle Snacks, die für Erwachsene gesund sind, eignen sich auch für Kleinkinder. Rohes Gemüse kann für Kleinkinder eine schwierige Aufgabe und im Ernstfall selbst ein Erstickungsrisiko darstellen. Seien Sie vorsichtig mit Sellerie, Karotten, ganzen Kirschtomaten, nicht zerkleinerten grünen Bohnen usw.<br /><br /><span>Andere Snacks, die man besser vermeidet, sind Nüsse, Erdnüsse, Popcorn und überhaupt große Stücke aller Lebensmittel und große Löffel voll Erdnussbutter. Ihr Kleines ist bis zum Alter von 4 Jahren noch nicht in der Lage, diese Nahrung  zu einer Konsistenz zu zerkauen, die sie ohne Gefahr herunterschlucken können.</span></p> </div>","<p><span>Gesunde Leckerbissen und Snacks können eine wertvolle Ergänzung für die Ernährung Ihres Kleinkindes bilden. Sie bieten nicht nur einen Energieschub zwischen den Mahlzeiten, sondern auch zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe. Und am wichtigsten ist natürlich, dass diese gesunden Leckerbissen und Snacks köstlich sind.</span></p>","Kleinkind,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1310/2883852299.jpg","Gesunde Leckerbissen und Snacks","Gesunde Leckerbissen und Snacks können eine wertvolle Ergänzung für die Ernährung Ihres Kleinkindes bilden. Sie bieten nicht nur einen Energieschub zwischen den Mahlzeiten, sondern auch zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe. Und am wichtigsten ist natürlich, dass diese gesunden Leckerbissen und Snacks köstlich sind."
,"Spielerisches+Lernen",UPDATE,"Spielerisches Lernen","Nena Beijering","<div class='clearfix alinea'> <h2><strong>Geschmack</strong></h2> <p>In deiner Gebärmutter hatte dein Baby einen Schluck Fruchtwasser. Dies schuf eine klare Vorliebe für einen süßen Geschmack. Nach der Geburt wird Ihr Baby während der ersten vier Monate ausschließlich Milch trinken. Bis zu 18 Monate wird Ihr Baby wahrscheinlich fast alles essen, was Sie ihm anbieten. Danach wird er wahrscheinlich viel selektiver sein, also versuche ihn mindestens 5 mal probieren zu lassen. Wahrscheinlich wird er sich daran gewöhnen.</p> <h2><strong>Geruch</strong></h2> <p>Geschmack und Geruch sind untrennbar miteinander verbunden. Ihr Baby wird wahrscheinlich den Geruch einer süßen Banane besser riechen als den Geruch eines Stücks Fisch. Vom ersten Tag an ist der Geruchssinn Ihres Babys bereits hoch entwickelt. Dies hilft ihm, den Geruch seiner Mutter perfekt zu erkennen. Sie mögen auch den Geruch ihres Lieblings-Teddybären, und durch das Waschen entfernen Sie diesen feinen, vertrauten Geruch. Leider muss man es aus hygienischen Gründen gelegentlich waschen, aber wenn es nach deinem Kleinen ginge, würde sein Teddy nie gewaschen werden.</p> <h2><strong>Hören</strong></h2> <p>Die Forschung hat gezeigt, dass sich (klassische) Musik positiv auf das Gehirn eines Babys auswirkt. Babys lieben Musik und sind von Geburt an in der Lage, zwischen Tonhöhe und Lautstärke zu unterscheiden. Legen Sie also eine schöne ruhige Musik auf, singen Sie Ihrem Baby oder wählen Sie ein Boxmobil, das angenehme Musik spielt. Es gibt schöne Handys zum Verkauf, die Stücke von berühmten klassischen Komponisten wie Bach oder Mozart spielen.</p> <h2><strong>Gefühl</strong></h2> <p>Wussten Sie, dass ein Frühchen um 47% schneller wachsen kann, wenn es mindestens dreimal am Tag massiert oder umarmt wird? Physischer Kontakt ist wichtig für Ihr Baby; ihr Gewicht wird schneller zunehmen, ihr Gehirn wird sich besser entwickeln und er wird besser schlafen. Nehmen Sie sich einige Male pro Woche Zeit, um Ihr Baby nach einem entspannenden Bad mit einem feinen Öl zu massieren. Ein Kurs in Babymassage ist definitiv zu empfehlen. Darüber hinaus liebt es Ihr Kind auch, alles zu greifen und die verschiedenen Texturen und Materialien zu spüren.</p> <h2><strong>Sehen</strong></h2> <p>Wenn ein Baby geboren wird, ist seine Sicht immer noch verschwommen. Sie können kaum Kontraste unterscheiden und hauptsächlich auf Schwarz-Weiß-Muster reagieren. Je höher der Kontrast, desto besser können sie sehen. Nach sechs Monaten kann Ihr Baby Farbe und Details gut unterscheiden. Von diesem Moment an wird er seine Erkundung beginnen und alles entdecken, was er sehen kann.</p> <h2><strong>Spielzeuge</strong></h2> <p>Passe das Spielzeug an das Alter deines Kindes an. Wenn Ihr Kind 3 Monate alt ist, kann er eine Rassel halten, nach 5 Monaten reagiert Ihr Baby aktiv auf ein Boxmobil oder eine Spielmatte und nach 8 Monaten spielt er gerne 'Peekaboo' mit Mama und Papa! Mit 9 Monaten werden Bausteine eine interessante Herausforderung darstellen und nach 10 Monaten wird er von einem Spiegel begeistert sein!</p> </div> <div class='clearfix alinea'> <p>Das sind alles besondere Momente, die Sie mit einer (Video-) Kamera sicher aufnehmen möchten. Habe Spaß!<br /><br /></p> </div>","<p><span>Das erste Lebensjahr Ihres Babys ist eine große Erkundung. In diesem ersten Jahr werden sich die Sinne Ihres Kindes schnell entwickeln und indem Sie eine herausfordernde Umgebung für Ihr Baby schaffen, können Sie ihn dazu anregen, alles zu erkunden. Farben, Gerüche, Klänge und Geschmäcker, alles ist neu in diesem Stadium!</span></p>","Bildung,Mein Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1311/playful-learning.jfif","Das erste Lebensjahr Ihres Babys ist eine große Erkundung","Das erste Lebensjahr Ihres Babys ist eine große Erkundung. In diesem ersten Jahr werden sich die Sinne Ihres Kindes schnell entwickeln."
,"Stillen",UPDATE,"Stillen","Nena Beijering","<div class='clearfix alinea'> <h2>Vorteile des Stillen</h2> <p>Stillen ist die natürlichste Ernährungsmethode für Ihr Kleines. Es ist eine wunderschöne Art und Weise, um eine Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby herzustellen, die den Rest Ihres Lebens andauert. Aber das Wichtigste ist, dass die in der Muttermilch enthaltenen Nährstoffe und Antikörper genau auf die Bedürfnisse Ihres Babys abgestimmt sind und sich sowohl im Laufe des Tages als auch mit der Zeit entwickeln, sodass gewährleistet wird, dass Ihr Kleines alle Nährstoffe erhält, die es benötigt.<br /><br /><span>Dank der einzigartigen Zusammensetzung kann Muttermilch gegen Krankheiten, das Entstehen von Allergien und Adipositas  schützen sowie die Intelligenz fördern. Sie enthält viele Stoffe, die Ihr Baby, auch noch lange nach dem Stillen, gegen Krankheiten schützen. Muttermilch hilft auch, eine Schutzschicht im Magen-Darmtrakt Ihres Babys aufzubauen, die unverdaute Proteine daran hindern, zu entweichen und eine allergische Reaktion zu verursachen. Wissenschaftliche Studien haben auch gezeigt, dass Muttermilch das Adipositasrisiko reduzieren und die Intelligenz Ihres Kindes fördern kann.</span><br /><br /><span>Aber die Entscheidung, zu stillen, ist nicht nur für Ihr Baby, sondern auch für Sie selber vorteilhaft. Das Stillen Ihres Babys kann Ihr Stressniveau sowie das Risiko einer postnatalen Depression reduzieren, da das Hormon Oxytocin freigesetzt wird, das beim Entspannen hilft. Darüber hinaus kann Stillen das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, reduzieren, z.B. Brust- und Eierstockkrebs. Und nicht zuletzt kann das Stillen Ihres Babys auch helfen, das Schwangerschaftsgewicht loszuwerden. </span></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Tipps zum Stillen</h2> <p>Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihr Baby zu stillen, können Sie folgende Tipps befolgen, um die Erfolgschancen zu steigern:</p> <ul> <li><strong>Informieren Sie sich vor der Geburt Ihres Babys </strong><strong>ü</strong><strong>ber das Stillen</strong><br /><span>Lesen Sie Bücher und Artikel, sehen Sie sich Videos an und befragen Sie Freunde und Familie über ihre Erfahrungen mit dem Stillen.</span><br /> </li> <li><strong>Wenden Sie sich an medizinische Fachkr</strong><strong>ä</strong><strong>fte</strong><br /><span>Bitten Sie Stillberaterinnen, Krankenschwestern oder Hebammen um Hilfe und Empfehlungen, wenn Sie mit dem Stillen beginnen. Diese Leute sind für Sie da, es empfiehlt sich, diese Gelegenheit zu nutzen.</span><br /> </li> <li><strong>Sorgen Sie f</strong><strong>ü</strong><strong>r optimale Bedingungen</strong><br /><span>Sorgen Sie dafür, dass Sie beim Stillen entspannt sind und bequem sitzen. Verwenden Sie ein Kissen oder eine Armstütze, um Ihr Baby korrekt mit seiner Nase in Höhe der Brustwarze anzulegen.</span><br /> </li> <li><strong>Zugreifen</strong><br /><span>Stimulieren Sie Ihr Baby zum Zugreifen, indem Sie seine Lippen mit Ihrer Brustwarze streicheln. Achten Sie darauf, dass sein Mund weit auf ist und einen Großteil des Warzenhofes bedeckt.</span><br /> </li> <li><strong>Machen Sie sich keine Sorgen </strong><strong>ü</strong><strong>ber die Menge</strong><br /><span>Ihre Brüste brauchen Zeit, um sich zu entwickeln und Milch zu produzieren. In den ersten Tagen produzieren Sie Kolostrum, das besonders viele Nährstoffe und Antikörper enthält und genau das ist es, was Ihr Baby benötigt.</span><br /> </li> <li><strong>Behalten Sie den Fortschritt im Auge</strong><br /><span>Notieren Sie, wann Sie stillen, wie lange und mit welcher Brust Sie das Stillen beendet haben. So können Sie die Fortschritte Ihres Babys verfolgen.</span><br /> </li> <li><strong>Lassen Sie das Baby nach dem Stillen ein B</strong><strong>ä</strong><strong>uerchen machen</strong><br /><span>Helfen Sie Ihrem Baby, ein Bäuerchen zu machen, indem Sie sanft auf seinen Rücken klopfen. Das hilft, den Beschwerden durch Gasbildung vorzubeugen.</span><br /> </li> <li><strong>Sorgen Sie gut f</strong><strong>ü</strong><strong>r sich selber</strong><br /><span>Stillen ist intensiv, achten Sie also darauf, dass Sie auch gut für sich selber sorgen. Essen Sie regelmäßig und trinken Sie genug Wasser und andere Flüssigkeiten, um eine gute Hydratation zu gewährleisten.</span></li> </ul> <p>Diese Tipps werden Sie mit den Grundlagen des Stillens vertraut machen. Vergessen Sie nicht, dass Stillen verzwickter ist, als Sie vielleicht erwartet hatten und dass es anfangs oft schmerzhaft ist. Es gibt Mittel, um diese Beschwerden zu lindern, z.B. Cremes und (heiße oder kalte) Kompressen für schmerzende Brustwarzen.</p> </div>","<p><span>Experten sind sich darüber einig, dass Muttermilch die beste Nährstoffquelle für Ihr Baby darstellt. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist genau auf den täglichen Nährstoffbedarf Ihres Babys abgestimmt und die damit übertragenen Abwehrstoffe helfen, Ihr Baby gegen Infektionen und Allergien zu schützen. Bei Kabrita unterstützen wir die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, währen der ersten sechs Lebensmonate eines Neugeborenen ausschließlich zu stillen.</span></p>","Mein Baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1312/breastfeeding.jfif","Stillen","Experten sind sich darüber einig, dass Muttermilch die beste Nährstoffquelle für Ihr Baby darstellt. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist genau auf den täglichen Nährstoffbedarf Ihres Babys abgestimmt und die damit übertragenen Abwehrstoffe helfen, Ihr Baby gegen Infektionen und Allergien zu schützen. Bei Kabrita unterstützen wir die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, währen der ersten sechs Lebensmonate eines Neugeborenen ausschließlich zu stillen."
,"Mit+fester+Nahrung+beginnen",UPDATE,"Mit fester Nahrung beginnen","Nena Beijering","<h2>Wann ist mein Baby soweit, dass man mit fester Nahrung beginnen kann?</h2> <p>In den ersten sechs Monaten kann Ihr Baby alle benötigen Nährstoffe und Nahrung aus der Muttermilch oder der Flaschennahrung holen. Zwischen vier und sechs Monaten wird Ihr Baby soweit sein, dass es sich an fester Nahrung versuchen kann. Einige Anzeichen, dass es soweit sein könnte:</p> <ul> <li>Ihr Baby wird hungriger</li> <li>Wenn Sie essen, untersucht Ihr Baby neugierig Ihr Essen</li> <li>Der Reflex Ihres Babys, Nahrung mit der Zunge herauszudrücken, lässt nach</li> <li>Ihr Baby kann mit Unterstützung sitzen.</li> <li>Ihr Baby kann seinen Kopf in einer stabilen aufrechten Position halten und den Kopf zum Essen hin- oder vom Essen abwenden</li> <li>Ihr Baby öffnet den Mund, wenn Sie einen Löffel mit Essen anbieten</li> <li>Wenn Ihr Baby mehrere dieser Signale zeigt, ist es möglicherweise soweit, dass es mit fester Nahrung anfangen kann.</li> </ul> <div class='clearfix alinea'> <h2>Mit welcher festen Nahrung beginnt man am besten?</h2> <p>Feste Nahrung ist ein neues Erlebnis für Ihr Baby und auch für den Magen-Darmtrakt Ihres Babys. Da der Magen-Darmtrakt sich noch in der Entwicklung befindet und noch sehr empfindlich ist, empfiehlt es sich, mit milder und leicht verdaulicher fester Nahrung zu beginnen, z.B. Getreideflocken aus nur einer Getreidesorte und/oder püriertes Obst und Gemüse.<br /><br /><span>Getreideflocken aus nur einer Getreidesorte können am besten mit Muttermilch oder Flaschenmilch angerührt werden, um einen bekannten Geschmack für Ihr Kleines zu erzielen. Fügen Sie der Milch zunächst nur eine kleine Menge Getreide hinzu, sodass eine leicht angedickte halbflüssige Masse entsteht. Wenn Ihr Kind sich an das Schlucken fester Nahrung gewöhnt hat, können Sie die Getreidemenge allmählich steigern, um eine dickere Konsistenz zu erreichen.</span><br /><br /><span>Obst und Gemüse eignen sich auch gut für den Start mit fester Nahrung. Versuchen Sie es einmal mit pürierten Süßkartoffeln, Kürbis, Bananen, Pfirsichen und Birnen. Das mögen die meisten Babys aufgrund des süßen Geschmacks. Für eine noch glattere Konsistenz kann man dem Püree etwas Muttermilch oder Flaschenmilch hinzufügen.</span><br /><br /><span>Halten Sie es zunächst an einmal pro Tag, wann immer es Ihnen und Ihrem Baby passt, aber nicht wenn Ihr Baby müde oder quengelig ist. Anfangs isst Ihr Baby vielleicht nicht viel, aber geben Sie ihm Zeit, sich an die Erfahrung zu gewöhnen. Geben Sie ihm erst die Brust oder die Flasche und danach ein oder zwei Teelöffel pürierte feste Nahrung. Manche Babys brauchen etwas Übung, um die Nahrung im Mund zu behalten und zu schlucken. Wenn Ihr Baby größere Mengen isst, können Sie eine weitere Fütterung einbauen.    </span></p> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=807&amp;height=269&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='807' height='269' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Tipps und tricks</h2> <p>Diese Tipps werden Ihnen beim Einführen fester Nahrung in die Ernährung Ihres Babys helfen.</p> <ul> <li><strong>Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt</strong><br /><span>Wenn Sie meinen, dass Ihr Baby soweit ist, sich an fester Nahrung zu versuchen, empfiehlt es sich, nicht zu beginnen, wenn Ihr Baby Hunger hat. Warten Sie lieber, bis Ihr Baby wach und glücklich ist, sodass Sie die feste Nahrung gemächlich anbieten können.</span><br /> </li> <li><strong>Sorgen Sie dafür, dass die feste Nahrung püriert und einfach zu schlucken ist</strong><br /><span>Ihr Baby muss lernen, feste Nahrung zu schlucken, sorgen Sie also dafür, dass Sie die Nahrung glatt pürieren. Wenn Sie es noch glatter haben möchten, können Sie etwas Muttermilch oder Flaschenmilch hinzugeben.</span><br /> </li> <li><strong>Nahrung anbieten statt aufzwängen</strong><br /><span>Ihr Baby wird die Nahrung nur annehmen, wenn es soweit ist. Nehmen Sie eine kleine Menge auf die Löffelspitze und bieten Sie Ihrem Baby den Löffel an. Wenn es interessiert ist, öffnet es seinen Mund und bewegt sich in Richtung der Nahrung. Wenden Sie keinen Zwang an, indem Sie den Löffel zwischen die Lippen zwängen.</span><br /> </li> <li><strong>Man kann es später jederzeit noch einmal versuchen</strong><br /><span>Manche Babys akzeptieren feste Nahrung sofort, bei anderen dauert es etwas länger. Wenn Ihr Kleines sich diesmal weigert, die Nahrung anzunehmen, können Sie es in ein paar Tagen noch einmal versuchen.</span><br /> </li> <li><strong>Langsam mehr Nahrungsmittel und Texturen hinzufügen</strong><br /><span>Nach einigen Tagen können Sie allmählich andere Nahrungsmittel hinzufügen. Auf diese Weise kann Ihr Kleines unterschiedlichen Geschmack entdecken. Ungefähr im siebten Monat können Sie anfangen, mit anderen Texturen zu experimentieren und zerdrückte Nahrung oder klumpige Pürees einführen</span></li> </ul> </div>","<p><span>Nach vier bis sechs Monaten werden die Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys sich ändern. Sie werden feststellen, dass Ihr Baby immer mehr Interesse an anderer Nahrung zeigt und Sie beim Essen genau beobachtet. Das kann darauf hindeuten, dass es Zeit wird, der Ernährung Ihres Babys feste Nahrung hinzuzufügen.</span></p>","Mein Baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1313/solid-foods.jfif","Mit fester Nahrung beginnen","Wann ist mein Baby soweit, dass man mit fester Nahrung beginnen kann?"
,"Auf+Flaschennahrung+umstellen",UPDATE,"Auf Flaschennahrung umstellen","Nena Beijering","<div class='clearfix alinea'> <h2>Wann sollte ich auf Flaschennahrung umstellen?</h2> <p>Sie entscheiden. Als Mutter wissen Sie, was für Ihr Baby am besten ist und wenn das bedeutet, dass Sie nach 6, 7, 8 oder sogar erst nach 12 Monaten umstellen, dann ist das Ihre Entscheidung. Es gibt keinen idealen Zeitpunkt für den Wechsel, Sie können also umstellen, wenn Sie meinen, dass es soweit ist. Und vergessen Sie nicht, dass es nicht erforderlich ist, sofort komplett zu wechseln, Sie können ganz allmählich auf Flaschennahrung umstellen.</p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Wie fange ich mit Flaschennahrung an?</h2> <p>Es gibt nicht nur eine richtige Methode für den Start mit Flaschennahrung. Manche Babys passen sich ganz einfach an und akzeptieren alles, was Sie ihnen geben, wenn sie hungrig sind. Andere verweigern die Flasche die ersten paar Male, wenn sie ihnen angeboten wird.<br /><br /><span>Es empfiehlt sich, allmählich zu wechseln. Nicht sofort komplett auf Flaschennahrung umstellen, sondern mit einer fixen Mahlzeit am Tag beginnen. Wenn Ihr Baby diese Mahlzeit akzeptiert und daran gewöhnt ist (z.B. nach einer Woche), können Sie eine zweite Mahlzeit hinzufügen usw. Dadurch geben Sie Ihrem Bay Gelegenheit, sich an diese neue Fütterungsmethode zu gewöhnen und es hilft auch Ihrem Körper, sich anzupassen und die Milchproduktion allmählich zu reduzieren. </span></p> <div class='clearfix alinea'> <h2>Werde ich nach dem Umstellen auf Flaschennahrung Unterschiede bemerken?</h2> <p>Während des Übergangs fällt Ihnen vielleicht auf, dass Ihr Baby anfängt, die Brust zu verweigern und stattdessen die Flasche bevorzugt. Das liegt daran, dass die Milch aus der Flasche einfacher fließt und manche guten Esser bevorzugen es so. Vielleicht fällt Ihnen auch auf, dass Ihr Baby es nach einer Flaschenmahlzeit etwas länger aushält. Da Babys die Flaschennahrung nicht so schnell verdauen wir Muttermilch, fühlen Sie sich wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum gesättigt und zufrieden.<br /><br /><span>Die Umstellung von Muttermilch auf Flaschennahrung kann auch die Farbe, Häufigkeit und Konsistenz des Stuhlgangs Ihres Babys beeinflussen. Im Vergleich zur Phase, in der Ihr Baby nur Muttermilch bekam, wird der Stuhlgang fester, er riecht stärker, wird hellbraun oder braun und weniger häufig. Das ist völlig normal und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Sie sollten sich jedoch an Ihren Arzt wenden, wenn Ihr Baby nach dem Umstellen auf Flaschennahrung Stuhlgangprobleme hat, oder wenn der Stuhlgang oder Erbrochenes Blut enthält (das kann auf eine Allergie hindeuten).</span></p> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=798&amp;height=266&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='798' height='266' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Tipps und Tricks</h2> <p>Es kommt häufig vor, dass Babys die Flaschennahrung zunächst verweigern, machen Sie sich in dem Fall also keine Sorgen. Geben Sie Ihrem Kleinen die Gelegenheit, sich an diese neue Fütterungsmethode zu gewöhnen und akzeptieren Sie, dass es vielleicht eine Weile dauert, bis Ihr Baby die Flaschennahrung annimmt. Wir haben einige Tipps und Tricks, die bei diesem Prozess hilfreich sein können:</p> <ul> <li><strong>F</strong><strong>ü</strong><strong>ttern Sie dann, wenn Ihr Baby wirklich Hunger hat</strong><br /><span>Versuchen Sie einmal, Ihrem Baby die Flasche zu geben, wenn es wirklich hungrig ist, statt bei einer Fütterung, bei der es mehr um Trost als um Ernährung geht.</span><br /> </li> <li><strong>Mit einer Flasche abgepumpter Muttermilch beginnen</strong><br /><span>Wenn Ihr Baby daran gewöhnt ist, eine Flasche Muttermilch zu trinken, verläuft die Umstellung auf Flaschennahrung möglicherweise etwas unkomplizierter. Üben Sie, indem Sie Ihrem Baby eine Flasche abgepumpter Muttermilch geben und ihm die Gelegenheit geben, sich an Flasche und Sauger zu gewöhnen.</span><br /> </li> <li><strong>Lassen Sie Ihren Partner die ersten paar Flaschen geben</strong><br /><span>Ihr Baby hat sich daran gewöhnt, dass Sie es mit der Brust füttern, statt eine Flasche zu geben. Um die Umstellung auf Flaschennahrung etwas einfacher zu machen, können Sie Ihren Partner (oder Freund bzw. Freundin) die ersten paar Flaschen geben lassen. Damit vermeiden Sie, dass Ihr Geruch Ihr Baby vom Trinken ablenkt.</span><br /> </li> <li><strong>Flaschennahrung mit abgepumpter Muttermilch mischen</strong><br /><span>Wenn Ihr Baby die Flaschennahrung verweigert, können Sie versuchen, diese mit etwas abgepumpter Muttermilch zu vermischen. Dadurch riecht und schmeckt es anders und das hilft Ihrem Baby vielleicht, diese neue Flaschennahrung zu akzeptieren.</span></li> </ul> </div> </div>","<p><span>Manche Mütter entscheiden sich dazu, das ganze erste Jahr über zu stillen, andere steigen nach sechs Monaten Stillen auf Flaschennahrung um oder ergänzen damit (z.B. Kabrita 2 Folgenahrung). Um die Erfolgschancen zu steigern, empfiehlt es sich, allmählich auf Flaschennahrung umzusteigen.</span></p>","Mein Baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1314/bottle-feeding.jfif","","Manche Mütter entscheiden sich dazu, das ganze erste Jahr über zu stillen, andere steigen nach sechs Monaten Stillen auf Flaschennahrung um oder ergänzen damit (z.B. Kabrita 2 Folgenahrung). Um die Erfolgschancen zu steigern, empfiehlt es sich, allmählich auf Flaschennahrung umzusteigen."
,"Abwechslungsreiche+Kleinkindnahrung",UPDATE,"Abwechslungsreiche Kleinkindnahrung","Nena Beijering","<h2>Warum benötigt mein Kleinkind weniger Kalorien?</h2> <p>Nach dem ersten Geburtstag werden Sie wahrscheinlich merken, dass Ihr Kleinkind weniger Appetit hat. Die Ursache dafür ist eine verlangsamte Wachstumsgeschwindigkeit. Im ersten Jahr wachsen Babys circa 7,5 cm pro Vierteljahr, aber nach dem ersten Geburtstag geht die Wachstumsgeschwindigkeit auf circa 7,5 bis 12,5 cm pro Jahr zurück. Dieser signifikante Rückgang wirkt sich auch auf den Energiebedarf aus, der trotz der zugenommen Aktivität viel geringer sein wird. Dadurch kann Ihr Kleinkind im Hinblick auf seine Ernährung auch wählerischer werden. Es dreht seinen Kopf vielleicht nach einigen Bissen weg oder weigert sich schon mal, zum Essen an den Tisch zu kommen.</p> <div class='clearfix alinea'> <h2>Wie sollte eine abwechslungsreiche Ernährung aussehen?</h2> <p>Basislebensmittelgruppen bezogen werden, die Sie jeden Tag verwenden:</p> <ul> <li>Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier</li> <li>Milchprodukte</li> <li>Obst und Gemüse</li> <li>Getreideflocken, Kartoffeln, Reis, Brot, Nudeln</li> </ul> <p>Nach seinem ersten Geburtstag sollte Ihr Kleinkind in der Lage sein, die meisten Lebensmittel zu vertragen, die der Rest der Familie auch isst. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Ihr Kind noch nicht gut mit heißem Essen umgehen kann, sorgen Sie also dafür, dass es genügend abgekühlt ist. Verwenden Sie Gewürze, Salz, Butter und Süßstoffe nur sehr sparsam. Diese Zusätze beeinträchtigen die Fähigkeit Ihres Kleinkinds, den natürlichen Geschmack der Lebensmittel zu schätzen und das kann sich langfristig negativ auf die Gesundheit Ihres Kleinkindes auswirken.<br /><br /><span>Wenn Sie gesunde Lebensmittel und Snacks wählen, fördern Sie gute Ernährungsgewohnheiten bei Ihrem Kleinkind, von denen es den Rest seines Lebens profitieren wird. Man kommt schnell in Versuchung regelmäßig künstliche Süßigkeiten anzubieten (z.B. Bonbons, Desserts/Eis und gesüßte Getränke), man sollte aber versuchen dem zu widerstehen und dafür zu sorgen, dass die ganze Familie gesunde Ernährungsgewohnheiten fördert.</span></p> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=789&amp;height=263&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='789' height='263' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Welche Nährstoffe benötigt mein Kleinkind unbedingt?</h2> <p><span>Laut babycenter.com gibt es zehn Nährstoffe, die jedes Kleinkind benötigt. Wir haben diese nach in Kategorien unterteilt und bieten Ihnen einige Vorschläge, aus welchen Lebensmitteln Sie diese Nährstoffe beziehen können.</span></p> <h2><span><strong>Vitamine</strong></span></h2> <ul> <li><strong><span>Vitamin A</span></strong><br /><span>Vitamin A ist für das Sehvermögen und Knochenwachstum wichtig. Es hilft auch, den Körper gegen Infektionen zu schützen und fördert die Gesundheit und das Wachstum der Zellen und Gewebe im Körper, u. A. Haar, Finger- und Fußnägel und Haut.</span><br /><span>Quelle: Vitamin A kann aus dunkelgrünem Gemüse (Spinat und Grünkohl) sowie aus orangefarbenem und gelbem Obst bezogen werden.</span><br /> </li> <li><strong>Vitamin C</strong><br /><span>Vitamin C hilft, die roten Blutkörperchen, Knochen und Gewebe zu bilden und zu reparieren. Dadurch werden die Gefäße gestärkt und das Zahnfleisch gesund erhalten. Vitamin C spielt auch bei der Wundheilung sowie der Minimierung von Blutergüssen  eine Rolle, fördert das Immunsystem und hilft bei der Abwehr von Infektionen. Vitamin C hilft dem Körper auch, Eisen aus eisenhaltigen Lebensmitteln zu absorbieren.</span><br /><span>Quelle: Vitamin C kann aus Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Broccoli, Kartoffeln und Paprika bezogen werden.</span><br /> </li> <li><span><strong>Vitamin D</strong></span><br /><span>Vitamin D hilft dem Körper, Mineralstoffe wie z.B. Calcium aufzunehmen und sorgt für starke Zähne und Knochen. Vitamin C ist für das Erreichen des Wachstumspotentials sowie die maximale Knochenmasse zu erreichen. Es fungiert auch als Hormon, das bei der Gesunderhaltung des Immunsystems, der Insulinproduktion sowie der Regulierung des Zellwachstums eine Rolle spielt.</span><br /><span>Quelle: Vitamin D kann aus Obst, Gemüse, Nüssen und Samen bezogen werden.</span><br /> </li> <li><strong>Vitamin E</strong><br /><span>Vitamin E hemmt die Produktion freier Radikale, die Zellschäden verursachen können. Es ist für die Abwehr, DNA-Reparatur und andere Stoffwechselprozesse wichtig.</span><br /><span>Quelle: Vitamin E kann aus Obst, Gemüse, Nüssen und Samen bezogen werden.</span></li> </ul> <h2><strong>Mineralstoffe</strong></h2> <ul> <li><strong><span>Calcium</span></strong><br /><span>Calcium fördert den Aufbau starker Knochen und Zähne. Es unterstützt eine gesunde Nerven- und Muskelfunktion, hilft bei der Blutgerinnung und unterstützt den Körper bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie.</span><br /><span>Quelle: Calcium kann aus (Ziegen-)Milchprodukten (wie z.B. Milch, Joghurt und Käse) und dunkelgrünem Gemüse (wie z.B. Kohl und Tofu) bezogen werden.</span><br /> </li> <li><strong>Eisen</strong><br /><span>Eisen ist wichtig für die Produktion von Hämoglobin, dem sauerstofftransportierenden roten Pigment im Blut, und Myoglobin, einem Pigment, das Blut mit Sauerstoff anreichert. Eisenmangel kann Müdigkeit, Schwächegefühl und Reizbarkeit verursachen.</span><br /><span>Quelle: Eisen kann aus Rindfleisch, Hühnerfleisch, Trockenobst, Tofu, Bohnen, angereichertem Frühstücksgetreide, Vollkorngetreide, Linsen und dunkelgrünem Gemüse (z.B. Spinat und Broccoli) bezogen werden.</span><br /> </li> <li><strong>Magnesium</strong><br /><span>Magnesium sorgt für starke Knochen und einen stabilen Herzrhythmus. Es unterstützt das Immunsystem und hilft die Muskel- und Nervenfunktion aufrechtzuerhalten.</span><br /><span>Quelle: Magnesium kann aus Nüssen und Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse und Vollkornbrot bezogen werden.</span><br /> </li> <li><strong>Kalium</strong><br /><span>Kalium kontrolliert in Kombination mit Natrium den Wasserhaushalt des Körpers, der wiederum hilft, den  Blutdruck aufrechtzuerhalten. Es unterstützt die Muskelfunktion und den Herzrhythmus und kann in höherem Alter das Risiko auf Nierensteine und Osteoporose reduzieren.</span><br /><span>Quelle: Kalium kann aus Obst und Gemüse bezogen werden. Fleisch, Milch und Getreide enthalten auch Kalium, aber Kalium aus diesen Quellen wird weniger gut vom Körper aufgenommen.</span><br /> </li> <li><strong>Zink</strong><br /><span>Zink spielt eine wichtige Rolle für die Funktion von mehr als 70 Enzymen, die Verdauung und Stoffwechsel fördern und es ist unerlässlich für das Wachstum.</span><br /><span>Quelle: Zink kann aus Fleisch, Bohnen, Tofu und Milchprodukten bezogen werden.</span></li> </ul> <h2><strong>Fette</strong></h2> <ul> <li><strong>Essentielle Fettsäuren (EFAs)</strong><br /><span>EFAs (wie z.B. DHA und AA) helfen bei der Zellentwicklung, regulieren das Nervensystem, stärken das kardiovaskuläre System, bauen Immunität auf, und helfen dem Körper, Nährstoffe zu absorbieren. Diese EFAs sind für eine gesunde Gehirnfunktion und ein gutes Sehvermögen erforderlich.</span><br /><span>Quelle: Essentielle Fettsäuren können aus Kaltwasserfisch (z.B. Lachs), Algen, Walnüssen, Rapsöl und angereicherten Lebensmitteln bezogen werden (z.B. Kabrita Ziegenmilchprodukte).</span></li> </ul> </div>","<p><span>Obwohl Kleinkinder viel aktiver sind, benötigen Sie dennoch weniger Kalorien, um ihren Bedarf zu decken. Das bedeutet, dass die benötigten Nährstoffe aus weniger Nahrung kommen können. Eine abwechslungsreiche Ernährung sorgt dafür, dass Ihr Kleinkind alle benötigten Nährstoffe erhält.</span></p>","Kleinkind,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1315/toddler-food.jfif","","Lesen Sie in unserem Blog, wie Sie gesunde Pommes für Ihr Kleinkind zubereiten können!"
,"Warum+Ziegenmilch",UPDATE,"Warum Ziegenmilch","Nena Beijering","<div class='clearfix alinea'> <h2>Ziegenmilch, die milde und nahrhafte Alternative</h2> <p>Ziegenmilch besitzt einige besondere Eigenschaften und ist dadurch eine milde und nahrhafte Alternative. Die wichtigsten Eigenschaften sind die leichte Verdaulichkeit, der hohe Anteil wichtiger Nährstoffe und der köstliche milde Geschmack.</p> <ul> <li><strong>Ziegenmilch ist von Natur aus leicht verdaulich</strong><br /><span>Ziegenmilch verfügt über eine einzigartige Fett- und Proteinzusammensetzung und ist dadurch von Natur aus leicht verdaulich. Die kleineren Fettpartikel und relativ hohen Anteile Fettsäuren mit kurzer und mittellanger Kette in Ziegenmilch sind für den Körper relativ einfach abzubauen. Außerdem hilft der geringe Anteil as1-Kaseinprotein in Ziegenmilch, eine weichere Masse im Magen zu bilden, die sanfter durch das Verdauungssystem transportiert wird.</span><br /> </li> <li><strong>Ziegenmilch enth</strong><strong>ä</strong><strong>lt von Natur aus hohe Anteile wichtiger N</strong><strong>ä</strong><strong>hrstoffe</strong><br /><span>Ziegenmilch enthält hohe Konzentrationen wichtiger Nährstoffe, u. A. Vitamine (A, D, B1, B2 und B12), Mineralstoffe (Calcium, Phosphor, Magnesium, Zink und Jod), Proteine und Fettsäuren. Sie enthält auch eine hohe Konzentration Nukleotide, die das Immunsystem unterstützen und das Zellwachstum fördern. Aufgrund der leichten Verdaulichkeit wird die Ziegenmilch effizient vom Körper abgebaut und absorbiert.</span><br /> </li> <li><strong>Ziegenmilch hat von Natur aus einen k</strong><strong>ö</strong><strong>stlichen milden Geschmack</strong><br /><span>Einer der am häufigsten unterschätzten Vorteile von Ziegenmilch ist der phantastische Geschmack. Ziegenmilch hat einen ganz speziellen, milden Geschmack, der sich deutlich vom Geschmack anderer Milchsorten unterscheidet. Verbraucher, die Ziegenmilch probiert haben, beschreiben den Geschmack oft als mild, leicht, frisch und absolut köstlich. Die Ziegenmilchprodukte von Kabrita verdanken ihren hervorragenden Geschmack auch der Tatsache, dass nur die allerbeste Ziegenmilchqualität verwendet wird.</span><span></span></li> </ul> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><span><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=804&amp;height=268&amp;mode=max' alt='Kabrita Ziegenmilch Produkte' width='804' height='268' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></span></a></p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Ziegenmilch bei Allergien und Unverträglichkeiten</h2> <p>Viele Menschen denken es zwar, aber Ziegenmilch ist als Alternative bei einer medizinisch festgestellten Kuhmilchallergie keine geeignete Alternative. Bei einer diagnostizierten Kuhmilchallergie findet im Körper eine Immunreaktion gegen die Proteine in Kuhmilch statt. Dieses Problem kommt hauptsächlich bei Kindern unter sechs Jahren vor (ca. 2 bis 3%), aber tritt auch bei Erwachsenen auf. Experten vermuten, dass die allergische Reaktion vor allem durch das αs1-Kaseinprotein verursacht wird, aber trotz des relativ niedrigen Anteils αs1-Kaseinprotein in Ziegenmilch besteht dennoch ein hohes Risiko einer Kreuzreaktion.<br /><br />Obwohl Ziegenmilch keine geeignete Alternative für eine medizinisch festgestellte Kuhmilchallergie darstellt, kann sie aufgrund des relativ niedrigen Anteils αs1-Kaseinprotein sowie der leichten Verdaulichkeit eine Alternative für Menschen mit Kuhmilchintoleranz (nicht mit einer Lactoseintoleranz zu verwechseln) oder einem erhöhten Risiko der Entwicklung einer Kuhmilchtoleranz (z.B. wenn es in der Familie vorkommt) sein. Menschen mit Kuhmilchintoleranz können bestimmte Bestandteile in Kuhmilch (z.B. Fett oder Proteine) aus nicht eindeutigen Gründen nicht gut verdauen, was unterschiedliche Beschwerden verursacht, z.B. Magenbeschwerden, Verstopfung, Krämpfe und/oder milde bis mäßige Ekzeme. Man vermutet, dass diese Gruppe viel grösser ist und zwischen 10 und 20% der Bevölkerung liegt.</p> <p><br />Wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby oder Kleinkind eine Kuhmilchintoleranz hat, sollten Sie sich grundsätzlich erst an Ihren Arzt wenden, um eine medizinisch bestätigte Kuhmilchallergie auszuschließen, bevor Sie auf Ziegenmilch umstellen. </p> </div>","<p><span>Ziegenmilch ist in großen Gebieten der Welt die am häufigsten konsumierte Milch und erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Warum steigen immer mehr Menschen auf Ziegenmilch um? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!</span></p>","Mein Baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1318/geit-in-weiland.png","Warum Ziegenmilch ","Ziegenmilch ist in großen Gebieten der Welt die am häufigsten konsumierte Milch und erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Warum steigen immer mehr Menschen auf Ziegenmilch um? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!"
,"N%C3%A4hrstoffbedarf+beim+Aufwachsen",UPDATE,"Nährstoffbedarf beim Aufwachsen","Nena Beijering","<div class='clearfix alinea'> <h2>Welche Nährstoffe benötigt mein Kind?</h2> <p>Der Nährstoffbedarf Ihres Kindes ist von mehreren Faktoren abhängig, u. A. dem genetischen Hintergrund, Wachstumsanforderungen und körperlicher Aktivität. Im Allgemeinen hat Ihr Kind denselben Nährstoffbedarf wie Sie auch und es benötigt Kohlenhydrate, Fett, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe. Der Unterschied liegt in der Menge dieser Nährstoffe, die Ihr Kind benötigt.</p> <ul> <li><strong>Kohlenhydrate und Fett</strong><br /><span>Kohlenhydrate und Fett sind eine wichtige Energiequelle für Ihr Kind. Ihr Kind wächst kontinuierlich und ist sehr aktiv. Daher benötigt es Energie, um diese Aktivität aufrechterhalten zu können. Vielleicht bemerken Sie diese Veränderungen im Hinblick auf den Appetit Ihres Kindes, die durch eine sich ändernde Wachstumsgeschwindigkeit verursacht werden. Wenn Ihr Kind einen Wachstumsschub durchmacht, benötigt es viel Energie und hat man den Eindruck, es esse ständig. Dahingegen benötigen Sie weniger Energie, wenn das Wachstum vorübergehend langsamer wird und daher werden sie im Laufe des Tages auch weniger essen.</span><br /> </li> <li>Protein<br /><span>Protein ist besonders wichtig für das Wachstum, da es die Gewebe des Körpers aufbaut, versorgt und repariert. Protein kann aus Fleisch, Fisch, Geflügel oder Milchprodukten wie z.B. (Ziegen-)Milch bezogen werden. Um zu gewährleisten, dass Ihr Kind seinen Proteinbedarf ausreichend deckt, sollte es zwei bis drei Portionen proteinreicher Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen.</span><br /> </li> <li>Vitamine<br /><span>Auch Vitamine können das natürliche Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes unterstützen. Zum Glück sorgt eine ausgewogene Ernährung mit genügend Obst und Gemüse dafür, dass Ihr Kind ausreichend Vitamin A und C bekommt, wohingegen der Vitamin B Komplex aus einer Vielzahl von Nahrungsmittel bezogen werden kann, u. A. aus Milchprodukten (z.B. Ziegenmilch), Fleisch (oder Fleischersatz) und Getreideprodukten.</span><br /> </li> <li>Minerale</li> </ul> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Wie sorge ich dafür, dass mein Kind diese Nährstoffe bekommt?</h2> <p>Die gute Nachricht ist: Alle Nährstoffe, die Ihr Kind benötigt, können aus einer gesunden, ausgewogenen Ernährung bezogen werden. Es gibt jede Menge Theorien darüber, wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte. Eine der am häufigsten erwähnten und akzeptierten Theorien ist die ‘Food Guide Pyramid’ (Ernährungspyramide), die vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium eingeführt wurde. 2011 wurde diese durch ‘MyPlate’ (MeinTeller) ersetzt.</p> <p>MyPlate besteht aus fünf Lebensmittelgruppen, die nach dieser Theorie die Bausteine einer gesunden Ernährung bilden. Diese Lebensmittelgruppen sind:</p> <ul> <li><strong>Gemüse </strong>(alle Gemüsesorten oder 100-prozentige Gemüsesäfte)</li> <li><strong>Obst</strong> (alle Obstsorten oder 100-prozentige Obstsäfte)</li> <li><strong>Getreide</strong> (alle Lebensmittel, die aus Weizen, Reis, Hafer, Maismehl, Gerste oder einem anderen Getreide hergestellt werden)</li> <li><strong>Proteinhaltige Lebensmittel</strong> (alle Lebensmittel, die aus Fleisch, Geflügel, Fisch oder Meeresfrüchten, Bohnen und Erbsen, Eier, bearbeitete Sojaprodukte, Nüsse und Samen)</li> <li><strong>Milchprodukte</strong> (alle flüssigen (Ziegen-)Milchprodukte und viele aus (Ziegen-)Milch hergestellten Lebensmittel)</li> </ul> <p>Um zu gewährleisten, dass Ihr Kind (und Sie) alle benötigten Nährstoffe bekommen, sollte Ihre Mahlzeit aus Produkten jeder der fünf Lebensmittelgruppen zusammengesetzt sein. Der Anteil der jeweiligen Gruppe ist von den bereits erwähnten Faktoren abhängig (genetischer Hintergrund, Wachstumsanforderungen und körperliche Aktivität). Laut den Plänen auf der MyPlate Website sollten Kinder, die außer den normalen täglichen Aktivitäten weniger als 30 Minuten mäßiger Körperbewegung pro Tag haben, folgendes essen:</p> <table border='1' cellspacing='0' cellpadding='0' style='height: 168px;'> <tbody> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'>Gemüse</td> <td style='height: 21px;'>Obst</td> <td style='height: 21px;'>Getreide*</td> <td style='height: 21px;'>Proteinhaltige Lebensmittel</td> <td style='height: 21px;'>Milchprodukte</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'>Kinder</td> <td style='height: 21px;'>2-3 Alter</td> <td style='height: 21px;'>1 cup</td> <td style='height: 21px;'>1 cup</td> <td style='height: 21px;'>3 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>2 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>2 cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'>4-8 Alter</td> <td style='height: 21px;'>1½ cups</td> <td style='height: 21px;'>1 to 1 ½ cups</td> <td style='height: 21px;'>5 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>4 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>2½ cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'>Mädchen</td> <td style='height: 21px;'> 9-13 Alter </td> <td style='height: 21px;'>2 cups</td> <td style='height: 21px;'>1 ½ cups</td> <td style='height: 21px;'>5 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>5 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>3 cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'>14-18 Alter</td> <td style='height: 21px;'>2½ cups</td> <td style='height: 21px;'> 1 ½ cups</td> <td style='height: 21px;'>6 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>5 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>3 cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'>Jungen</td> <td style='height: 21px;'>9-13 Alter </td> <td style='height: 21px;'>2½ cups</td> <td style='height: 21px;'> 1 ½ cups</td> <td style='height: 21px;'>6 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>5 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>3 cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'>14-18 Alter</td> <td style='height: 21px;'>3 cups</td> <td style='height: 21px;'>2 cups</td> <td style='height: 21px;'>8 Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>6 ½ Menge in Gramm</td> <td style='height: 21px;'>3 cups</td> </tr> <tr style='height: 21px;'> <td colspan='3' style='height: 21px;'>* 50% of grains should be whole grains</td> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'> </td> <td style='height: 21px;'> </td> </tr> </tbody> </table> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=807&amp;height=269&amp;mode=max' alt='Kabrita Produkte' width='807' height='269' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00' /></a></p> </div>","<p><span>Ein heranwachsendes Kind hat einen viel größeren Nährstoffbedarf als Erwachsene. Eine unzureichende Ernährung kann einen Mangel an wichtigen, für das normale Wachstum und die Entwicklung erforderlichen Nährstoffen verursachen. Bestimmte wichtige Nährstoffe benötigt Ihr Kind täglich.</span><br /><span> </span><br /><span> </span><span>Ist Ihr Kind dem Kleinkindalter entwachsen, ändern sich die Essgewohnheiten. Bald gehen sie zur Schule und sind dann wieder neuen Einflüssen auf ihre Essgewohnheiten ausgesetzt. Egal ob es sich um das Mittagsmenü in der Schule oder die Optionen und Empfehlungen von Freunden handelt, Ihr Kind trifft neue Ernährungsentscheidungen, die ein Leben lang anhalten können.</span></p>","Kleinkind,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1319/nutrition.jpg","Nährstoffbedarf beim Aufwachsen","Welche Nährstoffe benötigt mein Kind? Kohlenhydrat, Fett, Protein und .... merh Lesen"
,"Ern%C3%A4hrung+w%C3%A4hrend+der+Schwangerschaft",UPDATE,"Ernährung während der Schwangerschaft","Nena Beijering","<h2>Für zwei essen</h2> <p>Eines der größten Missverständnisse ist, dass für zwei essen auch bedeutet, dass man zweimal so viel essen muss. Wenn Sie ein normales Gewicht haben und keine Zwillinge oder Drillingen erwarten, ist eine Verdopplung Ihrer Nährstoffaufnahme völlig überflüssig und führt nur zu übermäßiger Gewichtszunahme, die wiederum mit einem erhöhten Risiko auf Schwangerschaftskomplikationen einhergeht. Ihr Baby und Ihr wachsender Körper benötigen zwar zusätzliche Nährstoffe, kann sich dabei aber auf Mutter Natur verlassen, die Ihren Körper für erhöhte Effizienz während der Schwangerschaft programmiert hat, sodass Sie aus den Lebensmitteln, die Sie verzehren, mehr Nährstoffe absorbieren. Dank dieser gesteigerten Effizienz benötigen Sie im ersten Trimester der Schwangerschaft keine zusätzlichen Kalorien und im zweiten und dritten Trimester nur jeweils 340 und 450 zusätzliche Kalorien pro Tag (laut dem Institute of Medicine).</p> <div class='clearfix alinea'> <h2>Sich verändernder Nährstoffbedarf</h2> <p>Das bedeutet also, dass Sie überhaupt nichts ändern sollen? Nein, nicht ganz. Wenn Sie schwanger sind, verändert sich Ihr Nährstoffbedarf und es wird wichtiger als je zuvor, gesunde Lebensmittel zu essen. Einige Nährstoffe sind während (und vor) der Schwangerschaft ganz besonders wichtig, u. A.:</p> <ul> <li><strong>Folsäure</strong> (Folat) hilft, das Risiko einer Frühgeburt zu reduzieren.</li> <li><strong>Calcium</strong> fördert den Aufbau stärkerer Knochen und Zähne und unterstützt ein einwandfreies Funktionieren Ihres Muskel-, Kreislauf- und Nervensystems.</li> <li><strong>Vitamin D</strong> hilft auch die Knochen und Zähne Ihres Babys zu entwickeln.</li> <li><strong>Protein</strong> fördert das Wachstum Ihres Babys (insbesondere während des zweiten und dritten Trimesters).</li> <li><strong>Eisen</strong> hilft, der Anämie vorzubeugen.</li> </ul> <p>Obwohl eine gesunde und ausgewogene, aus Milchprodukten, Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten bestehende Ernährung die meisten dieser Nährstoffe liefert, wird dennoch empfohlen, zusätzlich ein pränatales Vitamin-Mineral-Supplement einzunehmen. Solche Supplemente (in Tabletten- oder Milchformeln) wurden speziell für den besonderen Nährstoffbedarf schwangerer Frauen entwickelt und sie werden Ihnen dabei helfen, ausreichende Mengen dieser unverzichtbaren Nährstoffe aufzunehmen.</p> </div> <div class='clearfix alinea'> <h2>Welche Lebensmittel sind während der Schwangerschaft zu meiden?</h2> <p><span>Bestimmte Lebensmittel sollte man während der Schwangerschaft lieber meiden.</span></p> <ul> <li><strong>Weichk</strong><strong>ä</strong><strong>se und andere nicht-pasteurisierte Milchprodukte</strong><br /><span>Weichkäse und andere nicht-pasteurisierte Milchprodukte sind nicht erhitzt worden und können noch Listeria-Bakterien enthalten. Diese Bakterien können gefährlich und selbst lebensbedrohlich für Sie und Ihr Baby sein und sollte unbedingt gemieden werden. Kontrollieren Sie immer die Zutatenliste und informieren Sie den Ober, dass Sie schwanger sind, wenn Sie im Restaurant essen gehen.</span><br /> </li> <li><strong>Rohes oder nicht v</strong><strong>ö</strong><strong>llig gar gekochtes Fleisch oder Gefl</strong><strong>ü</strong><strong>gel</strong><br /><span>Rohes oder nicht völlig gar gekochtes Fleisch und Geflügel kann Ihr ungeborenes Kind schädigen. Vergewissern Sie sich, dass Fleisch und Geflügel vollständig gar gekocht ist, um diese schädlichen Bakterien zu eliminieren, bevor sie es essen. Ganze Stücke sollten mindestens bis auf 63 °C, Hackfleisch wie z.B. Hamburger sollte auf 71 °C und Geflügel wie z.B. Hühnerbrust bis auf 74 °C erhitzt werden.</span><br /> </li> <li><strong>(Roher) Fisch und Meeresfr</strong><strong>ü</strong><strong>chte</strong><br /><span>Roher Fisch und Meeresfrüchte sind eine Quelle potentiell schädlicher Bakterien und Parasiten und sollten während der Schwangerschaft gemieden werden (dazu gehört auch Sushi0. Fisch im Allgemeinen enthält oft Spuren des Metalls Methylquecksilber, das in hohen Dosen schädlich für das wachsende Gehirn von Embryos und Kleinkindern ist. Aus diesem Grund sollte der Verzehr von Fisch auf höchstens zwei Portionen pro Woche begrenzt werden.</span><br /> </li> <li><strong>Alkohol</strong><br /><span>Alkohol kann bereits in kleinen Mengen schädlich für Ihr ungeborenes Kind sein und aus diesem Grund meidet man während der Schwangerschaft am besten Alkohol in jeder Form.</span><br /> </li> <li><strong>Koffein</strong><br /><span>Studien haben gezeigt, dass eine mäßige Menge Koffein während der Schwangerschaft ungefährlich ist. Man ist sich aber immer noch nicht darüber einig, ob dies auch für größere Mengen Koffein gilt oder ob Koffein das Risiko einer Fehlgeburt steigert. Denken Sie daran, dass nicht nur Kaffee, sondern auch in Tee, Schokolade, Limonade und Energy-Drinks Koffein enthalten.</span></li> </ul> </div>","<p><span>Die Schwangerschaft ist für viele Frauen eine der schönsten Lebenserfahrungen, aber sie bringt auch viele Verantwortlichkeiten mit sich. Sie sind nicht mehr allein, sondern müssen jetzt für zwei Personen sorgen. Ihre Ernährung und die Nährstoffe, die Sie zu sich nehmen, spielen bei dem Wachstum und bei der Entwicklung Ihres Babys eine wichtige Rolle. </span></p>","Schwangerschaft,Schwanger,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1320/pregnancy-nutrition.jpg","Ernährung während der Schwangerschaft","Die Schwangerschaft ist für viele Frauen eine der schönsten Lebenserfahrungen, aber sie bringt auch viele Verantwortlichkeiten mit sich."
,"4+x+beliebte+Fruchtsnacks%3A+Gesund%2C+lecker+und+einfach!",UPDATE,"4 x beliebte Fruchtsnacks: Gesund, lecker und einfach!","Nena Beijering","<h2>Apfel-, Birnen- und Aprikosenfruchtsnack</h2> <p>Zutaten: <br />- 4 Esslöffel Wasser <br />- 1 Apfel (geschält und in Stücke geschnitten) <br />- 750 Gramm getrocknete Aprikose (in Stücke geschnitten) <br />- 1 Birne (geschält und in Stücke geschnitten)<br /><br />Erhitze das Wasser in einer kleinen Pfanne und füge den Apfel und die getrocknete Aprikose hinzu. Die Masse zum Kochen bringen und 3 bis 5 Minuten köcheln lassen. Die Birne dazugeben und 3 Minuten köcheln lassen. Dann abkühlen lassen und mit dem Mixer glatt pürieren. Ihr Kleines wird es lieben!</p> <h2>Himbeer- und Apfelfruchtsnack</h2> <p><br />Zutaten: Himbeere - Apfel<br /><br />Der perfekte Fruchtsnack für echte Naschkatzen! Aufgrund möglicher allergischer Reaktionen empfohlen wir dir, dass du deinem Kind Himbeeren erst ab einem Alter von 12 Monaten gibst. Dieser Fruchtsnack ist super einfach zuzubereiten! Schäle einfach einen Apfel und schneide ihn in kleine Stücke. Dann gibst du den Apfel zusammen mit vielen Himbeeren in den Mixer, pürierst diese für einen Moment und fertig!</p> <h2><span>Süßkartoffel mit Birnenfruchtsnack</span></h2> <p>Zutaten:<br />- 2 Süßkartoffeln (geschält und in kleine Stücke geschnitten) <br />- 1 reife Birne (geschält und in kleine Stücke geschnitten) <br />- 2 Esslöffel Olivenöl <br />- 3 bis 4 Blätter frische Minze<br /><br />Süßkartoffel ist zwar kein Obst, aber für kleine Kinder unglaublich gesund. Sie steckt nicht nur voller gesunder Vitamine und Nährstoffe, sondern schmeckt auch gut und ist leicht zu pürieren. Für diesen Fruchtsnack kochst du die Süßkartoffel 15 Minuten lang. Lasse die Kartoffel dann abkühlen und abtropfen. Die Birne, das Olivenöl und die Minzblätter hinzufügen und mit einem Mixer pürieren. Wenn der Fruchtsnack etwas zu dick ist, kannst du ihn durch Zugabe von Wasser etwas verdünnen.</p> <h2><span>Mango- und Bananenfruchtsnack</span></h2> <p>Zutaten: 1 Mango - 1 bis 2 Bananen<br /><br />So gesund und so einfach! Schneide die Banane in Scheiben und entferne das Fruchtfleisch aus dem Kern der Mango. Die Mango und die Banane zusammen in den Mixer geben. Kein Mixer im Haus? Mit einer Gabel kann man die Mango und Banane ebenfalls zu einem Fruchtsnack verarbeiten. Wenn dein Kind schon ein bisschen älter ist, musst du den Snack nicht vollständig zerhacken.</p>","<p><strong>Mag dein Kleines Obstsnacks auch so gerne? Dann wirst du mit diesen 4 Rezepte sicherlich seinen Geschmack treffen! Gesund, lecker und einfach zuzubereiten; da halten Mütter viel von!</strong></p>","baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1638/fruithapjes.jpg","4 x beliebte Fruchtsnacks: Gesund, lecker und einfach!","Mag dein Kleines Obstsnacks auch so gerne? Dann wirst du mit diesen 4 Rezepte seinen Geschmack treffen! Gesund, lecker und einfach; da halten Mütter von!"
,"Rezept%3A+Frische+Tomatensuppe+f%C3%BCr+ihr+Baby+(ab+8+Monaten)",UPDATE,"Rezept: Frische Tomatensuppe für ihr Baby (ab 8 Monaten)","Nena Beijering","<p><span>Zutaten für 4 Personen:</span><br /><br />- Olivenöl<br />- eine halbe Zwiebel, gehackt (optional)<br />- eine Knoblauchzehe, gehackt (optional)<br />- 8 wohlschmeckende Tomaten <br />- ein halber Brühwürfel, vorzugsweise salzfrei und bio<br />- 500ml Wasser<br />- 4 Basilikumblätter, grob gehackt<br />- kleine Nudeln, vorgekocht (optional)<br /><br /><span>Zubereitung </span><br /><br />1. In einer mittelgroßen Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin den Knoblauch und die Zwiebel anbraten, bis sie weich und glasig werden. <br />2. Die Tomaten hinzugeben und weitere 2 Minuten anbraten. <br />3. Das Wasser und den Brühwürfel hinzufügen, aufkochen lassen und 15 Minuten köcheln lassen. <br />4. Die Basilikumblätter wenige Minuten vor dem Ende des Kochvorgangs hinzugeben.<br />5. Die Suppe mit einem Stabmixer glatt pürieren. <br />6. Nun ist die Suppe bereit nach dem Abkühlen serviert zu werden. Wenn ihr Kind Stücke essen kann, darf die Suppe mit den Nudeln angeboten werden. Sonst muss die Pasta mitpüriert werden. <br /><br /><span>Tipps</span><br /><br />Die Suppe ist natürlich auch für größere Kinder geeignet. Um sie schmackhafter zu machen kann sie mit einer Fleischbeilage serviert werden, zum Beispiel mit kleinen Hackbällchen. <br /><br />Außerdem kann die Tomatensuppe gut vorportioniert und eingefroren werden. Im Gefrierschrank ist sie bis zu 3 Monate lang gut haltbar.<br /><br /></p> <p><em>Quelle. </em><em>Ouders van Nu.</em></p> <p><em>Weitere Informationen finden Sie unter www.francescakookt.nl.</em></p>","<p><strong>Wenn die richtigen Zutaten im Haus sind, ist eine frische und leckere Tomatensuppe schnell selbst zuzubereiten. Die Suppe ist ein Favorit vieler Kinder und ist zudem gesund, da sie wichtige Nährstoffe beinhaltet.  Es ist besonders auf die Wahl der Tomaten zu achten. Diese sollten reif und geschmackvoll sein. Zu empfehlen sind Pomodoro- oder Rispentomaten, gerne auch aus dem eigenen Garten. </strong><br /><br /></p>","baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1639/verse-tomatensoep-8plus.jpg","Rezept: Frische Tomatensuppe für ihr Baby (ab 8 Monaten)","Frische Tomatensuppe ist einfach selbst zuzubereiten. Der Vorteil der Suppe ist, dass sie gesund ist. Kinder lieben Suppe! Willst du wissen warum?"
,"Grippe+und+Fieber%3A+Was+ist+das+und+wie+kann+ich+dagegen+vorgehen%3F+",UPDATE,"Grippe und Fieber: Was ist das und wie kann ich dagegen vorgehen? ","Nena Beijering","<h2><span>Was genau ist eine Grippe?</span></h2> <p>Grippe und Erkältung werden im Volksmund oft in einem Atemzug erwähnt. Medizinisch gesehen ist die Grippe jedoch definitiv von der Erkältung zu unterscheiden. Sie wird vom Influenzavirus ausgelöst und tritt im Herbst und Frühjahr vermehrt auf. Es gibt verschiedene Arten dieses Virustyps, die unterschiedliche Krankheitsbilder hervorrufen können. Die Ansteckung erfolgt, wie bei einer harmlosen Erkältung, durch das Einatmen von mit Viren kontaminierter Luft oder dem körperlichen Kontakt mit Personen und Oberflächen, die Viren tragen. </p> <h2><span>Wie ansteckend ist die Grippe?</span></h2> <p>Die Grippe ist äußerst ansteckend. Die Viren überleben lange und sind schnell übertragbar. Besonders Kinder, die einen Kindergarten, eine Kindertagesstätte oder eine Tagesmutter aufsuchen, sind einem größeren Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Der Kontakt mit Spielzeug, welches untereinander getauscht wird, steigert das Risiko für Kinder weiter. Auch der Besuch anderer öffentlicher Plätze ist zur Grippezeit stets mit einem Ansteckungsrisiko verbunden.</p> <h2><span>Grippeepidemien</span></h2> <p>Wenn besonders viele Menschen gleichzeitig von der Grippe betroffen sind, wird von einer Grippeepidemie gesprochen. Die Schwelle liegt bei 51 von 100.000 Personen, die mindestens zwei Wochen in Folge an den Symptomen einer Grippe leiden. Während einer Grippeepidemie sollten Sie sich nicht wundern, wenn auch Ihr Kind betroffen ist. Bis zu einem Drittel der Babys erkranken in einem solchen Zeitraum, da das Immunsystem von Kleinkindern noch anfälliger ist. Außerdem haben Kinder noch kein Hygieneverständnis, das mit dem von Erwachsenen vergleichbar wäre und vor einer Ansteckung schützt. </p> <h2><span>Symptome der Grippe</span></h2> <p>Die Symptome einer Grippe sind mit einer Erkältung vergleichbar, in der Regel sind sie allerdings deutlich langanhaltender und schwerwiegender. Das Immunsystem Ihres Kindes muss härter arbeiten, um die Grippe zu besiegen. Sie erkennen die Grippe an: <br /><br />- einer verschnupften Nase<br />- vielen und starken Hustattacken<br />- schlechtem Appetit<br />- Schüttelfrost und Kältegefühl<br />- Fieber<br />- vermehrtem Weinen <br />- starker Müdigkeit und vielem Schlafen<br />- Schwindel<br /><br />Manche Symptome können Sie äußerlich nicht erkennen und Ihr Kind kann diese noch nicht kommunizieren. Sie quälen Ihr Kind während der Grippeerkrankung trotzdem und rufen teilweise die oben genannten Erscheinungen hervor. Sie beinhalten Kopf-, Muskel- und Halsschmerzen. Sie sollten die Grippe wachsam im Auge behalten, da Ihr Kind zudem anfälliger für schwerere Erkrankungen, beispielsweise Lungenentzündungen ist. </p> <h2><span>Grippe – Was tun?</span></h2> <p>Die Grippe wird durch Viren hervorgerufen, nicht durch Bakterien. Antibiotika sind also nutzlos. Ist Ihr Kind einmal erkrankt, müssen Sie sich auf sein Immunsystem verlasen. Der Körper des Kindes muss die Grippe selbst besiegen. Um Ihr Kind dabei zu unterstützen, können Sie trotzdem Maßnahmen ergreifen. Das Kind braucht Ruhe. Es sollte schlafen können, wann immer es will und möglichst im Haus bleiben. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann helfen. Ihr Kind muss die Möglichkeit haben zu trinken, wann immer es will. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Wasser oder ein anderes Getränk handelt. <br /><br />Die Heilung kann durch einige Vorsichtsmaßnahmen beschleunigt werden:<br /><br />- Waschen oder desinfizieren Sie die Hände Ihres Kindes regelmäßig. Dies verhindert.<br />eine weitere Ansteckung, da es Bakterien und Viren abtötet.<br />- Kleiden Sie Ihr Kind nicht zu warm. Auch wenn es fröstelt muss ihm nicht zu kalt <br />sein. Leichte Baumwollkleidung ist völlig ausreichend. <br />- Drehen Sie ihre Heizung nicht zu hoch. Eine normale Raumtemperatur ist in Ordnung. </p> <h2><span>Lindern der Symptome</span></h2> <p>Die verschnupfte Nase kann mit einem Nasensauger für Kleinkinder entleert werden. So kann Ihr Kind besser atmen und ruhiger schlafen. Halsschmerzen und Husten können mit Hustensaft gelindert werden, bei Kopf- und Gliederschmerzen hilft Paracetamol. Bitte beachten Sie die Dosierungsvorschriften für Ihr Kind. Diese sind auf der Verpackung oder dem Beipackzettel angegeben. </p> <h2><span>Fieber bei Babys </span></h2> <p>Ihr Baby fühlt sich warm an oder glüht förmlich? Ein Thermometer verrät Ihnen die genaue Körpertemperatur und gibt Aufschluss darüber, ob Ihr Kind wirklich Fieber hat. Am genauesten ist es, wenn Sie im Anus Ihres Kindes messen. Sowohl elektrische als auch analoge Fieberthermometer sind zur Temperaturbestimmung geeignet. <br /><br />- 37º Celsius: normale Körpertemperatur<br />- zwischen 37,5º und 38º Celsius: leicht erhöhte Temperatur<br />- zwischen 38º und 40º Celsius: Fieber<br />- ab 40º Celsius: starkes Fieber<br /><br />Bei Fieber ist besonders auf die Flüssigkeitszufuhr Ihres Kindes zu achten. Bieten Sie eine zusätzliche Tasse Wasser oder Milch an.</p> <h2><span>Umgang mit Fieber bei Babys</span></h2> <p>Prinzipiell ist eine erhöhte Temperatur oder ein Fieber beim Kind harmlos und wird, wie die Grippe auch, den Körper von selbst verlassen. Auch wenn Ihr Kind nicht mehr essen möchte, besteht erstmal kein Grund zur Sorge. Dies ist völlig normal. <br />Wichtiger ist genug Flüssigkeit, damit Ihr Kind nicht austrocknet. Genug Getränke müssen stets zur Verfügung stehen. Ihr Kind braucht jetzt zudem viel Ruhe. Die bekommt es aber nicht nur im Bett, Sie können es ruhig weiter im Alltag mitnehmen. Schenken Sie Ihrem Kind unbedingt viel Liebe und Aufmerksamkeit, die braucht es nun besonders. </p> <h2><span>Wann muss mein Kind mit Fieber zum Arzt?</span></h2> <p>Auch wenn das Immunsystem Ihres Kindes mit so einigem fertig wird, gibt es Fälle, in denen Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Ihre Alarmglocken sollten schrillen, sobald: <br /><br />- Ihr Kind noch jünger ist als drei Monate<br />- Das Fieber länger als 3 Tage anhält, ohne merklich abzusinken<br />- Ihr Baby nicht mehr trinken möchte<br />- Ihr Baby sich übergibt, Durchfall bekommt oder eine unnatürliche Hautfärbung<br />auftritt<br />- Das Fieber nach mehreren fieberfreien Tagen wieder verstärkt zurückkehrt<br />- Ihr Baby Atembeschwerden bekommt<br />- Ihr Kind besonders schläfrig ist und schlecht aufwacht<br />- Ihr Kind an Fieberanfällen oder -krämpfen leidet und seine Gliedmaßen<br />unkontrolliert zucken<br /><br />Grundsätzlich sind Fieber und Grippe harmlos. Sie können leider nur die Symptome bekämpfen, um die Erkrankung für Ihr Kind erträglicher zu machen. Die Krankheit selbst wird vom Immunsystem Ihres Kindes selbst bekämpft. Bis die Beschwerden besorgt sind, sollte Ihr Kind sich ausruhen dürfen, viel trinken und noch mehr Aufmerksamkeit und Liebe bekommen als unter normalen Umständen. Behalten Sie die Grippe jedoch immer genaue im Auge. Das Risiko für wirklich schwerwiegende Erkrankungen wie beispielsweise Lungenentzündungen ist bei einigen Grippeviren stark erhöht. Das Immunsystem Ihres Kindes arbeitet auf Hochtouren gegen die Grippe, vermeiden Sie also, es anderen Erregern auszusetzen. Ist ihr Kind nach zwei Wochen noch nicht grippefrei? Dann ist der Gang zum Kinderarzt Pflicht. </p> <h2><span>Über diesen Artikel</span> </h2> <p>Dieser Artikel ist ein Eintrag einer Serie über häufig auftretende Kinderkrankheiten. Die Informationen wurden sorgfältig und nach bestem Wissen kuriert. Wir wollen besonders junge Eltern mit dem Umgang mit Grippe und Fieber bei Ihrem Kind helfen. Alle Kinder und Krankheitsverläufe sind verschieden. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen empfehlen, bei besonders schweren und/oder besonders lange anhaltenden Beschwerden unbedingt den Hausarzt Ihres Vertrauens oder Ihren Kinderarzt aufzusuchen. Diese kennen die medizinische Vorgeschichte Ihres Kindes und seine aktuelle Situation am besten. So kann eingeschätzt werden, ob weitere Untersuchungen oder medizinische Maßnahmen nötig sind.</p>","<p>Sobald wieder ein „R“ im Monatsnamen zu sehen ist, steigt die Häufigkeit von Grippeerkrankungen. Auch Ihr Kind ist in dieser Zeit besonders anfällig. Zwar ist eine Grippe ähnlich wie eine Erkältung eine Infektion der Atemwege, die Symptome unterscheiden sich jedoch deutlich. Wir besprechen in diesem Artikel den Unterschied zwischen Grippe und Erkältung und wie Sie Ihrem Kind mit einer Grippeerkrankung helfen können. Außerdem gehen wir darauf ein, wie ein Kind mit Fieber zu behandeln ist.<br /><br /></p>","baby,Beschwerden",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1640/griep-en-koorts.jpg","Grippe und Fieber: Was ist das und wie kann ich dagegen vorgehen? ","In diesem Artikel erklären wir den Unterschied zwischen einer Grippe und einer Erkältung und was zu tun ist, wenn ein Baby unter einer Grippe oder Fieber leidet."
,"Soor+bei+Ihrem+Baby%3A+Symptome+und+Behandlung",UPDATE,"Soor bei Ihrem Baby: Symptome und Behandlung","Nena Beijering","<h2>Was ist Soor?</h2> <p>Kurz gesagt: Soor ist eine Infektion der Mundschleimhaut. Diese Infektion wird durch eine Hefe verursacht: Candida albicans. Soor verursacht weiße Flecken im Mund von Babys, die von wenigen weißen Punkten auf der Zunge bis zu einer vollständig weißen Zunge und manchmal sogar zu einer weißen Wangenschleimhaut reichen oder den Gaumen und die Lippen betreffen. Soor ist keine Seltenheit: Sie tritt bei fast 5% der Säuglinge unter sechs Wochen auf. Sie fragen sich, ob Sie es mit Soor oder (Milch-) Ablagerungen der Zunge zu tun haben? Soor kann nicht von der Zunge abgewischt werden, Belege schon.</p> <h2>Warum bekommt ein Baby Soor und das andere nicht?</h2> <p>Soor ist sehr ansteckend. Ein Baby bekommt es, weil es von der Mutter - oder einer anderen Person, die viel mit Ihrem Kind in Kontakt kommt - auf das Baby übertragen wird. In diesem Fall trägt die Mutter die Hefe oft unbemerkt in sich. Ein Baby bekommt Soor über die Brustwarze, den Schnullr oder die Finger von jemandem übertragen, der die Hefe in sich trägt. In einigen Situationen sind Sie und Ihr Baby besonders anfällig für Soor. Dies ist der Fall, wenn Sie Brustwarzenrisse haben, wenn Sie gestresst sind, wenn Sie Antibiotika einnehmen, wenn Sie unter einer geschwächten Abwehrkaft leiden und wenn Sie zuckerreiche Lebensmittel essen. Säuglinge, die gestillt werden, erkranken häufig durch Brustwarzenrötungen an Soor, die wiederum auf ein falsches Anlegen zurückzuführen sind. Haben Sie Probleme damit, Ihr Baby gut anzulegen, und möchten Sie Brustwarzenrisse und damit Soor vermeiden? Dann rufen Sie einen Laktationsberater an, der Ihnen weiterhelfen wird.</p> <h2>Soor bei der Mutter</h2> <p>Ein Baby mit Soor kann seine Mutter schnell infizieren. Die Anzeichen von Soor sind beim Stillen an den Brustwarzen der Mutter zu erkennen. Die Brüste und / oder Brustwarzen sind wund, fühlen sich brennend an und können schuppig sind. Die Brustwarzen sind oft dunkelrosa und glänzen ein wenig, genau wie die Zunge Ihres Kindes.</p> <h2>Symptome von Soor</h2> <p>Wenn Ihr Kind eine weiße Zunge - das sichtbarste Symptom für Soor hat, müssen Sie sich deshalb nicht gleich Sorgen machen. Anders verhält es sich, wenn Ihr Kind unter Juckreiz und Schmerzen leidet. Auch das kann zu Soor gehören. Die Soor manifestiert sich dann in den folgenden Symptomen:<br><br>• Viel Weinen<br>• Verweigern des Trinkens<br>• Ein Klickgeräusch während des Trinkens<br>• Die Brustwarzen und / oder der Schnuller werden schnell und häufig losgelassen<br>• Windeldermatitis (in einigen Fällen)</p> <p><a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int' title='Produkte' data-anchor='?utm_source=DE-web&amp;utm_medium=DE-blog&amp;utm_campaign=DE-Campagne-int'><img src='/media/1839/de-interstitial-v2.jpg?width=786&amp;height=262&amp;mode=max' alt='Kabrita Ziegenmilch' width='786' height='262' data-udi='umb://media/022bded3bac34dedafccdfdde6f24e00'></a></p> <h2>Soor behandeln</h2> <p>Soor klingt von alleine wieder ab. Trotzdem ist es in der Zwischenzeit notwendig, durch Hygiene etwas nachzuhelfen. Was Sie tun können:<br><br>• Reinigen Sie Ihre Brustwarzen vor und nach dem Stillen mit lauwarmem Wasser und eventuell mit einer milden Seife. Tupfen Sie Ihre Brüste nach dem Waschen gründlich trocken.<br>• Waschen Sie sich nach jedem Toilettenbesuch und nach jedem Windelwechseln die Hände.<br>• Tragen Sie luftige, atmungsaktive Kleidung. Enge Kleidung drückt und ist der Hygiene nicht förderlich.<br>• Waschen Sie alle Textilien, die mit Ihrem Baby und Ihrer Milch in Kontakt kommen (Spucktücher, Handtücher, Still-BHs), bei mindestens 60 Grad.<br>• Flaschen täglich kochen. Sie müssen auch die Teile einer Milchpumpe und Schnuller jeden Tag kochen.</p> <h2>Medikamente gegen Soor</h2> <p>Soor ist leicht zu behandeln und in den meisten Fällen harmlos. Obwohl die Soor wieder von selbst vergeht, kann es bis zu drei Monate dauern, bis Ihr Kind vollständig frei von Soor ist. Dauert das zu lange oder haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind dadurch beeinträchtigt wird, weil es viel weint oder sich weigert zu trinken? Ihr Hausarzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, die Sie Ihrem Baby mit einer Pipette oder einem Löffel verabreichen können. Diese Medikamente sorgen dafür, dass der Pilz, oft innerhalb einer Woche verschwindet. Stillen Sie? Dann soll der Hausarzt Ihnen eine Miconazolcreme verschreiben, mit der Sie Ihre Brustwarzen einreiben können.</p> <h2>Über Kabrita</h2> <p>Die Flaschenfütterung mit Kabrita Ziegenmilch kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dadurch entstand eine vollwertige Flaschenrezeptur, die wichtige Nährstoffe auf schonende und freundliche Weise liefert. Kabrita wird ausschließlich in den Niederlanden auf Basis niederländischer Ziegenmilch hergestellt.</p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='3' linkText='Produkte anzeigen' linkPage='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' />","<p><strong>Aufgrund der weißen Zunge ist Soor vielleicht eine der am einfachsten zu erkennenden Krankheiten bei Säuglingen. Die weiße Zunge bei Soor kann sich von einigen weißen Punkten bis hin zu einer fast vollständig weißen Zungenoberfläche erstrecken. Soor ist grundsätzlich harmlos und verschwindet normalerweise von selbst. In diesem Artikel erklären wir, was genau Soor ist, wie Sie es bekommen und wie Sie es wieder loswerden können.</strong></p>","baby,Beschwerden",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1641/spruw.jpg","Soor bei Ihrem Baby: Symptome und Behandlung","In diesem Artikel erklären wir Ihnen genau, was Soor ist, wodurch man es bekommst und wie man es wieder loswerden kann."
,"Was+man+bei+einem+Milchstau+tun+kann%3A+So+wird+man+ihn+schnell+los",UPDATE,"Was man bei einem Milchstau tun kann: So wird man ihn schnell los","Nena Beijering","<h2><span>Die Bedeutung von Milchstau</span></h2> <p><br />Wenn Sie unter einem Milchstau leiden, sind Ihre Brüste schmerzhaft, warm und/oder sie spannen. Das liegt daran, dass die Milchproduktion nach der Entbindung einsetzt und die Durchblutung steigt. Einige Mütter können mehr darunter leiden als andere. Es kommt oft vor, dass Frauen ihn erst nach drei oder vier Tagen bekommen, aber es kann auch passieren, dass Frauen erst nach eineinhalb Wochen darunter leiden. Manchmal erkennen Sie ihn daran, dass die Haut Ihrer Brüste straff ist, und manchmal sind Ihre Brüste rot. Außerdem können bei einem Milchstau harte Stellen entstehen.</p> <h2><span>Einen Milchstau verhindern</span></h2> <p>Wir beschreiben eine Reihe von Tipps, die dafür sorgen können, dass der Milchstau verhindert wird:</p> <ul> <li>Stillen Sie häufig in den ersten 48 Stunden nach der Entbindung, 8- bis 12-mal alle 24 Stunden. Der Milchstau wird dann abnehmen, weil Ihr Baby die Brust leer trinkt.</li> <li>Gelingt es nicht, Ihr Baby den Milchstau wegtrinken zu lassen? Dann pumpen Sie ein wenig ab.</li> <li>Massieren Sie während des Fütterns Ihre Brüste.</li> <li>Achten Sie darauf, dass Ihr Kind richtig angelegt ist, damit es gut trinken kann.<br /><br />Was Sie unbedingt nicht tun sollen:</li> <li>Weniger als 8-mal in 24 Stunden füttern, da Ihre Brüste dann zu voll sind und ein Spannungsgefühl verursachen.</li> <li>Schieben Sie das erste Stillen nicht auf.</li> <li>Eine Brust komplett leer trinken lassen, weil Sie denken, dass die andere Brust dann nicht mehr nötig ist.</li> <li>Sich nicht die Zeit zum Stillen nehmen.</li> </ul> <h2><span>Den Milchstau reduzieren</span></h2> <p>Leiden Sie unter einem Milchstau und haben Sie es nicht geschafft, ihn so weit wie möglich zu verhindern? Der Milchstau kann auch reduziert werden. Beim Stillen wird es oft weniger. Ihr Baby trinkt dann sozusagen Ihre Brust leer. Es kann auch helfen, Ihre Brüste unter der heißen Dusche zu massieren. Versuchen Sie auch, die harten Stellen vorsichtig zu massieren. Wenn Sie etwas Eiskaltes bevorzugen, können Sie gefrorene Kohlblätter verwenden, um die Schmerzen zu lindern. Sie können auch Kompressen benutzen, die Sie sowohl heiß als auch kalt einsetzen können.</p> <h2><span>Milchstau beim Abstillen</span></h2> <p>Beim Abstillen ist es wichtig, dass die Milchproduktion nicht angeregt wird. Achten Sie darauf, dass Ihre Brüste nicht ganz leer sind, sondern dass immer ein wenig in der Brust bleibt. Ansonsten wird die Milchproduktion angeregt und es wird neue Milch produziert. Sie können sich beispielsweise von einem Arzt bezüglich entzündungshemmender Tabletten beraten lassen, aber es kann vorkommen, dass ihnen davon übel wird. Sie können Ihre Brüste auch mit Kompressen kühlen oder unter der Dusche massieren. <br /><br />Kabrita, der Muttermilchersatz aus Ziegenmilch, ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung, die den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. Dadurch entsteht ein vollwertiger Muttermilchersatz, der wichtige Nährstoffe auf eine milde, freundliche Weise liefert und Ihrem Kind bei seinem Wachstum hilft.</p>","<p><strong>Wenn Sie gerade ein Kind bekommen haben, können Sie unter einem Milchstau leiden. Dies passiert, wenn die Milchproduktion einsetzt. Was können Sie tun, um diesen zu vermindern? Wir beschreiben eine Reihe von Tipps, die helfen können, den Milchstau zu minimieren.</strong></p>","Schwanger,Fit und Munter",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1642/stwuing.jpg","Was man bei einem Milchstau tun kann: So wird man ihn schnell los","Wenn Sie ein Kind bekommen, können Sie unter Milchstau leiden. Wir haben Tipps, die helfen, den Milchstau zu minimieren."
,"Wenn+Babys+Z%C3%A4hne+bekommen",UPDATE,"Wenn Babys Zähne bekommen","Nena Beijering","<h2>Wann kommen die Zähne durch?</h2> <p>Die meisten Kinder bekommen ihren ersten Milchzahn etwa mit sechs Monaten. Dies ist allerdings ein Durchschnittswert: Es gibt Kinder, die mit vier Monaten einen Zahn bekommen, bei anderen ist der erste Zahn erst nach acht Monaten sichtbar. In den meisten Fällen ist der erste durchgestoßene Zahn einer der unteren Vorderzähne. Es folgen die restlichen Schneidezähne (8 bis 12 Monate), die ersten Backenzähne oben und unten (12 bis 16 Monate), die Eckzähne (16 bis 20 Monate) und schließlich die restlichen Backenzähne oben und unten (20 bis 30 Monate). Natürlich ist jedes Kind anders und es kann unterschiedlich sein, wann die verschiedenen Zähne bei Ihrem Kind hervorstoßen.</p> <h2>Der „Geburtszahn“</h2> <p>Sehr selten kommt es vor, dass ein Baby mit einem Milchzahn geboren wird. Dieser so genannte Geburtszahn ist für die Eltern oft eine große Überraschung. Ein Geburtszahn kann keinen Schaden anrichten, Sie müssen - wenn Ihr Baby dadurch nicht gestört wird - nicht zum Arzt oder in die Klinik gehen.</p> <h2>Wie stellen Sie fest, dass Zähne durchkommen?</h2> <p>Das Durchstoßen der Zähne ist für die meisten Babys und Kinder sehr unangenehm und schmerzhaft. Der Zahn muss durch das Zahnfleisch kommen, was einen quälenden Schmerz verursacht. Ist der Zahn weitestgehend durch das Zahnfleisch gewachsen, werden Sie feststellen, dass der Schmerz verschwindet, auch wenn der Zahn nur klein ist. Beim ersten Zahn ist den Eltern oft unklar, was mit ihrem Kind los ist. Es ist ohne wirklichen Grund durchnässt und fiebrig. Es besteht eine gute Chance, dass Sie einen Knoten unter dem Zahnfleisch spüren, wenn Sie mit dem Finger darüber streichen.</p> <h2>Symptome bei kommenden Zähnen</h2> <p>Es gibt Symptome, die für das Zahnen Ihres Kindes sehr typisch sind. Mögliche Symptome sind:</p> <ul> <li>Ihr Baby sabbert oder speichelt viel</li> <li>Ihrem Kind ist schwindelig und es weint</li> <li>Ihr Baby hat rote Wangen</li> <li>Ihr Baby hat eine erhöhte Temperatur oder Fieber</li> <li>Ihr Kind hat Durchfall</li> <li>Ihr Kind hat weniger Appetit</li> <li>Ihr Baby möchte häufiger trinken oder öfter eine Flasche trinken</li> <li>Ihr Kind möchte alles in den Mund nehmen und alles beißen</li> <li>Ihr Kind zieht viel an seinen Ohren</li> </ul> <p>Wenn Ihr Baby häufig einige dieser Symptome hat, vor allem das Speicheln und der Schwindel, gibt es folgenden Tipp: Um Sabberflecken vorzubeugen, können Sie Ihrem Kleinen ein Lätzchen anziehen. Es gibt spezielle Sabber-Lätzchen im Handel, die gleichzeitig praktisch sind und trotzdem sehr chic aussehen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Kind unter Zahnen leidet oder einfach nur krank ist? Wenn das Fieber länger als zwei Tage anhält, ist es ratsam, den Arzt aufzusuchen. Werden das Sabbern, das Schwindelgefühl und das Fieber von anderen, als den oben genannten Symptomen begleitet? Dann konsultieren Sie ebenfalls einen Arzt.</p> <h2>Schmerzen lindern</h2> <p>Die Zähne Ihres Kindes müssen durch das Zahnfleisch stoßen, Sie können nichts dagegen tun. Als Elternteil können Sie die Schmerzen Ihres Kindes jedoch lindern. Wir bieten eine Reihe nützlicher Tipps.</p> <p>Massieren Sie das Zahnfleisch unter dem der Zahn sitzt, um die Schmerzen zu lindern. Sie können dies mit Ihrem sauberen Finger tun, aber auch mit einem Wattestäbchen.</p> <p>Geben Sie Ihrem Kind etwas zum Beißen z.B. einen Beißring. Legen Sie den Beißring für eine Weile in den Kühlschrank, dies sorgt für zusätzliche Kühlung.</p> <p>Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Baby zusätzliches Wasser benötigt? Geben Sie ihm, was es braucht. Ein wenig kaltes Wasser oder Milch können Linderung bringen.</p> <p>Ärgern Sie sich nicht über Ihr Baby, weil ihm etwas schwindelig ist, sondern zeigen Sie Verständnis und geben Sie zusätzliche Liebe und Körperkontakt wie Umarmungen.</p> <p>In der Apotheke und in der Drogerie finden Sie verschiedene Hersteller, die Zahngel speziell für die Schmerzen beim Zahnen anbieten. Sie können dieses Gel auf das schmerzhafte Zahnfleisch auftragen, was die Schmerzen lindert. Wichtig ist es, vor Gebrauch stets die Packungsbeilage zu lesen.</p> <p>Hat Ihr Kind starke Schmerzen oder sogar Fieber? Ein Paracetamol, als Zäpfchen, kann Schmerzen lindern.</p> <h2>Der erste Zahn: Zähne putzen</h2> <p>Sie können die Zähne ab dem Moment putzen, in dem der erste Zahn durchkommt. Denken Sie nicht, dass es zu früh dafür ist. Es sind genau diese ersten Milchzähne, die sehr anfällig sind. Verwenden Sie eine weiche Kleinkindzahnbürste mit Zahnpasta, damit Kinder die Zähne putzen. Denn diese Zahnpasta hat einen milden Geschmack und wird Ihr Kind im Geschmack erfreuen. Einmal täglich bürsten reicht während der ersten zwei Jahre. Tipp: Geben Sie Ihrem Kind die Zahnbürste regelmäßig selbst in die Hand. Auf diese Weise lernt es langsam, was eine Zahnbürste ist und wofür sie gedacht ist. Durch das Kauen der Zahnbürste wird gleichzeitig das Zahnfleisch massiert, was wiederum Schmerzen lindert.</p> <h2>Über diesen Artikel</h2> <p>Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie über häufig auftretende Babykrankheiten und -beschwerden. Die Informationen in diesem Artikel wurden mit Sorgfalt zusammengestellt und sollen junge Eltern beim Umgang mit Babys, die gerade die ersten Zähne bekommen, unterstützen. Jedes Kind ist anders. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich bei schweren und/oder anhaltenden Beschwerden immer an Ihren Hausarzt oder Ihren Arzt zu wenden. Dieser ist mit der spezifischen Situation Ihres Kindes vertraut und kann daher wie kein anderer einschätzen, ob weitere Untersuchungen erforderlich sind. Weitere Artikel zu Babyerkrankungen finden Sie auf unserer Blog-Seite. Hat Ihnen diese Information geholfen? Dann teilen Sie diesen Artikel und helfen SIe anderen Eltern, die ebenfalls Probleme haben. Sie können den Artikel über die Freigabe-Buttons für E-Mail, Facebook und Twitter unten auf dieser Seite teilen.</p> <h2>Über Kabrita</h2> <p>Die Kabrita Ziegenmilch-Flaschenfütterung vereint schonende niederländische Ziegenmilch mit einer Zusammensetzung nach aktuellsten Erkenntnissen aus Forschung und Wissenschaft. Das Ergebnis ist eine komplett vollwertige Nahrung, die wichtige Nährstoffe mild und verträglich liefert. Die Produktion findet nur in den Niederlanden statt, auch die Bestandteile und Inhalte stammen nur aus den Niederlanden.</p>","<p>Die ersten Zähne sind unterwegs: Jeder von Ihnen muss mit den Kleinen durch diese Zeit. Sehr ärgerlich und anstrengend, denn ein kommender Zahn kann schmerzhaft sein. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Zähne Ihres Babys. Wann kommen die ersten Zähne durch, was merkt Ihr Kind und wie können Sie als Eltern den Schmerz der kommenden Zähne lindern?</p>","Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1745/doorkomende-tandjes-bij-babys.jpg","Erste Zähne bei Ihrem Baby: Was können Sie tun?","Bei Ihrem Baby kommen die ersten Zähne: Sie müssen mit Ihrem Kleinen durch diese schwere Zeit. Wann kommen die ersten Zähne durch und wie können Sie die Schmerzen lindern?"
,"Kr%C3%A4mpfe+bei+Babys",UPDATE,"Krämpfe bei Babys","Nena Beijering","<h2>Was sind Krämpfe und wie entstehen sie?</h2> <p>Wie bei Erwachsenen treten Krämpfe aufgrund plötzlicher Kontraktionen im Darm auf. Normalerweise beginnt ein Baby mit Krämpfen 15 Minuten bis 45 Minuten nach dem Füttern zu weinen. Oft streckt es dabei seinen Körper oder es streckt die Beine. Sie können ein Baby, das an Bauchkrämpfen leidet, auch an einem rötlichen Gesicht und geballten Fäusten erkennen.</p> <p>Es ist nicht ganz klar, woher Krämpfe bei Babys genau kommen. Allgemein wird jedoch angenommen, dass die Ursache im Darmsystem zu finden sein muss, welches sich an neue Nährstoffe gewöhnen muss. Darüber hinaus können Krämpfe in einigen Fällen auch eine medizinische Ursache haben, beispielsweise bei einer medizinisch diagnostizierten Kuhmilchallergie. Glücklicherweise ist eine Kuhmilchallergie bei kleinen Kindern aber relativ selten (2 bis 3%). Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass Ihr Kind allergisch gegen Kuhmilch sein könnte, empfehlen wir Ihnen, sich immer an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin zu wenden.</p> <h2>Wann leidet ein Baby an Krämpfen?</h2> <p>Ein Baby mit Krämpfen zeigt die Symptome häufig erst in der zweiten Woche. Den Höhepunkt haben die Bauchkrämpfe dann normalerweise ungefähr in der sechste Woche. In dieser Zeit trinkt Ihr Baby häufig mehr als sonst, sodass der Darm mehr Arbeit leisten muss. Die Krämpfe können auch während des Stillens oder während dem Füttern mit der Flasche auftreten. Der Zeitpunkt, an dem die Krämpfe aufhören, ist bei jedem Baby anders, aber im Allgemeinen sind die (schlimmsten) Krämpfe nach vier Monaten vorbei. Bis dahin hat sich der Darm Ihres Babys an die Ernährung gewöhnt und verträgt diese besser.</p> <h2>Krämpfe lindern: Was können Sie tun?</h2> <p>Zum Glück müssen Sie nicht akzeptieren, dass Ihr Baby Krämpfe hat. Obwohl Krämpfe Teil der Entwicklung Ihres Babys sind, gibt es Möglichkeiten, die Krämpfe zu lindern. Dies beginnt mit einem Blick auf die Ernährung Ihres Kindes. Die Trinkgeschwindigkeit Ihres Babys kann die Schwere der Krämpfe beeinflussen. Ein gieriges Baby trinkt oft zu schnell, wodurch es Kind zu viel Luft bekommt. Versuchen Sie also, Ihr Baby möglichst ruhig trinken zu lassen. Wenn Sie die Flasche geben und Ihr Baby unter Krämpfen leidet, können Sie auch eine andere Flasche oder einen Sauger probieren, um die Luftmenge zu reduzieren. Wenn dies nicht zu ausreichenden Ergebnissen führt, können Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Klinik besprechen, ob eine andere Art der Ernährung angemessener sein könnte.</p> <p>Neben der Ernährungsweise gibt es noch verschiedene andere Möglichkeiten, die Sie versuchen können, um die Krämpfe Ihres Babys zu lindern:</p> <h3>Babymassage</h3> <p>Ihre Berührung wird Ihr Baby beruhigen. Führen Sie mit warmen Händen und etwas Öl kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn auf dem Bauch Ihres Babys aus. Dies ist die Richtung, in welcher der Darm arbeitet. Regelmäßige Massagen lindern die Krämpfe und sorgen zudem für eine stärkere Bindung zwischen Mutter und Kind.</p> <h3>'Radfahren' mit den Beinen</h3> <p>Eine Möglichkeit, Luft entweichen zu lassen, besteht darin, mit den Beinen zu radeln. Greifen Sie nach den Beinen Ihres Kindes und machen Sie damit kreisende Bewegungen, als würde Ihr Baby Fahrrad fahren. Diese Bewegung sorgt dafür, dass Ihr Baby den Wind loslassen kann, was die schlimmsten Krämpfe lindert.</p> <h3>Verwenden Sie ein Tragetuch</h3> <p>Ein Baby mit Krämpfen, das zudem viel weint, kann sich in einem Tragetuch sicher fühlen. Durch Ihre Nähe fühlt sich Ihr Baby besser. Die Krämpfe werden nicht sofort verschwinden, aber Ihr Baby wird sich wohler fühlen, weil Sie es in Ihrer Nähe tragen. Ein Tragetuch ist gerade für kleine Babys deshalb sehr gut geeignet. Der Stoff ist schön weich und schneidet nicht in die Haut. Für etwas ältere Kinder ist eine Babytrage geeignet.</p> <h3>Legen Sie ein warmes Kissen auf den Bauch</h3> <p>Ein warmes Kissen kann sich angenehm anfühlen, wenn Ihr Baby an Magenkrämpfen leidet. Es gibt spezielle Wärmekissen und Wärmflaschen für Babys. Diese sind einfach und sicher zu erhitzen und bieten genau das bisschen Wärme, das Ihr Kind braucht.</p> <p>Alle Informationen in diesem Artikel wurden sorgfältig für Sie zusammengestellt und sollen junge Eltern beim dem Umgang mit Krämpfen bei Babys unterstützen. Jedes Kind ist unterschiedlich. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich bei sehr schweren und / oder auch anhaltenden Beschwerden immer an Ihren Arzt oder Ihren Hausarzt zu wenden. Dieser ist mit der besonderen Situation Ihres Kindes vertraut und kann deshalb wie kein anderer abschätzen, ob und welche weiteren Untersuchungen erforderlich sind.</p> <h2>Über Kabrita</h2> <p>Die Flaschennahrung Kabrita Ziegenmilch ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde Ziegenmilch aus den Niederlanden nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen mit einer modernen Zusammensetzung. So entsteht eine neue und vollwertige Flaschenrezeptur, die alle wichtigen Nährstoffe sehr Magen-schonend liefert.</p>","<p>Fast jedes Baby musste sich damit schon einmal auseinandersetzen: Krämpfe. Krämpfe können für Ihren kleinen Liebling ziemlich unangenehm sein. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Babys, die Krämpfe haben sehr stark und lange weinen und daraufhin manchmal sogar spucken. In diesem Artikel lesen Sie alles, was Sie über Bauch- und Darmkrämpfe bei Babys wissen sollten. Woher kommen sie, wann leidet Ihr Baby darunter und was können Sie als Eltern dagegen tun?</p>","Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1746/krampjes-bij-babys.jpg","Krämpfe bei Babys: Wie enstehen sie und was kann man dagegen tun?","Krämpfe können für Babys sehr unangenehm sein. In diesem Artikel erfahren Sie alle nötigen Informationen über Bauch- und Darmkrämpfe bei Babys."
,"Reflux-Sodbrennen+bei+Babys",UPDATE,"Reflux-Sodbrennen bei Babys","Nena Beijering","<h2><span>Was ist Reflux?</span></h2> <p>Kurz gesagt, Reflux ist der Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre. Bei Babys ist es üblich: Fast 90% aller Kinder unter einem Jahr leiden mehr oder weniger darunter. Dies liegt daran, dass der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen bei Säuglingen noch nicht vollständig entwickelt ist. In fast allen Fällen verschwindet der Reflux nach dem ersten Jahr, oft auch schon früher, weil der Schließmuskel dann voll entwickelt ist. Reflux ist für ein Baby sehr unangenehm und kann sogar längerfristig Schmerzen bereiten.</p> <h2><span>Verschiedene Arten von Reflux</span></h2> <p>Es gibt verschiedene Formen des Reflux, die nicht unbedingt vergleichbar sind. Bei Babys wird zwischen normalem, unkompliziertem und verstecktem Reflux unterschieden. Bei der ersten Form des Rückflusses spuckt Ihr Kind regelmäßig Milch. Das kann ein bisschen Flüssigkeit sein, aber je nach dem auch ein bisschen mehr Milch. Grundsätzlich ist diese Form des Rückflusses harmlos, sie hat allein mit dem unterentwickelten Schließmuskel zu tun. Solange Ihr Kind nicht durch das Spucken gestört wird und keine Symptome wie Weinen oder starkes Trinken aufweist, müssen Sie nichts unternehmen.</p> <p>Es wird komplizierter und aufwendiger, wenn es sich um einen versteckten Rückfluss handelt. Wie beim gewöhnlichen, steigt der Mageninhalt auch beim versteckten Reflux in die Speiseröhre, aber Ihr Kind spuckt ihn nicht aus, sondern schluckt ihn wieder. Manchmal kaut Ihr Baby den Mageninhalt. Das Aufstoßen des sauren Mageninhalts kann die Speiseröhre reizen. Letztendlich kann dies zu Schmerzen führen, was bedeutet, dass ein Baby mehr weinen und weniger trinken kann. Zusätzlich zur Reizung kann ein länger anhaltender, komplizierter Rückfluss bei Ihrem Kind zu Schluckbeschwerden und manchmal sogar zum Blutspucken führen. Weil Kinder mit kompliziertem Reflux häufig schlechter essen und trinken, können sie Gewicht verlieren und sogar im Wachstum zurückfallen. Eine dritte Variante ist der atypische Rückfluss, die schwerste Form des Rückflusses. Bei atypischem Reflux gelangt der Mageninhalt in die Atemwege. Dies kann zu Atemproblemen, Bronchitis, Asthma, Apnoe und Halsentzündungen führen.</p> <h2><span>Ursachen des Rückflusses in die Speiseröhre</span></h2> <p>In fast allen Fällen ist ein unterentwickelter Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen die Ursache für den Reflux. Weniger häufige Ursachen können sein: <br />Chronische Blockade, eine verengte Speiseröhre oder eine Nahrungsmittelallergie. Ein Arzt kann die Ursache für Reflux bei Ihrem Baby feststellen. </p> <h2><span>Symptome von Reflux</span></h2> <p>Zusätzlich zum häufiger auftretenden Spucken, kann Reflux durch verschiedene Symptome erkannt werden, einschließlich:</p> <ul> <li>Häufiges Weinen und Schwindel</li> <li>Ablehnen von Lebensmitteln</li> <li>Schlechter Schlaf</li> <li>Häufiger Schluckauf</li> <li>Vermehrtes Würgen</li> <li>Kurz nach der Flasche erneutes Verlangen nach Trinken</li> <li>Säuerlicher Mundgeruch</li> </ul> <p>Weist Ihr Baby viele dieser Symptome auf, wenn es regelmäßig viel Milch abgibt? Dann konsultieren Sie Ihren Kinderarzt, damit festgestellt werden kann, ob Ihr Baby an Reflux leidet und eine weitere Behandlung erforderlich ist. </p> <h2><span>Wie reduziere ich das Risiko eines Rückflusses?</span></h2> <p>Obwohl fast jedes Baby manchmal spuckt, kann die Rückgabe dieser Milch ziemlich unangenehm sein. Vor allem, wenn die Milchmengen groß sind und Ihr Kleiner davon gestört zu sein scheint. Es ist möglich, den Rückfluss zu verhindern oder erträglicher zu machen. Folgende Maßnahmen helfen Ihrem Kind:</p> <p>Bieten Sie Ihrem Kind über den Tag verteilt kleinere Mengen Milch an. Halten Sie Ihr Baby nach dem Stillen mindestens eine halbe Stunde lang aufrecht.</p> <p>Verdicken Sie die Nahrung für Ihr Baby oder Kleinkind. Dickere Lebensmittel fließen weniger schnell zurück. Zum Eindicken von Lebensmitteln kann beispielsweise Johannisbrotkernmehl verwendet werden. Dieses natürliche Verdickungsmittel ohne Nährwert kann sowohl der Milch als auch der Flaschenernährung zugesetzt werden.</p> <p>Tragen Sie Ihr Baby in Ihrer Nähe. Ein Tragetuch kann sowohl für Mutter als auch für das Kind angenehm sein: Ihr Baby fühlt sich bei Ihnen sicher, Sie genießen die Wärme Ihres Babys und Sie halten Ihr Kind aufrecht in einem Tuch, sodass das Zurückfließen von Nahrungsmitteln verhindert wird.</p> <p>Versuchen Sie, an der Vorstellung festzuhalten, dass fast jedes Baby Milch zurückgibt. Mal viel, mal etwas weniger. Reflux ist auch fast immer vorübergehend. Die meisten Reflux-Beschwerden sind bereits im ersten Jahr vorbei. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Baby eventuell unter verstecktem Reflux leidet und sind Sie besorgt? Oft kann ein Arzt die Diagnose schnell stellen und Sie und Ihr Baby entsprechend beraten.</p> <h2><span>Über Kabrita</span></h2> <p>Die Kabrita Ziegenmilch vereint milde Ziegenmilch aus Holland mit einer modernen Zusammensetzung nach Erkenntnissen aus der wissenschaftlichen Forschung. Es entsteht so eine Flaschenrezeptur, die vollwertig ist und entscheidende Nährstoffe schonend liefert. Die Produktion von Kabrita erfolgt ausschließlich in den Niederlanden. <br /><br /></p>","<p>Wussten Sie, dass fast 90% aller Babys an eine Refluxkrankheit leiden? Nicht alle davon intensiv, aber bei fast jedem Baby fließt Mageninhalte zurück in die Speiseröhre. Es gibt jedoch einen erheblichen Unterschied zwischen etwas Milchspucken und ernstem Reflux. In diesem Artikel erklären wir, was Reflux ist, wie Sie es erkennen und was Sie möglicherweise dagegen tun können.<br /><br /></p>","Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1747/reflux.jpg","Reflux oder Sodbrennen bei Babys: Mögliche Ursache und Behandlungswege ","Fast 90% aller Babys leiden unter Reflux. In diesem Artikel erklären wir, was Reflux ist, und was Sie für Möglichkeiten haben, um Schmerzen bei ihrem Kind zu vermeiden."
,"Erk%C3%A4ltungen+und+RS-Virus+",UPDATE,"Erkältungen und RS-Virus ","Nena Beijering","<h2>Erkältetes Baby: Ist das ungefährlich?</h2> <p>Ja, eine Erkältung bei einem Baby ist völlig harmlos. In der Tat: Es gehört sogar dazu. Da das Immunsystem Ihres Babys noch nicht gut entwickelt ist, kann es sich manchmal zehnmal im Jahr erkälten. Schlimm? Nicht wirklich. Ärgerlich? Ja, bestimmt. Ihr Kind leidet unter Atemnot, rotziger Nase und viel Husten. Was führt dazu, dass sich Ihr Baby erkältet? Es ist fast unmöglich, eine Erkältung Ihres Babys zu verhindern. Sein Immunsystem ist noch nicht entwickelt, sodass Ihr Baby anfälliger für die Viren ist, die eine Erkältung verursachen. Es gibt kein bestimmtes Virus, das eine Erkältung verursacht, aber eine Vielzahl von Viren, die eine Erkältung verursachen können. Wenn es eine sogenannte Erkältungs-Epidemie gibt, gibt es oft mehrere Viren, die Ihr Baby anstecken können. Dies erklärt auch, warum sich Ihr Baby manchmal erkältet. Wenn Ihr Baby älter wird, verbessert sich auch seine Widerstandskraft, wodurch die Anfälligkeit für Erkältungen verringert wird.</p> <h2>Woran erkennt man eine Erkältung?</h2> <p>Eine Erkältung kann von einer rotzigen Nase, Husten und Niesen begleitet werden. In der Tat sind die Symptome fast die gleichen wie bei einem Erwachsenen, der eine Erkältung hat. Eine Erkältung bei Babys ist tatsächlich dasselbe wie bei Erwachsenen: Die Schleimhaut von Hals, Nase und Nebenhöhlen ist entzündet. Einige Symptome einer Erkältung bei Babys sind:<br />• Husten<br />• Niesen<br />• Eine verstopfte Nase<br />• Starkes Schnarchen, laufende Nase<br />• Tränende Augen<br />• Häufiges Weinen<br />• Ein kühler Körper<br />• Kopf- und Halsschmerzen</p> <h2>Ist eine Erkältung ansteckend?</h2> <p>Es ist kein Zufall, dass Ihr Baby von dem Moment an, als es in die Kindertagesstätte geht, häufiger erkältet ist. Erkältungsviren verbreiten sich schnell und eine Erkältung kann leicht übertragen werden. Dies kann auf dem Luftweg oder durch physischen Kontakt erfolgen. Das Infektionsrisiko ist höher, wenn Babys nahe beieinander sind, wie dies in einer Kindertagesstätte häufig der Fall ist. Es ist daher schwierig, eine Erkältung zu vermeiden. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen können Sie jedoch sicherstellen, dass Ihr Baby seltener erkältet ist.</p> <h2>Do´s and Dont´s bei einem erkälteten Baby</h2> <p>Wenn Ihr Baby erkältet ist, gibt es eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen und Regeln, die berücksichtigt werden müssen.</p> <h3>Do's</h3> <p>Waschen Sie Ihre Hände und die Ihres Babys so oft wie möglich. Jedenfalls unbedingt anschließend an den Toilettenbesuch und an den Windelwechsel, aber auch nach dem Niesen und so häufig wie möglich dazwischen. Waschen Sie auch regelmäßig das Gesicht Ihres Babys. <br />Vermeiden Sie die kalte Außenluft so weit wie möglich. Warten Sie zumindest, bis der schlimmste Husten vorbei ist. <br />Stellen Sie sicher, dass es im Kinderzimmer nicht zieht, aber lassen Sie es nicht zu heiß werden. Eine Temperatur zwischen 15 und 18 Grad ist angenehm für Ihr Baby. <br />Geben Sie Ihrem Baby etwas zu trinken. Dies 'schmiert' den Hals und löst den Schleim. Nutzen Sie die Wirkung des Dampfens. <br />Setzen Sie sich mit Ihrem Baby in ein dampfendes Badezimmer, damit es warme, feuchte Luft einatmen kann. <br />Achten Sie auf eine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen, indem Sie zum Beispiel Gefäße mit Wasser an die Heizkörper stellen. <br />Damit Ihr Baby freier atmen kann, können Sie mit einem speziellen Nasensauger flüssigen Rotz aus der Nase saugen. Ein spezielles Baby-Nasenspray kann Ihrem Baby auch dabei helfen, bei einer Erkältung freier zu atmen. <br />Kleiden Sie Ihr Baby in Baumwollkleidung. Diese atmet, ist angenehm und sorgt dafür, dass es Ihrem Baby nicht zu heiß wird, wenn es aufgrund der Kälte Fieber bekommt. <br />Hat Ihr Baby wegen der vollen Nase Schlafstörungen? Heben Sie die Matratze etwas an, damit Ihr Baby im Schlaf freier atmen kann.</p> <h3>Dont’s</h3> <p>Geben Sie Ihrem Baby nicht zu viel frische Luft. Es ist verlockend, mit Ihrem Kind spazieren zu gehen, aber unterschätzen Sie eine Erkältung nicht. Zu viel Zeit im Freien kann dazu führen, dass die Erkältung länger anhält. <br />Verwenden Sie keine Cremes oder Salben mit Menthol. Für Erwachsene bringt dies Erleichterung und Linderung, für Ihr Baby ist solch eine Creme jedoch zu intensiv. Wählen Sie lieber ein spezielles Produkt für Babys. Informationen erhalten Sie in der Apotheke oder Drogerie. <br />Stellen Sie das Thermostat nicht zu hoch ein. Ihr Baby braucht Wärme, aber ein zu warmer Raum hat den gegenteiligen Effekt. Sorgen Sie für ein gut belüftetes Haus, das sich bei bis zu 20 Grad angenehm anfühlt. <br />Bringen Sie Ihr Baby während der Erkältung nicht in die Kindertagesstätte. Obwohl eine Erkältung ziemlich ungefährlich ist, stört sie Ihr Baby und es zieht es vor, mit Ihnen allein zusammen zu sein. Schenken Sie Ihrem Baby zusätzliche Aufmerksamkeit.</p> <h2>Erkältung oder RS-Virus: Was sind die Unterschiede?</h2> <p>Das RS-Virus (Respiratory Syncytial Virus) ist einer Erkältung besonders am Anfang sehr ähnlich. Die Symptome - Niesen, Husten, Schnupfen - sind fast identisch. Was aber innerhalb von zwei Wochen bei einer Erkältung erledigt und ausgeheilt sein sollte, bleibt beim RS-Virus bestehen und die Symptome verschlimmern sich tatsächlich noch. Babys mit dem RS-Virus zeigen die folgenden Symptome: <br />• Starkes Husten, aus dem Ihr Baby nicht herauszukommen scheint, was zu Würgen führen kann<br />• Starkes Keuchen<br />• Änderung der Hautfarbe zu einem gräulichen Hautton</p> <p>Das RS-Virus verursacht eine Infektion der Atemwege (Nase und Rachen), daher die schwere Atmung und der starke Husten. Die Wahrscheinlichkeit, das Virus zu bekommen, ist in den Herbst- und Wintermonaten am größten. Wie bei einer Erkältung, ist das RS-Virus sehr ansteckend. Das Virus wird über Tröpfchen in der Luft übertragen, wenn jemand mit dem Virus zum Beispiel hustet oder niest. Wenn Ihr Baby diese kontaminierte Luft einatmet, kann es sich mit dem RS-Virus infizieren. Sie können das Infektionsrisiko verringern, indem Sie die Do´s und Dont´s befolgen, die auch bei Erkältungen gelten.</p> <h2>Wann sollten Sie zum Arzt gehen?</h2> <p>In den meisten Fällen wird eine Erkältung natürlich vorübergehen. Es kann eine Weile dauern: Manchmal dauert eine Erkältung bei einem Baby zwei Wochen. Dauert es länger oder machen Sie sich Sorgen? In so einem Fall schadet der Arztbesuch nie. Gehen Sie auch zum Arzt, wenn Ihr Kind schläfrig ist, schwer atmet, nicht essen oder trinken möchte oder länger als 24 Stunden Fieber hat.</p> <h2>Über Kabrita</h2> <p>Die Kabrita Ziegenmilch-Flaschenfütterung vereint schonende niederländische Ziegenmilch mit einer aktuellen Rezeptur nach neuesten Forschungs-Erkenntnissen. Das Ergebnis ist eine komplette, hochwertige Flaschenrezeptur, die entscheidende Nährstoffe für Ihr Baby bereitstellt. Die Herstellung und Produktion von Kabrita ist ausschließlich auf die Niederlande beschränkt. Außerdem wird darauf geachtet, nur niederländische Ziegenmilch zu verwenden. </p>","<p>Eine Erkältung bei Babys ist oft harmlos, aber sie kann die Kleinen trotzdem stören. Eine rotzige Nase, viel Husten und nicht frei atmen zu können, macht niemandem Spaß, erst recht nicht, wenn man so klein ist. Das RS-Virus wirkt wie eine Erkältung, ist aber deutlich gefährlicher. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Ursachen eine Erkältung bei Babys hat, worin die Unterschiede zwischen einer Erkältung und dem RS-Virus bestehen und was zu tun ist, wenn Ihr Baby eine Erkältung hat.</p>","Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1748/verkoudheid-en-rs-virus.jpg","Erkältungen und RS-Virus","In diesem Artikel erklären wir die Unterschiede zwischen einer Erkältung und dem RS-Virus sowie die Do´s und Dont´s bei einer Erkältung Ihres Babys."
,"Ihr+Baby+will+nicht+schlafen%3F+7+Tipps+bringen+Sie+Ihr+Kind+ganz+einfach+ins+Bett!",UPDATE,"Ihr Baby will nicht schlafen? 7 Tipps bringen Sie Ihr Kind ganz einfach ins Bett!","Nena Beijering","<h2><span>Nutzen Sie Rituale</span></h2> <p>Wenn Sie jedes Mal die gleichen Handlungen durchführen, bevor Ihr Baby schlafen soll, wird es nach einiger Zeit verstehen, dass es nun Zeit ist, ins Bett zu gehen. Sie können Ihr Baby zum Beispiel vor dem Schlafengehen baden.</p> <h2><span>Verdunkeln Sie das Kinderzimmer</span></h2> <p>Da es im Kinderzimmer während der Nacht dunkel ist, lernt Ihr Kind den Unterschied zwischen Tag und Nacht. Dimmende Vorhänge können besonders im Sommer, wenn es länger hell ist helfen, das Kinderzimmer angenehm dunkel zu machen.</p> <h2><span>Nutzen Sie Wiege und Kinderbett nur als Ort zum Schlafen</span></h2> <p>Achten Sie darauf, dass Ihr Baby wirklich nur in seiner Wiege oder dem Babybett liegt, wenn es Zeit zu schlafen ist. Lassen Sie es nicht im Kinderwagen oder auf dem Arm einschlafen. So verhindern Sie, dass Sie Ihr Kind den ganzen Tag über in den Schlaf wiegen und es beim Zubettbringen nicht müde ist.</p> <h2><span>Ein fester Tagesrhythmus ist wichtig</span></h2> <p>Für den Tagesrhythmus Ihres Babys kann es helfen, einen festen Schlafplatz, wie in Tipp 3 beschrieben, bereitzustellen und sich an die festen Schlafzeiten zu halten. Ihr Baby wird sich auf diese Weise an seinen Rhythmus gewöhnen und auch leichter einschlafen. Wie viel Schlaf Ihr Baby braucht und in welchem Alter, können Sie in unserem Blog über den Schlafrhythmus Ihres Babys nachlesen.</p> <h2><span>Einwickeln</span></h2> <p>Dies ist eine sehr alte Technik, die schon seit Langem angewendet wird, wenn Ihr Baby nicht einschlafen will. Ihr Baby wird in feste Tücher eingewickelt, was dazu führen kann, dass sich Ihr Baby sicher und geborgen fühlt. Um genau zu erfahren, ob dies auch eine Lösung für Ihr Kind sein kann und was die Vorteile sind, lesen Sie bitte in unseren Blog den Artikel über das Einwickeln.</p> <h2><span>Vertraute und beruhigende Düfte</span></h2> <p>Wenn Ihr Baby nicht schlafen will, kann es helfen, eines Ihrer Kleidungsstücke mit in die Wiege Ihres Babys zu legen. So entsteht ein vertrauter Geruch, was eine beruhigende Wirkung auf Ihr Baby haben.</p> <h2><span>Ruhige Klänge</span></h2> <p>Was Sie auch ausprobieren können, sind monotone Töne abzuspielen, da diese eine beruhigende Wirkung haben können. Denken Sie an das Geräusch eines Staubsaugers, einer Waschmaschine oder einer Geschirrspülmaschine. Wenn sich diese Geräte nicht in der Nähe des Kinderzimmers befinden, gibt es auch Apps, die beruhigende Sounds abspielen können.</p> <h2><span>Über Kabrita</span></h2> <p>Neben einem erholsamen Schlaf ist auch eine gute Ernährung wichtig für das gesunde Wachstum Ihres Kindes. Die Kabrita Ziegenmilch-Formel ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung, die den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. So entsteht eine vollwertige Formel, die auf milde, und gesunde Weise wichtige Nährstoffe liefert und Ihrem Kind hilft zu wachsen.</p>","<p>Ihr Baby möchte nicht einschlafen und Sie haben jeden Abend Probleme damit es zum Schlafen zu bringen? Vielleicht sollten Sie unsere 7 hilfreiche Tipps ausprobieren, die Ihnen dabei helfen können, Ihr Kind auf das Schlafen vorzubereiten. Jedes Baby reagiert natürlich anders, was bedeutet, dass ein Tipp bei einem Kleinkind funktionieren kann, aber nicht bei dem anderen.</p>","Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1749/wil-je-baby-niet-slapen.jpg","7 Tipps bringen Sie Ihr Kind ganz einfach ins Bett!","Ihr Baby möchte nicht einschlafen und Sie haben immer Probleme damit es zum Schlafen zu bringen? Probieren Sie unsere 7 hilfreichen Tipps aus!"
,"Milchschorf",UPDATE,"Milchschorf","Carolien Rijkse","<p>Was für Erwachsene Schuppen sind, ist für Babys Milchschorf. Milchschorf ist eine Art Ekzem, das auf dem Kopf, aber auch an den Augenbrauen und in der Falte zwischen Nase und Wangen und auch hinter den Ohren auftreten kann. Auch auf der Brust kann er vorkommen. Milchschorf tritt meist in einem Alter zwischen sechs und acht Wochen auf. Normalerweise verschwindet et etwa in einem Alter von vier Monaten von selbst wieder. Allerdings ist es auch verständlich, wenn Eltern versuchen, das unschöne Ekzem früher loszuwerden.<br /><span></span></p> <h2><span>Talgdrüsen</span></h2> <p>Die Ursache für Milchschorf ist nicht bekannt. Man kann auch nichts tun, um das Ekzem zu verhindern. Er entsteht aus den Talgdrüsen und ist nicht ansteckend. Es spricht also nichts dagegen, mit seinem Baby zu kuscheln.<br /><span></span></p> <h2><span>Was können Sie dagegen tun?</span></h2> <p>Auch wenn die Ursache nicht bekannt ist, steht Milchschorf in Verdacht, von Hefepilzen verursacht zu werden. Man kann deshalb versuchen, den Schorf mit einem hefepilztötenden Shampoo zu behandeln. Solche Shampoos sind in Apotheken oder Drogerien erhältlich.<br />Milchschorf juckt nicht, es ist auch keine Art von Neurodermitis, die eine Reizung verursachen könnte. Das Baby stört sich also nicht am Milchschorf und das Ekzem verschwindet wieder von allein. Sollte man ein hefepilzabtötendes Shampoo benutzen wollen, sollte man darauf achten, dass diese Shampoos sehr in den Augen brennen.<br /><br />Eine weitere Möglichkeit ist Babyöl. Zart auf die betroffenen Stellen aufgetragen, werden Schuppen dann mit einer weichen Babybürste entfernt. Man kann das Babyöl auch kurz auf dem Kopf einwirken lassen und dann mit der Babybürste entfernen. Neben Babyöl ist auch Oliven- oder reines Kokosöl geeignet.<br /><span></span></p> <h2><span>Hartnäckig?</span></h2> <p>Ist der Milchschorf hartnäckig und die obigen Tipps helfen nicht oder bei allen anderen Fragen zum Thema Milchschorf, sollte man seinen Kinderarzt aufsuchen. Dieser kann auch spezielle Salben verschreiben.<br /><br /><br /><br /></p>","<p>Für alle Eltern ist ihr Baby natürlich das Hübscheste auf der ganzen Welt. Aber plötzlich hat es auf dem Kopf Milchschorf. Dicke, fettige, gelbe Schuppen direkt auf der Kopfhaut. Was genau ist Milchschorf, auch Gneis genannt, und was können Sie dagegen tun?</p>","baby,Beschwerden",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1809/berg2.jpg","Was ist Milchschorf und was kann man dagegen tun? ","Plötzlich taucht Milchschorf auf. Fettige, gelbliche Schuppen auf der Kopfhaut. Was genau ist Milchschorf und was können Sie dagegen tun? Wir sagen es Ihnen!"
,"Ziegenmilch+oder+Kuhmilch%3F+Was+ist+der+Unterschied%3F",UPDATE,"Ziegenmilch oder Kuhmilch? Was ist der Unterschied?","Carolien Rijkse","<h2><span>Der Unterschied</span></h2> <p>Betrachten Sie Ziegenmilch und Kuhmilch nebeneinandergestellt, so werden Sie von außen keinen großen Unterschied feststellen. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Milchsorten besteht natürlich darin, dass Kuhmilch von der Kuh und Ziegenmilch von der Ziege stammt. Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede in der Zusammensetzung und Eigenschaften der beiden Milchsorten, beispielsweise bei Fettsäuren, Proteinen, Kohlenhydraten und Mineralien. Wir werden dies im Detail weiter unten erläutern.<br /><span></span></p> <h2><span>Fettsäuren</span></h2> <p>Diverse Untersuchungen haben bewiesen, dass Ziegenmilch mehr kurze Fettsäuren enthält als Kuhmilch. Diese kurzen Fettsäuren, werden von unserem Darm leichter aufgenommen und sofort über das Blut an die Leber weitergeleitet, wo sie direkt verarbeitet und nicht in das Fettgewebe aufgenommen werden. Im Gegensatz dazu können die langen Fettsäuren, die vorwiegend in der Kuhmilch enthalten sind, nicht einfach über das Blut verarbeitet werden. Diese Fettsäuren erhöhen das Cholesterin, weil sie im Cholesterin verpackt sind und somit schwieriger von unserem Organismus abzubauen sind. Die Ziegenmilch enthält zwar einen höheren Anteil an gesünderen Fettsäuren, die aber wiederum keinen wirksameren Effekt auf die Senkung des Cholesterinwertes haben, als die Fettsäuren der Kuhmilch.<br /><span></span></p> <h2><span>Proteine</span></h2> <p>Die beiden Milchsorten weisen keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich des Proteinprofils auf, jedoch in der Verteilung der Proteintypen unterscheiden sie sich voneinander. So ist zum Beispiel deutlich zu erkennen, dass die Ziegenmilch weniger αs1-Kasein enthält als die Kuhmilch. Die Konzentration dieses spezifischen Proteins, das als Allergen angesehen werden kann, ist geringer als in der Kuhmilch. Trotz dieses Unterschieds ist Ziegenmilch keine nachgewiesene Alternative bei bestehender Kuhmilchallergie.<br /><span></span></p> <h2><span>Kohlenhydrate</span></h2> <p>Die Ziegenmilch besteht neben Fettsäuren und Proteinen auch aus Kohlenhydraten. Für wachsende Kinder sind diese Kohlenhydrate sehr wichtig, da sie zusätzliche Energie für ein gesundes Wachstum benötigen und diese unter anderem aus Kohlenhydraten beziehen. <br />Wenn Sie eine leichte Laktoseempfindlichkeit bemerken, können Sie Ziegenmilch probieren, da sie weniger Laktose als die Kuhmilch enthält. Bei totaler Laktoseintoleranz ist Ziegenmilch schließlich keine Alternative, da sie in geringen Mengen stets Laktose enthält.<br /><span></span></p> <h2><span>Vitamine und Mineralien</span></h2> <p>Die Ziegenmilch ist von Natur aus reicher an den Vitaminen A, B2 und C. Diese Vitamine sind wichtig für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung. Frische Ziegenmilch enthält auch mehr Mineralstoffe als Kuhmilch. Das ist gut für uns, da Mineralien nicht vom Körper selbst produziert werden und deshalb müssen wir diese über die Nahrung aufnehmen. Frische Ziegenmilch enthält mehr Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink und Selen als andere Milchsorten. All diese enthaltenen Arten von Mineralien sind auf ihre Weise gut für unseren Körper. So sind diese zum Beispiel wichtig für das Blut und spielen eine Rolle bei der Knochenbildung.<br /><span></span></p> <h2><span>Ziegenmilch als Basis für Folgemilch und für Kleinkinder</span></h2> <p>Ziegenmilch ist als Basis für Babynahrung zugelassen. Die Flaschennahrung muss eine gesetzlich vorgeschriebene Menge an Nährstoffen enthalten, einschließlich Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffe, um die Freigabe als Nahrungsergänzungsmittel zu bekommen. Unabhängig davon, ob Sie sich für Babynahrung auf Basis von Kuhmilch oder Ziegenmilch entscheiden, Ihr Kind erhält immer die Nährstoffe, die für eine ordnungsgemäße Entwicklung erforderlich sind. Die Kabrita-Ziegenmilchflasche ist zudem mit Mineralien, Kohlenhydraten und Vitaminen angereichert, die Ihr Kind für ein gutes Wachstum benötigt.<br /><br />Die Kabrita-Ziegenmilchflasche ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. So entsteht eine vollwertige Flaschenrezeptur, die wichtige Nährstoffe mild und schonend liefert. Sind Sie neugierig auf unsere Ziegenmilch Babynahrung geworden? <a data-udi='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' href='/{localLink:umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300}' title='Produkte'>So können Sie hier direkt online unser Angebot ansehen und bestellen.</a><br /><br /><br /></p>","<p>Bei dem Trinken von Milch denken wir sofort an Kuhmilch, dabei ist auch die Ziegenmilch eine gute Variante des Milchgenusses. In den nichtwestlichen Ländern wird die Ziegenmilch schon seit jeher häufiger konsumiert und die Ziegen bilden die Hauptquelle für Milch. Aber gibt es tatsächlich einen Unterschied zwischen Ziegenmilch und Kuhmilch?</p>","Ziege",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1812/waarborging-kwaliteit.jpg","Ziegenmilch oder Kuhmilch? Was ist der Unterschied?","Bei dem Trinken von Milch denken wir sofort an Kuhmilch, dabei ist auch die Ziegenmilch eine gute Variante des Milchgenusses."
,"5+Tatsachen+und+Binsenweisheiten+%C3%BCber+die+Verwendung+von+Ziegenmilch+f%C3%BCr+die+Ern%C3%A4hrung+ihres+Babys",UPDATE,"5 Tatsachen und Binsenweisheiten über die Verwendung von Ziegenmilch für die Ernährung ihres Babys","Carolien Rijkse","<h2><span>Ziegenmilch ist besonders geeignet für Personen, die unter einer Kuhmilchallergie leiden</span></h2> <p>Das ist ein Gerücht. Es gilt genau das Gegenteil. Bei Personen mit einer Kuhmilchallergie reagiert deren Immunsystem auf das αs1-Casein Eiweiß in der Kuhmilch. In der Ziegenmilch findet man dieses Protein zwar nur in sehr geringer Menge, aber das Risiko einer Kreuzallergie ist sehr hoch. Deshalb ist Ziegenmilch keine geeignete Alternative für Menschen mit Kuhmilchallergie.<br /><br /></p> <p>Allerding muss man zwischen einer medizinische bedingten Allergie und einer reinen Überempfindlichkeitsreaktion gegen Kuhmilch unterscheiden. Letzteres ist wesentlich häufiger als die Kuhmilchallergie. Hier gibt es Probleme bei der Verdauung der Kuhmilch und in diesen Fällen ist Ziegenmilch sehr wohl eine gute Alternative.</p> <h2><span>Ziegenmilchpulver enthält alle gesetzlich vorgeschriebenen Nährstoffe für die Säuglingsflaschenernährung</span></h2> <p>Das stimmt. Europäische Gesetze bestimmen die Mindest- und Höchstgrenzen für die Nährstoffe in der Säuglingsflaschennahrung. Zusätzliche zugelassene Inhaltsstoffe dürfen vom Hersteller zugefügt werden, wenn deren Sicherheit und Nutzen wissenschaftlich bewiesen ist.<br /><span></span></p> <h2><span>Ziegenmilch in der Säuglingsflasche hat einen strengen Geschmack und Geruch</span></h2> <p>Auch das ist ein Gerücht.  Zwar hat Ziegenmilch von Natur aus einen strengen Geschmack und Geruch, der durch die Fette in der Milch hervorgerufen wird.<br />Bei Kabrita Säuglingsnahrung wird dieses Fett aber durch eine Mischung pflanzlicher Öle ersetzt. Der Geruch und Geschmack des Kabrita-Ziegenmilchflaschenpulvers für Säuglinge ist damit vergleichbar mit dem Geruch und Geschmack von Milchpulver auf Kuhmilchbasis.<br /><span></span></p> <h2><span>Ziegenmilchpulver für Säuglingsnahrung enthält zu wenig Folsäure</span></h2> <p>Das stimmt ebenfalls nicht. Die in der Ziegenmilch enthaltende Folsäuremenge wird bei der Herstellung des Säuglingspulvers ergänzt, so dass die gesetzlich vorgeschriebene Menge an Folsäure für die Säuglingsnahrung erreicht wird. Sie können sicher sein, dass ihr Baby ausreichend mit Folsäure versorgt wird.<br /><span></span></p> <h2><span>Kabrita Ziegenmilchpulver für Säuglingsernährung wird ausschließlich in den Niederlanden hergestellt.</span></h2> <p>Das ist eine Tatsache. Kabrita Säuglingspulver aus Ziegenmilch wird aus bester holländischer Ziegenmilch hergestellt. Ein Verbund von 55 niederländischen Ziegenbauern liefert die Milch für das Säuglingsmilchpulver. Diese Ziegenbauern arbeiten nach strengen Richtlinien, um die Qualität der Milch und das Wohlergehen der Tiere stets zu gewährleisten.<br /><br /><br /></p>","<p>Über Ziegenmilch und seine Verwendung in der Säuglingsernährung gibt es viele Meinungen:<br />„Flaschenernährung mit Ziegenmilchpulver ist besonders geeignet für Babys mit Kuhmilchallergie“. „Ziegenmilchpulver hat einen strengen Geschmack und Geruch“. <br />Vieles lässt sich über Ziegenmilch sagen, auch im Bereich der Flaschenfütterung bei Babys und Säuglingen. Doch was davon ist wahr, was falsch? Was entspricht den Tatsachen, was ist Gerücht und stimmt einfach nicht? Wir haben die Fakten für Sie aufgelistet!</p>","baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1815/geitenmelk-flesvoeding-feiten-fabels.jpg","5 Tatsachen und Binsenweisheiten über Ziegenmilch für Ihr Baby","Über Ziegenmilch und seine Verwendung in der Säuglingsernährung gibt es viele Meinungen. Wir haben die Fakten und Gerüchte für Sie aufgelistet!"
,"Fruchtsnacks",UPDATE,"Fruchtsnacks","Carolien Rijkse","<h2><span>Welches Obst?</span></h2> <p>Grundsätzlich ist jedes Obst geeignet. Wir empfehlen, mit den Fruchtsnacks in den Tag zu starten, sie also gleich morgens zu verfüttern. Auf diese Weise bekommt Ihr Kind viel Energie aus dem Fruchtzucker und sollte eine Reaktion nach dem Verzehr einer bestimmten Frucht auftreten, wird es Ihr Kind und Sie nicht um den Schlaf bringen. Im ersten Jahr sollten Sie das Obst noch schälen, da Schalen schwerer zu verdauen sind. Gekochtes Obst wiederum ist übrigens wunderbar bekömmlich.<br /><span></span></p> <h2><span>Leckere reife Früchte</span></h2> <p>Leckere Früchte, die sich optimal zum Starten eignen, sind zum Beispiel reife Bananen, Erdbeeren, Birnen, Äpfel und Melonen. Beginnen Sie am Anfang mit reinem Obst. Machen Sie vielleicht mal ein Bananenmus. Nehmen Sie hierfür eine reife Banane und zerstampfen Sie sie mit einer Gabel, bis Sie eine glatte Substanz haben. Sie können auch etwas ungesüßten Apfelsaft hinzufügen, um das Mus etwas dünner zu machen.<br /><span></span></p> <h2><span>Avocados</span></h2> <p>Avocados kann man auch super als Snack für Zwischendurch anbieten. Viele Kinder lieben den cremigen Geschmack der Avocado und die Früchte sind natürlich sehr gesund! Eine kleine Avocado lässt sich wunderbar zu einem Fruchtsnack für unterwegs verarbeiten.<br /><span></span></p> <h2><span>Äpfel</span></h2> <p>Am besten kochen Sie die Äpfel zuerst. Schneiden Sie den Apfel in Stücke und lassen Sie ihn kurz in einer Pfanne mit etwas Wasser aufkochen. Danach können Sie ihn etwas pürieren für ein schmackhaftes Apfelmus.<br /><span></span></p> <h2><span>Ist Ihr Kind älter als sechs Monate?</span></h2> <p>Wenn Ihr Kind sechs bis acht Monate alt ist, können Sie auch Heidelbeeren einführen, andere Beeren sind ab zehn Monaten erlaubt. Sie kochen die Blaubeeren für fünf Minuten und geben sie dann in den Mixer. Passt zum Beispiel hervorragend zu Apfel- oder Bananenmus.<br /><br />Apfel, Banane und Birne sind die Früchte, die wir unseren Kindern am meisten geben. Kein Wunder, denn diese sind in den Niederlanden (in unserer Region) weit verbreitet und lassen sich leicht zu Fruchtsnacks verarbeiten. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind etwas anderes probiert, schauen Sie sich doch einmal diese spannenden Rezepte für Obstsnacks an!<br /><span></span></p> <h2><span>Stücke</span></h2> <p>Wenn Sie anfangen, Fruchtsnacks zu geben, sollten Sie das Obst möglichst ohne Stücke füttern. Deswegen ist es wichtig, dass Sie darauf achten, die Stücke gut zu zerdrücken. Da Ihr Kind noch nicht kauen kann, ist es einfacher und sicherer die Fruchtsnacks auf diese Weise zuzubereiten. Wenn Ihr Baby älter wird, können Sie den Snack ruhig etwas stückiger zubereiten. In fertigen Fruchtsnacks in Gläsern sieht man oft, dass es in den Varianten 6+, 8+ und 12+ immer mehr und größere Stücke gibt. Das liegt daran, dass sich Ihr Baby stetig mehr an die „echte“ Textur von Früchten gewöhnt.<br /><span></span></p> <h2><span>Gewöhnungsphase</span></h2> <p>Im Durchschnitt braucht es drei Anläufe bis ihr Kind sich an den Geschmack von einem neuen Obst gewöhnt hat. Geben Sie also nicht auf, wenn Ihr Kind beim ersten Mal nicht begeistert ist! Ihr Baby muss sich nicht nur an den Geschmack, sondern auch an die Textur der Früchte gewöhnen. Also immer mit der Ruhe, es kann nur besser werden!<br /><span></span></p> <h2><span>Allergie</span></h2> <p>Gibt es Allergien in Ihrer Familie? Warten Sie dann, bis Ihr Kind ein Jahr alt ist, um rote Früchte wie Erdbeeren und Himbeeren zu geben. Diese Früchte können allergische Reaktionen hervorrufen.<br /><span></span></p> <h2><span>Rapley / Baby-led Weaning</span></h2> <p>Wussten Sie, dass es auch viele Eltern gibt, die ihren Babys reines Obst geben und ganze Stücke anbieten? Wir haben einen interessanten Blog über die Rapley-Methode (auch bekannt als Baby-led Weaning) geschrieben, lesen Sie es gerne nach.<br /><span></span></p> <h2><span>Obstsnacks fürs Einmachglas</span></h2> <p>Ein Obstsnack muss nicht aufwendig oder kompliziert in der Herstellung sein. Vor allem nicht, wenn Sie ein paar Portionen auf Vorrat einfrieren. Da frisches Obst mehr Nährwert hat als Obst aus einem Glas, ist es am besten, frischen Obste zu verfüttern. An zweiter Stelle kommt frisch eingefrorenes Obst, welches auch jenem aus dem Glas vorzuziehen ist.<br /><br />Babynahrung muss strengen Vorschriften entsprechen, was bedeutet, dass fertige Gläser mit Obstsnacks von guter Qualität sind. Diese Gläser zum Beispiel sind super praktisch, wenn es schnell gehen muss oder Sie auf Reisen sind!<br /><br /><br /></p>","<p>Wenn Ihr Baby älter als vier Monate ist, können Sie anfangen, Obst zuzufüttern! Welches Obst ist hierfür geeignet und was sind schmackhafte Rezepte für Fruchtsnacks? Lesen Sie es direkt hier:<br /><br />Früher wurde geraten, Obst erst nach sechs Monaten zu füttern, mittlerweile ist man sich einig, dass es bereits nach vier Monaten völlig in Ordnung ist. Nachdem Sie Ihrem Baby erst vier Monate lang Milch gegeben haben, ist es ganz schön aufregend, es nun etwas anderes kosten zu lassen. Eine neue Konsistenz, eine andere Farbe, ein neuartiger Geschmack. Halten Sie Ihre Kamera bereit, diese Aufnahmen wollen Sie sich nicht entgehen lassen.</p>","baby,Mein Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1820/fruithapjes.jpg","Fruchtsnacks","Wenn Ihr Baby älter als vier Monate ist, können Sie anfangen, Obst zuzufüttern! Welches Obst ist hierfür geeignet und was sind schmackhafte Rezepte für Fruchtsnacks?"
,"Windelausschlag",UPDATE,"Windelausschlag","Carolien Rijkse","<h2><span>Woran erkenne ich Windelausschlag?</span></h2> <p>Beim Windelausschlag bilden sich im Windelbereich Ihres Babys rote Pusteln. Der Ausschlag kann auch farblos oder pinkfarben sein. Pinkfarbene Pusteln sind ein Hinweis darauf, dass der Ausschlag mit einem Pilz befallen ist. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall ihren Kinderarzt aufsuchen, der Ihrem Kind eine fungizide(pilztötende) Salbe verschreiben kann.</p> <p>Neben den Pusteln kann es bei einem Windelausschlag auch zu offenen Hautstellen kommen.<br><span></span></p> <h2><span>Was merkt mein Baby von Windelausschlag?</span></h2> <p>Windelausschlag ist unangenehm und schmerzhaft. Das Baby wird sich durch Weinen äußern. Besondern dann, wenn Sie ihrem Kind die Windel wechseln und das Gesäß säubern, wird es Schmerzen haben. Es kann auch sein, dass Ihr Baby appetitlos ist oder Schwindelgefühle hat. <br>Ein Windelausschlag ist nicht gefährlich, aber für das Baby halt sehr unangenehm.<br><span></span></p> <h2><span>Die Ursachen eines Windelausschlags</span></h2> <p>Der Stuhlgang und der Urin sind aggressiv und reizen die zarte Haut des Babys. Durchschnittlich 15 Mal am Tag hat das Baby eine nasse Windel und mindestens einmal am Tag Stuhlgang. Das sorgt dafür, dass die Haut des Babys im Windelbereich immer dünner wird. Das gilt umso mehr, je öfter das Kind eine volle Windel zu lange trägt. Enzyme und Bakterien in Urin und Kot reizen die empfindliche Haut des Babys.<br><br>Windelausschlag kann auch entstehen, wenn das Gesäß des Babys nach dem Stuhlgang nicht gründlich genug gesäubert wird, denn schon kleinste Stuhlreste können zu einer bakteriellen Verunreinigung führen und damit einen Windelausschlag hervorrufen.<br>Wichtig ist immer, den Po des Babys erst vorsichtig mit einem feuchten Tuch zu reinigen und dann trocken zu tupfen.<br><br>Wichtig ist auch, die Windel oft genug, etwa achtmal am Tag, zu wechseln. Je länger die empfindliche Haut des Babys in Kontakt mit Urin und Fäkalien kommt, desto eher kann es zu Hautreizungen und zu einem Windelausschlag kommen.<br><span></span></p> <h2><span>Verhindern Sie Windelausschlag</span></h2> <p>Natürlich ist es nicht möglich, den Po des Babys den ganzen Tag trocken zu halten. Aber es ist möglich, die Windel so schnell wie möglich zu wechseln. Dazu zählt auch, dass man die Windel nach dem Füttern wechselt und natürlich auch, bevor man das Kind zum Schlafen hinlegt und wenn es aufgewacht ist.<br><br>Gut für die Haut ist es auch, dass man das Baby, wenn man die nasse Windel entfernt hat, ein wenig ohne Windel an der Luft strampeln lässt. Die Haut hat die dann die Möglichkeit, zu atmen und sich zu erholen. </p> <h4><span>1. Gründlich reinigen und trocknen lassen</span></h4> <p>Ganz wichtig, um Windelausschlag zu vermeiden, ist eine gründliche Reinigung der Haut. Dies kann mit milden Babyfeuchttüchern (alkohol- und parfümfrei) oder einfach mit einem Waschlappen und warmem Wasser geschehen. Dabei nur vorsichtig waschen, nicht fest reiben. <br>Danach sollte man der Haut Zeit geben, um sich an der Luft erholen zu können. Oder aber, man tupft die Haut vorsichtig trocken.<br>Die Haut muss komplett trocken sein, bevor das Kind eine neue Windel bekommt.<br><span></span></p> <h4><span>2. Fett</span></h4> <p>Für die Hautpflege im Windelbereich ist eine milde fettige Salbe speziell für Babyhaut geeignet. Vaseline ist ebenfalls gut geeignet und in der Apotheke gibt es spezielle Salben und Sprays gegen Windeldermatitis.<br><span></span></p> <h4><span>3. Windel nicht zu eng</span></h4> <p>Eine Babywindel sollte war eng, aber niemals zu eng sitzen, da sie sonst auf die Haut drückt und sie reizt. Die Windel sitzt richtig, wenn zwischen Haut und Windel noch ein Finger passt.<br><span></span></p> <h2><span>Windelausschlag behandeln</span></h2> <p>Hat ihr Baby Windelausschlag, helfen alle Tipps, die wir oben erwähnt haben: Windel regelmäßig wechseln, Haut gründlich reinigen und trocken halten. Schutzsalbe auftragen. Dann sollte der Windelausschlag nach ein paar Tagen verschwinden. Dauert der Ausschlag länger an, kann man z.B. eine andere Windelmarke oder andere Reinigungstücher ausprobieren.</p> <p>Sollte auch damit der Windelausschlag nicht verschwinden oder sich sogar verschlimmern, sollten Sie mit ihrem Baby auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.<br><span></span></p> <h2><span>Über Kabrita</span></h2> <p>Kabrita Ziegenmilchpulver für die Säuglingsernährung kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer neuen Zusammensetzung, die nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen konzipiert ist.</p> <p>Das vollwertige Flaschennahrungspulver enthält wichtige Nährstoffe. Kabrita wird ausschließlich in den Niederlanden aus niederländischer Ziegenmilch hergestellt.<br><br></p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='3' linkText=' Zu unseren Produkten' linkPage='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' />","<p>Viele Babys leiden immer wieder unter Windelausschlag. Jedes Baby, das eine Windel trägt, kann Windelausschlag bekommen. Zum Glück kann der Ausschlag aber gut verhindert werden. Und wenn er einmal aufgetreten ist, lässt er sich auch gut heilen.</p> <p>In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Windelausschlag, wie Ihr Baby ihn (nicht) bekommt und wie Sie ihn wieder loswerden.</p>","Mein Baby,Plege",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1821/luieruitslag.jpg","Windelausschlag - Was ist das und was kann man dagegen tun","Windelausschlag ist eine Krankheit bei Babys. In diesem Artikel erfahren Sie, was Windelausschlag ist und wie Sie ihn wieder loswerden können."
,"Diese+Superfoods+sind+perfekt+f%C3%BCr+deine+Schwangerschaft!+",UPDATE,"Diese Superfoods sind perfekt für deine Schwangerschaft! ","Carolien Rijkse","<h2><span>Gesund in der Schwangerschaft: Zehn Prozent mehr statt „für Zwei“</span></h2> <p>Wir empfehlen dir tagsüber fünf bis sechs kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um dein biologisches System ins Gleichgewicht zu bringen. Ein häufiger Fehler: Viele werdende Mütter denken sie müssten jetzt „für Zwei“ essen. Richtiger wäre „für 1.1“ zu essen, das sind rund zehn Prozent mehr Lebensmittel als sonst.<br /><br />Doch welche Lebensmittel sind am besten in der Schwangerschaft? Wir stellen dir fünf Nahrungsmittel vor. Wenn du diese zu deiner Diät hinzufügst, sind dein Baby und du optimal mit Nährstoffen versorgt. <br /><br /><span></span></p> <h2><span>Superfood 1 - Avocado</span></h2> <p>Obst und Gemüse stecken voller gesunder Nährstoffe. Avocados sind besonders gut, weil sie gesunde Omega-3-Fette enthalten. Diese fördern die Entwicklung des Gehirns deines Babys. Toll ist zum Beispiel Guacamole – erlaubt sind sogar die Nachos dazu. <span></span></p> <h2><span>Superfood 2 - Hühnchen mit Dinkelbrot</span></h2> <p>Das Eiweiß in magerem Fleisch wie Hühnchen oder Pute (ohne Haut) macht lange satt und hilft deine Muskelmasse aufrechtzuerhalten. Das ist sehr wichtig, um die mit einer Schwangerschaft verbundenen körperlichen Anforderungen zu bewältigen. <br />Dinkelbrot enthält Kohlenhydrate, deren Verdauung im Gegensatz zu Weißbrot viel länger dauert. Finger weg von Weißbrot: es lässt deinen Zuckerspiegel steigen und deinen Körper mehr Insulin produzieren. <br /><span></span></p> <h2><span>Superfood 3 - Pflaumen</span></h2> <p>Pflaumen sind voller Ballaststoffe und halten deinen Magen-Darm-Trakt in Schwung. Du kannst sowohl frische als auch getrocknete Pflaumen essen. Versuche insgesamt möglichst 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu essen. Pflaumen enthalten auch viel Eisen und das ist gut gegen Blutarmut (Anämie).<br /><span></span></p> <h2><span>Superfood 4 - Spinat</span></h2> <p>Unverarbeitete (Bio-)Lebensmittel sind ein wahres Wundermittel für Schwangere. Empfehlenswert ist der Verzehr von fünf Portionen Gemüse pro Tag. Spinat ist eine wahre Geheimwaffe, da er Folsäuren, Eisen und Vitamin B enthält. Diese Stoffe schützen dein Baby vor „Spina Bifida“, dem 'offenen Rücken“. Dieser Geburtsfehler resultiert aus einer Entwicklungsstörung des Rückenmarks und der Wirbelsäule.<br /><br />Tu dir und deinem Baby einen Gefallen – iss jeden Tag Schwangerschafts-Superfoods!</p> <p>Von: Vivian Reijs<br /><br /></p>","<p>Beim Thema Schwangerschaft und Essen stoßen mehrere Extreme aufeinander: Entweder du willst dich am liebsten durch deinen kompletten Kühlschrank futtern – oder es wird dir schon beim Gedanken an bestimmte Lebensmittel übel. <br /><br />Doch eigentlich willst du dir und deinem Baby doch eine möglichst gesunde Ernährung zukommen lassen. Die Lösung: Schwangerschafts-Superfoods!<br /><br />Klar, es gibt Tage an denen liebst du deinen gesunden Salat – an anderen verzehrst du dich nach der einen oder anderen Tafel Schokolade. Deswegen gilt: Du musst kein schlechtes Gewissen haben wenn du mal über die Stränge schlägst. Wichtig ist, dass gesunde Ernährung den Normalfall darstellt.</p>","Schwangerschaft,Schwanger",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1826/eet-deze-5-superfoods-tijdens-je-zwangerschap.jpg","Diese Superfoods sind perfekt für Mütter und Babys","Schwangerschaft und Esse. Am wichtigsten ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung – für dich und dein Baby! Diese Superfoods sind perfekt für Schwangere."
,"5+Tipps%2C+damit+Ihr+Kind+mehr+Wasser+trinkt",UPDATE,"5 Tipps, damit Ihr Kind mehr Wasser trinkt","Carolien Rijkse","<p>Jedes Kleinkind benötigt etwa 5 Gläser Wasser pro Tag, dies entspricht 750 ml. Zwei Gläser der Gesamtmenge sollten aus Milchprodukten wie Kabrita Kleinkindmilch auf der Basis niederländischer Ziegenmilch bestehen, rät das Ernährungszentrum. Doch welche Getränke neben Milch sind geeignet und gesund? Viele, wie Fruchtsäfte und Limonaden enthalten sehr viel Zucker. Dabei ist es nicht gut, Ihrem Kleinkind zu viele süße Getränke anzubieten. Lassen Sie sich Ihr Kind an Trinkwasser gewöhnen. Denn Wasser hat viele Vorteile! Es hat einen neutralen Geschmack und keine Kalorien. Der ideale Durstlöscher!<br><span></span></p> <h2><span>1. Haben Sie unterwegs immer eine Flasche Wasser dabei</span></h2> <p>Füllen Sie die Lieblingsflasche Ihres Kindes mit Wasser und nehmen Sie sie immer mit, wenn sie gemeinsam unterwegs sind. Wenn Ihr Kind durstig ist, haben Sie immer eine Flasche Wasser zur Hand, und so lernt Ihr Kleinkind, jeden Tag und auch unterwegs Wasser zu trinken.<br><span></span></p> <h2><span>2. Ermutigen Sie zum Trinken</span></h2> <p>Oft trinken Kinder nur, wenn sie durstig sind. Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, den ganzen Tag über und regelmäßig Wasser zu trinken. Stellen Sie zum Essen auch immer eine Flasche Wasser auf den Tisch.</p> <h2><span>3. Kochen Sie Tee</span></h2> <p>Kochen Sie einen milden Tee und geben Sie Ihrem Kind diesen Tee in seiner Flasche oder Tasse. Die angenehme Wärme und ein etwas anderer Geschmack als neutrales Wasser ist eine leckere Variante!</p> <h2><span>4. Hübsch servieren</span></h2> <p>Servieren Sie das Wasser in einer schönen Flasche oder einem auffälligen Glas, beispielsweise mit einem fröhlich-bunten Strohhalm. Für etwas ältere Kinder können Sie auch einen Eiswürfel hinzufügen, der gefrorene Früchte enthält. Das sieht auch optisch schön aus und gefällt Ihrem Kind bestimmt!</p> <h2><span>5. Fruchtwasser</span></h2> <p>Füllen Sie den Saft der Lieblingsfrucht Ihres Kindes in das Wasserglas. Dies ist gesund und wird dem Wasser einen fruchtigen Geschmack verleihen!<br><br></p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='1' linkText='Mehr Blogs' linkPage='umb://document/b8f87938fa5349e8861d958722ebb05e' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' />","<p>Es gibt eine große Auswahl an Getränken für Kinder wie Saft, Limonade und Verdickungssaft, aber der allerbeste und gesündeste Durstlöscher ist und bleibt Wasser. Wir geben Ihnen heute 5 Tipps, wie Ihr Kind mehr Wasser trinken wird.</p>","baby,Ernährung",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1857/water-met-fruit.jpg","Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, mehr Wasser zu trinken. Bei uns erhalten Sie 5 Tipps!","Süße Limonade oder Säfte: Es gibt eine große Auswahl an Getränken für Kinder, aber das gesündeste ist und bleibt Wasser. Bei uns erhalten Sie 5 Tipps!"
,"Die+Entwicklung+deines+Babys%3A+Wann+f%C3%A4ngt+dein+Baby+an+zu+krabbeln+und+zu+stehen%3F",UPDATE,"Die Entwicklung deines Babys: Wann fängt dein Baby an zu krabbeln und zu stehen?","Carolien Rijkse","<h2><span>Kriechen lernen</span></h2> <p>Wenn dein Baby ungefähr 3 bis 4 Monate alt ist und du dein Baby auf das Bäuchlein legst, wird es anfangen zu zappeln. Das macht das Baby, indem es die Ärmchen und Beinchen hin und her bewegt. Kann dein Baby das Köpfchen und den Oberkörper schon gut aufrichten? Dann wird dieses „Zappeln“ schließlich in ein Kriechen übergehen. Beim Herumkriechen liegt dein Baby auf dem Bauch und bewegt sich vorwärts indem es sich mit den Beinchen abstößt und sich mit den Ärmchen nach vorne zieht. Das Krabbeln lernen fängt an, wenn dein Kind versucht, sein Bäuchlein vom Boden abzuheben.<br><span></span></p> <h2><span>Krabbeln lernen</span></h2> <p>Jedes Kind entwickelt sich mit dem Krabbeln unterschiedlich. Einige Babys können zum Beispiel eher sitzen und sich sitzend fortbewegen. In diesem Fall kann es auch vorkommen, dass Kinder das Krabbeln überschlagen. Andere Kinder beginnen wieder erst mit Krabbeln. So verläuft die Entwicklung bei jedem Baby anders.<br><br>Im Durchschnitt fängt ein Baby an zu krabbeln, wenn es ungefähr zwischen 7 und 9 Monate alt ist. Du kannst deinem Baby auch helfen, das Krabbeln zu lernen. Wenn du dein Baby auf den Bauch legst, kannst du ein Spielzeug etwas weiter weg bringen als das Baby erreichen kann. Dadurch regst du dein Baby an, sich fort zu bewegen um das Spielzeug zu greifen. Am besten nimmst du ein Spielzeug, das ein Geräusch macht oder vom Baby bevorzugt wird.<br><br>Eines darfst du nicht tun: Zwang ausüben. Jedes Kind hat seine eigene Zeit nötig,um sich zu entwickeln. Vergleiche dein Kindchen daher auch nicht mit Altersgenossen. Anreize geben geht natürlich immer. Und wenn dein Kleines das Krabbeln fertigbringt? Dann ist es für das Baby ein tolles Spiel, wenn du mit ihm zusammen krabbelst oder hinter ihm her kriechst!</p> <h2><span>Sitzen lernen</span></h2> <p>Wenn dein Baby zwischen 6 und 9 Monate alt ist, sind die Muskeln ausreichend entwickelt und können den Körper aufrecht halten. Dadurch wird dein Baby lernen, sich selbst aufzurichten. Es gibt zwei Arten, wie dein Baby anfängt zu sitzen. Im ersten Fall liegt dein Kindchen auf dem Bauch und zieht die Knie an; mit den Händchen wird der Körper hochgestemmt, wodurch dein Kleines sich auf Hände und Knie stützt. Danach lässt es die Oberschenkel nach hinten fallen und dein Kind sitzt! Im zweiten Fall geht es auch vom Liegen auf dem Bauch aus, aber dann wird erst der Oberkörper hochgehoben, um von der Seite her in die Sitzhaltung zu kommen.<br><br>In den meisten Fällen ist dein Baby zwischen 7 Monate und einem Jahr alt, wenn es sich ohne Unterstützung zum Sitzen aufrichten kann. Das Kleine zu früh zum Sitzen anzuhalten, ist weniger gut für die Muskelentwicklung.<br><br>Tipp: „Pferdchen reiten“ kann für dein Kind anregend sein, sitzen zu lernen. Dein Kind sitzt auf dem Schoß mit dem Gesicht zu dir und du hältst es unter den Ärmchen fest. Deine Beine bewegen sich hoppelnd hin und her, sodass es aussieht, als ob das Kind auf einem Pferd reitet. <br><span></span></p> <h2><span>Stehen lernen</span></h2> <p>Nach ungefähr 7 Monaten könnte es sein, dass dein Baby anfängt, sich selbst an einem Stuhl oder Tisch hochzuziehen. Nach etwa 10 Monaten kann dein Baby dann auch in der Standhaltung bleiben. Wenn du einen Laufstall hast, kann dieser dabei helfen, stehen zu lernen. Dein Kind kann sich dann mit Unterstützung der Gitterstäbe des Laufstalls in die Höhe recken. <br><br>Stehen ohne Hilfe, zum Beispiel an einem Möbelstück, bringt dein Baby durchschnittlich mit einem Jahr fertig. Mit bloßen Füßen hat dein Kind mehr Halt und trainiert damit die Fußmuskeln, wodurch das Stehen lernen einfacher wird. Söckchen können dagegen oft zu glatt sein. Dein Baby probiert selbstständig allerlei Haltungen aus, daher lass das Kleine gerne im Haus auf Entdeckungsreise gehen. <br><span></span></p> <h2><span>Laufen lernen</span></h2> <p>Die meisten Kinder beginnen nach ihrem ersten Geburtstag mit Versuchen, erste Schritte zu tun. Zuerst wird dein Baby sich an allem festhalten: an Sitzbänken, Tischen, Stühlen und so weiter. Es ist Zeit, im Auge zu haben, was vielleicht nicht massiv genug ist, um dein Baby aufrecht zu halten! Nach einer Übungsphase fängt das Baby ohne Hilfe an, von einem zum anderen hinüber zu gehen, von der Sitzbank zum Tisch. Wenn du in diesem Augenblick zufällig dabei bist: teile mit deinem Kind die Begeisterung und lobe es. Das ist gut für sein Vertrauen in sich selbst, immer weiter einen Schritt vor den anderen zu setzen.<br><br>Laufen lernen ist für viele Kinder ein großer Meilenstein, denn nun kannst du mit deinem Baby nach draußen, um mit ihm spazieren zu gehen!<br><span></span></p> <h2><span>Tipps:</span></h2> <p>Wo nun dein Kind die Welt aus einer anderen Perspektive sieht, gehen deine Spaziergänge nicht mehr so schnell voran wie mit dem Kinderwagen. Denn wie hübsch ist Gras oder ein vom Baum herunter gefallenes Blatt? Oder Matsch oder eine große Wasserpfütze? Sobald dein Baby draußen laufen kann, sind seine ersten echten Schuhe fällig. Willst du wissen, worauf du beim Kauf der ersten Schuhe achten musst? Dann lies unseren Blog über Kleider- und Schuhgrößen. <br><br>Wenn dein Kleines laufen kann, kannst du auch über ein Laufrädchen nachdenken. Vor allem Fahrräder, die du zuerst als Dreirad (wegen der Stabilität) und später als Zweirad benützen kannst, sind sehr praktisch!<br><br>In unserem Blog haben wir durchschnittliche Lebensalterzahlen angegeben. Jedes Baby hat seine eigene Zeit für seine Entwicklung nötig. Babys können sowohl früher als auch später stehen als das Durchschnittsbaby. Hast du Zweifel an der Entwicklung deines Babys, nimm Kontakt mit deinem Arzt oder einer Beratungsstelle auf. <br><span></span></p> <h2><span>Kabrita</span></h2> <p><a data-udi='umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8' href='/{localLink:umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8}' title='Warum Ziegenmilch?'>Kabrita Ziegenmilch-Flaschenfütterung</a> ist ein niederländisches Produkt und kombiniert milde niederländische Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung, nach Richtlinien neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dadurch entsteht eine vollwertige Flaschenfütterung, die wichtige Nahrungsstoffe in einer milden, zuträglichen Weise liefert und die für das Wachstum deines Kindes hilfreich ist. Bist du neugierig auf unsere Ziegenmilch-Babynahrung?</p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='1' linkText='Unsere Produkte' linkPage='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' />","<p>Dein Baby, das zuerst krabbelt, beginnt zu sitzen oder sich hinzustellen. Besondere Momente, um dabei zu sein. Dein Baby lernt im ersten Lebensjahr nämlich sehr viel, zum Beispiel entwickelt es sich vom Herumkriechen zum Stehen. Wie verläuft diese Fortentwicklung deines Babys?</p>","Baby,Plege",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1860/de-ontwikkeling-van-je-baby-wanneer-begint-het-kruipen-en-staan.jpg","Entwicklung deines Babys: Wann krabbelt es und wann steht es?","Dein Baby lernt im ersten Lebensjahr sehr viel, zum Beispiel die Entwicklung vom Kriechen zum Stehen. Wie verläuft diese Entwicklung deines Babys?"
,"Wie+ist+der+Schlafrhythmus+Ihres+Babys%3F",UPDATE,"Wie ist der Schlafrhythmus Ihres Babys?","Carolien Rijkse","<h2><span>Der Schlafrhythmus in den ersten Wochen</span></h2> <p>Im Durchschnitt schläft ein Baby in den ersten Wochen zwischen 16 und 20 Stunden, dabei braucht ein Baby mehr Schlaf als das andere. In den ersten Monaten kennt Ihr Kind den Unterschied zwischen Tag und Nacht noch nicht, da sich der Schlafrhythmus noch nicht entwickelt hat. Ihr Baby wacht nur zum Essen auf und schläft dann weiter. Außerdem schläft Ihr Kind grundsätzlich nicht mehr als drei Stunden hintereinander. <br><span></span></p> <h2><span>Der Schlafrhythmus nach den ersten 2 bis 3 Monaten</span></h2> <p>Der Schlafrhythmus Ihres Babys verfestigt sich nach 2 bis 3 Monaten. Das Kind gewöhnt sich mehr und mehr an den Tag- und Nachtrhythmus und schläft länger, ohne in der Zwischenzeit zu essen. Achten Sie darauf, dass das das Zimmer Ihres Babys dunkel genug ist und es nachts ruhig ist. Von 4 Monaten bis zu einem halben Jahr gewöhnt sich Ihr Baby immer mehr an den Tag- und Nachtrhythmus. Die Anzahl der Schlafstunden beträgt jetzt im Durchschnitt 14 bis 15 Stunden. Während der Nacht kann Ihr Baby im Durchschnitt bis zu 8 Stunden am Stück schlafen.<br><br>In diesem Alter kann es sinnvoll sein, ein Schlafritual einzuführen, das Vorlesen einer Gutenachtgeschichte oder das Singen eines Liedes. Ihr Baby erkennt daran, dass es nun Zeit zum Schlafen ist und wird immer vertrauter mit seinem eigenen Schlafrhythmus. Spätere „Schlaffehler“ werden damit schon im Babyalter Ihres Kindes verhindert.</p> <h2><span>Der Schlafrhythmus im Alter von 7 bis 9 Monaten</span></h2> <p>Von 7 bis 9 Monaten schläft Ihr Baby im Durchschnitt etwa 14 Stunden pro Tag. Manche Babys können nachts bereits länger schlafen, manchmal bis zu 9 Stunden. Es ist auch möglich, dass Ihr Baby 5 bis 6 Stunden pro Nacht schläft. Auch dies ist bei jedem Kind unterschiedlich. Tagsüber wird Ihr Baby 2 oder 3 Nickerchen machen. Es kann auch mehr sein, wenn es kurze Nickerchen sind.<br><span></span></p> <h2><span>Der Schlafrhythmus ab 10 Monaten</span></h2> <p>Ab 10 Monaten schläft Ihr Baby noch etwa 14 Stunden am Tag. Wenn Ihr Baby gut schläft, kann es bis zu 10 Stunden hintereinander schlafen. Die anderen 4 Stunden schläft es dann tagsüber, indem es zum Beispiel 2 Nickerchen macht.<br><span></span></p> <h2><span>Der Schlafrhythmus ab 12 Monaten</span></h2> <p>Ab dem Alter von 12 Monaten benötigt Ihr Baby im Durchschnitt noch etwa 14 Stunden Schlaf. Der Schlafrhythmus verlagert sich allerdings immer mehr auf die Nachtstunden. Tagsüber werden weniger und kürzere Nickerchen gemacht. Nach etwa 1,5 Jahren macht Ihr Baby nur noch 1 Mittagsschlaf von etwa 1–3 Stunden am Tag. Das Nachmittagsschläfchen kann so lange dauern, bis Ihr Kind etwa 5 Jahre alt ist. Allerdings werden die Schläfchen immer kürzer.<br><br>Da jedes Baby anders ist und zu unterschiedlichen Zeiten schläft und wach ist, kann es nützlich sein, dies zu beobachten. Wir haben unten ein übersichtliches Diagramm erstellt, in dem die Aufwachzeiten für jedes Alter beschrieben sind.<br><span></span></p> <h2><span>Wie lange ist Ihr Baby wach?</span><span></span></h2> <table border='0' width='285' height='360'> <tbody> <tr> <td width='302'> <h2><strong>Alter</strong></h2> </td> <td width='302'> <h2><strong>Wie lange ist Ihr Baby schon wach?</strong></h2> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>0-2 Wochen</strong></p> </td> <td width='302'> <p>30–45 Minuten</p> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>2-6 Wochen</strong></p> </td> <td width='302'> <p>45–60 Minuten</p> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>7-12 Wochen</strong></p> </td> <td width='302'> <p>60–75 Minuten</p> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>3-5 Monate</strong></p> </td> <td width='302'> <p>1–2 Stunden</p> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>6-12 Monate</strong></p> </td> <td width='302'> <p>2–4 Stunden</p> </td> </tr> <tr> <td width='302'> <p><strong>12-18 Monate</strong></p> </td> <td width='302'> <p>3–4 Stunden</p> </td> </tr> </tbody> </table> <h2><br><span>Kabrita</span></h2> <p><a data-udi='umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8' href='/{localLink:umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8}' title='Warum Ziegenmilch?'>Die Kabrita Ziegenmilch-Flaschenformel</a> verbindet milde Ziegenmilch mit einer modernen Zusammensetzung, die den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. So entsteht eine vollwertige Flaschennahrung, die wichtige Nährstoffe liefert und Ihrem Baby beim Wachsen hilft. Sie sind an unseren Ziegenmilch-Säuglingsprodukten interessiert? </p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='2' linkText='Dann besuchen Sie schnell unseren Onlineshop' linkPage='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' /> <p><br><br></p>","<p>Schlaf ist sehr wichtig, um sich auszuruhen, aber auch für die Entwicklung Ihres Babys. Doch wie entwickelt sich der Schlafrhythmus Ihres Babys und wie viel Schlaf braucht es in der ersten Zeit?</p>","Baby,Plege",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1863/slaapritme-baby.jpg","Wie sieht der Schlafrhythmus Ihres Babys aus?","Schlafen ist sehr wichtig. Ihr Baby muss seinen eigenen Schlafrhythmus entwickeln. Wie viel Schlaf braucht Ihr Baby und wie sieht diese Entwicklung aus?"
,"Angenehmer+Schlaf+w%C3%A4hrend+der+Schwangerschaft",UPDATE,"Angenehmer Schlaf während der Schwangerschaft","Carolien Rijkse","<h2><span>Auf der Seite</span></h2> <p>Vielen Frauen gefällt es, während der Schwangerschaft auf der Seite zu schlafen. Dazu rät zumeist auch die Hebamme. Denn so liegt ihr beide - dein Baby und du - entspannt in dieser Position und der Bauch wird sensibel an der Seite unterstützt.<br />Wusstest du schon, dass du am besten auf der linken Seite schlafen solltest? Denn auf diese Weise bekommt dein Baby die größtmögliche Blutzufuhr. Die meisten Frauen liegen am liebsten mit angewinkelten Beinen und einem Schwangerschaftskissen zwischen den Knien.<br /><span></span></p> <h2><span>Auf dem Rücken</span></h2> <p>Häufig glauben Frauen, die Rückenlage sei die einzig mögliche Schlafposition während der Schwangerschaft. Doch weit gefehlt! Insbesondere von dieser Lage kannst du echte Rückenprobleme bekommen. Außerdem kostet das Atmen in der Rückenlage erheblich mehr Anstrengung. Das Schlafen auf dem Rücken in der Schwangerschaft ist außerdem schlecht für Kreislauf, Blutdruck und Verdauung.<br /><span></span></p> <h2><span>Auf dem Bauch</span></h2> <p>Versuche einfach, dich an das Schlafen in der Seitenlage zu gewöhnen – gleich zu Schwangerschaftsbeginn! Denn mag es am Anfang noch so bequem sein, später in der Schwangerschaft kannst du wirklich nicht mehr auf dem Bauch schlafen!<br /><br />Wusstest du übrigens, dass du während der Schwangerschaft einen erhöhten Schlafbedarf hast? Genügten dir zuvor bereits 7-8 Stunden Schlaf, wundere dich nicht, wenn du plötzlich nach 10-12 Stunden immer noch Lust hättest, im Bett liegen zu bleiben! Höre auf deinen Körper und gehe auf ihn ein. Sorge dafür, dass dein Schlafzimmer gut belüftet ist, dass du angenehme Bettwäsche hast, polstere dich rundum mit kuscheligen Kissen aus und nimm einfach die zunehmende Müdigkeit an wie sie kommt. In der Schwangerschaft ist das keine Schande!<br /><br /></p>","<p>Wenn du schwanger bist, ist es besonders wichtig, dass du eine entspannte Nachtruhe hast. Anfangs gelingt das meistens noch einigermaßen, doch mit zunehmendem Bauchumfang kann sich die Suche nach einer angenehmen Schlafposition zu einer regelrechten Herausforderung auswachsen. Ausgerechnet dann, wenn du wirklich richtig müde bist! Wir geben dir Tipps, wie du komfortabel schlafen kannst.</p>","Fit und Munter,Schwanger,Schwangerschaft",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1868/lekker-slapen-tijdens-de-zwangerschap.jpg","Bequem schlafen in der Schwangerschaft – wir haben Tipps!","Wenn du schwanger ist, kommt es besonders auf eine gute Nachtruhe an. Wir geben dir Tipps, wie du bequem schlafen kannst. Du kannst sie hier nachlesen!"
,"Bedeutung+von+Rooming-In+und+Rooming-Out",UPDATE,"Bedeutung von Rooming-In und Rooming-Out","Carolien Rijkse","<h2><span>Vorteile von Rooming-In für das Baby</span></h2> <p>Viele Eltern entscheiden sich dafür, ihr Baby in ihrem Kinderzimmer im Kinderbett oder in ihrem elterlichen Zimmer schlafen zu lassen. Der Unterschied zum gemeinsamen Schlafen besteht darin, dass Ihr Kind nicht im selben Bett mit Ihnen schläft, sondern lediglich ein eigenes Bett neben Ihrem hat. Das Rooming-In vom Baby hat definitiv eine Reihe von Vorteilen. Wenn Ihr Baby anfängt zu weinen oder gefüttert werden muss, sind Sie schnell bei ihm. Sie können auch Ihrem Kind größtmögliche Aufmerksamkeit schenken, was das Risiko vom plötzlichem Kindstod verringern kann. Aus diesem Grund wird manchmal empfohlen das Kind in den ersten sechs Monaten im selben Raum schlafen zu lassen.<br><span></span></p> <h2><span>Nachteile von Rooming-In für das Baby</span></h2> <p>Einer der größten Nachteile, wenn Sie Ihr Kind in Ihrem Zimmer schlafen lassen, ist oft, dass Sie selbst unruhiger schlafen. Ihr Baby macht natürlich Schlafgeräusche und bewegt sich ein wenig, wodurch Sie geweckt werden können. Außerdem ist es natürlich schön, irgendwann wieder die Privatsphäre in seinem eigenen Schlafzimmers zu haben. Irgendwann muss Ihr Baby in sein eigenes Zimmer umziehen.</p> <h2><span>Die Phase von Rooming-Out</span></h2> <p>Ein Baby gewöhnt sich daran, in einem Raum zu schlafen und die damit verbundenen Geräusche, wie die Schlafgeräusche der Eltern. Es wird daher auch eine neue Situation sein, in seinem eigenen Zimmer schlafen zu müssen. Um dies richtig anzugehen, ist es wichtig, sich an die Routine zu halten, die Sie bereits hatten, als Ihr Baby in Ihrem Zimmer schlief. Führen Sie dieselben Aktionen in derselben Reihenfolge aus und bringen Sie Ihr Baby zur gleichen Zeit ins Bett. Lassen Sie Ihr Baby sich an sein neues Schlafzimmer und das Bett gewöhnen, indem Sie es tagsüber dort schlafen lassen. Dies macht den Übergang etwas einfacher. An den ersten Abenden ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind mitteilen, dass Sie in der Nähe sind, indem Sie die Tür angelehnt lassen und etwas tun, das Geräusche macht, oder indem Sie in der Nähe des Kinderzimmers sprechen. Wenn Ihr Kind unruhig wird oder weinen muss, nehmen Sie es nicht aus dem Bett, sondern trösten Sie es, indem Sie sich neben das Bett setzen oder sein Gesicht streicheln. Nach ein paar Nächten wird es einfacher und Ihr Baby wird immer schneller einschlafen.</p> <h2><span>Zusätzliche Tipps für die Eingewöhnungsphase an das Rooming-In:</span></h2> <p><br>• Halten Sie die Türen beider Schlafzimmer offen, damit Sie Ihr Kind besser hören können und es Sie bei Bedarf hören kann.<br>• Kaufen Sie ein Babyphone, damit Sie Ihr Kind im Auge behalten und es hören können, wenn es unruhig wird. Optional können Sie einen mit einem Videomonitor benutzen.<br>• Legen Sie ein Tuch, Kleidungsstück oder eine Kuschelpartie in das Bett, das Ihren Duft trägt.<br>• Vermeiden Sie, dass der Kinderzimmer zu viele Reize für Ihr Baby hat. Wählen Sie daher ruhige Farben und nicht zu viele Spielzeuge und Kuscheltiere.<br><span></span></p> <h2><span>Über Kabrita:</span></h2> <p><a data-udi='umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8' href='/{localLink:umb://document/94d8edc4051e44748b169d40ae9b71b8}' title='Warum Ziegenmilch?'>Kabrita ist eine niederländische Firma</a>. Wir produzieren und verkaufen Flaschennahrung auf Basis von Ziegenmilch. Unser Produkt schafft es die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse mit natürlicher niederländischer Ziegenmilch in der neuen Zusammensetzung zu vereinen. Dadurch entsteht eine vollwertige Formel, die auf milde, freundliche Weise wichtige Nährstoffe liefert und Ihrem Kind beim Wachsen hilft. Hat unser Produkt Sie schon neugierig gemacht auf unsere Ziegenmilch-Babynahrung?</p> <?UMBRACO_MACRO macroAlias='InsertButton' linkStyle='2' linkText='Unsere Produkte' linkPage='umb://document/fa23a6862aaa4a4a91d5654dbd029300' linkMedia='' linkUrl='' linkNewWindow='0' /> <p><br><br></p> <p> </p>","<p>Ihr lang erwartetes Wunder ist da und idealerweise möchten Sie Ihr neugeborenes Kind auch nachts so nah wie möglich bei sich zu haben. Viele Babys schlafen daher in den ersten Monaten im Schlafzimmer ihrer Eltern. Aber irgendwann muss Ihr Baby auch in sein eigenes Zimmer ziehen. Dies wird auch als Rooming-In und Rooming-Out bezeichnet. Wir werden Ihnen hier erzählen, was es ist und welche Vor- und Nachteile es hat.</p>","Mein Baby",MERGE,FALSE,"https://www.kabrita.com/media/1869/rooming-in.jpg","Rooming-In und Rooming-Out: Wie mache ich das?","Irgendwann muss das Baby in sein eigenes Zimmer ziehen. Dies nennt man Rooming-In und Rooming-Out. Wir werden Ihnen hier mehr darüber erzählen!"