Allgemeine Geschäftsbedingungen

Download PDF

INHALT

Absatz 1 - Begriffsbestimmungen
Absatz 2 - Identität des Unternehmens
Absatz 3 - Anwendungsbereich
Absatz 4 - Angebot
Absatz 5 - Vertrag
Absatz 6 - Recht auf Widerruf
Absatz 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs
Absatz 8 - Vertragserfüllung und zusätzliche Garantien
Absatz 9 - Lieferung und Leistung
Absatz 10 - Reklamationsverfahren
Absatz 11 - Streitfälle
Absatz 12 - Ergänzende oder abweichende Bestimmungen


Absatz 1 - Begriffsbestimmungen

Den nachfolgenden Begriffe haben im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen die folgenden Bedeutungen:

  1. Bedenkzeit: Der Zeitraum, in dem der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  2. Verbraucher: Jede natürliche Person, die nicht für Zwecke im Zusammenhang mit ihren Geschäfts-, Handels-, Handwerks- oder beruflichen Aktivitäten handelt;
  3. Tag: Jeder Kalendertag;
  4. Kontinuierlicher Leistungsvertrag: Ein Vertrag zum Zweck der Bereitstellung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitaler Inhalte über einen bestimmten Zeitraum;
  5. Nachhaltiger Datenträger: Jedes Medium, einschließlich E-Mail-Nachrichten, die es dem Verbraucher oder dem Unternehmen ermöglichen, an ihn persönlich gerichtete Informationen so zu speichern, dass diese während eines für den Informationszweck angemessenen Zeitraums abgerufen werden können, und dass die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Daten ermöglicht.
  6. Widerrufsrecht: Das Wahlrecht des Verbrauchers, während der Bedenkzeit von diesem Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
  7. Unternehmen: Die natürliche oder juristische Person, die Produkte, (Zugriff auf) digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen für die Verbraucher über einen Fernabsatzvertrag anbietet;
  8. Fernabsatzvertrag: Ein Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen, wobei bis zum Abschluss des Vertrages eine oder mehreren Technologien zur Fernkommunikation exklusiv oder zusätzlich genutzt wird bzw. werden;
  9. Technologie für Fernkommunikation: Ein Medium, das für den Abschluss eines Vertrags genutzt wird, ohne dass sich der Verbraucher und das Unternehmen gleichzeitig gleichen Ort befinden müssen.


Absatz 2 - Identität des Unternehmens

Hyproca Nutrition Europe BV
Dokter van Deenweg 150
8025 BM Zwolle
Niederlande

E-Mail-Adresse: contact@kabrita.de
Registrierungsnummer bei der Handelskammer: 55411886
Umsatzsteuernummer: NL8516.96.788.B.01


Absatz 3 - Anwendungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmens und für jeden zwischen dem Unternehmen und dem Verbraucher geschlossenen Fernabsatzvertrag.
  2. Das Unternehmen stellt den Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Abschluss eines Fernabsatzvertrags kostenlos und so bald wie möglich zur Verfügung. Sollte dies vernünftigerweise unmöglich sein, gibt das Unternehmen bekannt, auf welche Art und Weise die Allgemeinen Geschäftsbedingungen eingesehen werden können und dass diese auf entsprechende Anfrage vor Abschluss des Fernabsatzvertrages kostenlos zugesandt werden.
  3. Wenn der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen wird, kann der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichend vom vorhergehenden Abschnitt und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags dem Verbraucher auch elektronisch auf eine solche Art zugestellt werden, die ein unkompliziertes Speichern auf einem dauerhaften Datenträger ermöglicht. Sollte dies vernünftigerweise unmöglich sein, wird angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können, und dass diese auf entsprechende Anfrage des Verbrauchers vor Abschluss des Fernabsatzvertrages elektronisch oder auf sonstige Art und Weise zugesandt werden.
  4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 entsprechend, und im Falle von widersprüchlichen Geschäftsbedingungen kann der Verbraucher sich jeweils auf diejenige geltende Bestimmung berufen, die für ihn am günstigsten ist.


Absatz 4 - Angebot

  1. Wenn ein Angebot von begrenzter Dauer ist oder bestimmte Bedingungen gelten, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.
  2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der Produkte, der digitalen Inhalte und/oder der angebotenen Dienstleistungen. Die Beschreibung enthält angemessen ausführliche Einzelheiten, um dem Verbraucher eine ausreichende Beurteilung der Produkte oder Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte zu ermöglichen. Wenn das Unternehmen zur Darstellung Bilder verwendet, handelt es sich dabei um wahrheitsgetreue Abbildungen der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot sind für das Unternehmen nicht bindend.
  3. Alle Angebote enthalten solche Informationen, bei denen es für den Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.


Absatz 5 - Vertrag

  1. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 erlangt der Vertrag Gültigkeit, wenn der Verbraucher das Angebot angenommen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfüllt hat.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot über elektronische Medien angenommen hat, muss das Unternehmen die Annahme des Angebots des Verbrauchers unverzüglich über elektronische Medien bestätigen. Solange der Eingang dieser Annahme nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher vom Vertrag zurücktreten.
  3. Wenn der Vertrag über elektronische Medien abgeschlossen wird, sorgt das Unternehmen für geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen für die elektronische Datenübertragung und die Sicherheit der Webumgebung. Wenn dem Verbraucher die Möglichkeit der elektronischen Zahlung angeboten wird, sorgt das Unternehmen für die Einhaltung der angemessenen Sicherheitsvorkehrungen.
  4. Der Unternehmer darf im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Informationen darüber einholen, ob der Verbraucher in der Lage ist, seinen Zahlungspflichten nachzukommen, das gleiche gilt für alle Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags maßgeblich sind. Wenn das Unternehmen, das aufgrund der Ergebnisse dieser Überprüfung handelt, gute Gründe hat, diesen Vertrag nicht abzuschließen, ist es berechtigt, eine Bestellung oder eine Anfrage unter Nennung von Gründen abzulehnen oder besondere Bedingungen an ihre Ausführung zu knüpfen.
  5. Das Unternehmen wird vor der Bereitstellung des Produkts die folgenden Informationen zusammen mit dem Produkt, der Dienstleistung oder den digitalen Inhalten die folgenden Informationen schriftlich oder auf eine Art und Weise übersenden, dass diese für den Verbraucher zugänglich sind und von ihm dauerhaft gespeichert werden können:
    1. Die Anschrift des Unternehmenssitzes, über den der Verbraucher mit Reklamationen an das Unternehmen herantreten kann;
    2. Die Voraussetzungen und die welcher Art und Weise, wie der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann oder ggf. klare Informationen über Ausnahmen von diesem Widerrufsrecht;
    3. Die Informationen zu After-Sales-Dienstleistungen und Garantien;
    4. Der Preis einschließlich aller Steuern für das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte, gegebenenfalls die Kosten für die Lieferung und die Art und Weise der Zahlung und der Lieferung oder die Ausführung des Fernabsatzvertrags;
    5. Die Kündigungsbedingungen im Fall einer mehr als einjährigen bzw. bei einer unbestimmten Vertragsdauer.
    6. Das Standardformular für den Widerruf des Verbrauchers für die Fälle, in denen er zu einem Widerruf berechtigt ist.


Absatz 6 - Recht auf Widerruf

  1. Der Verbraucher ist berechtigt, von einen Kaufvertrag für einen Artikel ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Bedenkzeit von 14 Tagen zurückzutreten. Das Unternehmen kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen, ihn jedoch nicht zu einer Nennung eines Grundes bzw. von Gründen zwingen.
  2. Die Bedenkzeit gemäß Absatz 1 beginnt an dem Tag, an dem der Artikel vom Verbraucher oder von einen von ihm im Voraus beauftragten Dritten, der nicht der Beförderer ist, in Empfang genommen wird.
  3. Der Verbraucher ist verpflichtet, den Artikel und die Verpackung während dieses Zeitraums mit Vorsicht zu behandeln. Der Verbraucher darf den Artikel nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und Wirkungsweise des Artikels erforderlich ist. Der Leitgedanke ist, dass der Verbraucher den Artikel nur auf eine solche Art und Weise handhaben und überprüfen darf, wie es üblicherweise für einen Artikel in einem Ladengeschäft gestattet ist. Aufgrund der Eigenschaften des Artikels können ausschließlich ungeöffnete Dosen zurückgegeben werden.
  4. Der Verbraucher muss das Produkt mit allem mitgelieferten Zubehör und, sofern es möglich ist, im Ursprungsszustand und in der Originalverpackung gemäß den angemessenen und klaren Angaben des Unternehmens zurückgegeben.

 

Absatz 7 - Kosten im Falle eines Widerrufs

  1. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Artikels.
  2. Das Unternehmen erstattet alle Zahlungen, die der Verbraucher geleistet hat, einschließlich der Versandkosten, die der Verbraucher für das zurückgegebene Produkt in Rechnung stellt, so bald wie möglich, jedoch innerhalb von 30 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn von seinem Widerruf in Kenntnis gesetzt hat.


Absatz 8 - Vertragserfüllung und zusätzliche Garantien

  1. Das Unternehmen gewährleistet, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den Angaben des Angebots und den angemessenen Anforderungen der Brauchbarkeit und/oder Zuverlässigkeit sowie den bestehenden gesetzlichen Vorschriften und/oder behördlichen Vorschriften am Tag des Vertragsabschlusses entsprechen. Das Unternehmen garantiert auch, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist, falls dies so vereinbart wurde.
  2. Eine zusätzliche Garantie seitens des Unternehmens, seiner Lieferanten, Hersteller oder Importeure darf niemals die Rechte und Ansprüche des Verbrauchers gegenüber dem Unternehmen in Bezug auf eine Nichterfüllung der vertragsgegenständlichen Pflichten des Unternehmens beeinträchtigen.

 

Absatz 9 - Lieferung und Leistung

  1. Das Unternehmen lässt bei der Annahme und Ausführung von Bestellungen und der Einschätzung von Anfragen über die Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen angibt.
  3. Unter Beachtung der Bestimmungen aus Absatz 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfüllt das Unternehmen Bestellungen in angemessener Zeit, in jedem Fall jedoch innerhalb von 30 Tagen, sofern nicht eine andere Lieferfrist vereinbart wurde. Wenn die Lieferung verzögert ist oder wenn eine Bestellung überhaupt nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, muss der Verbraucher darüber innerhalb von einem Monat nach Eingang der Bestellung in Kenntnis gesetzt werden. In solchen Fällen ist der Verbraucher berechtigt, vom Vertrag zurücktreten, ohne dass ihm dadurch Kosten entstehen und mit dem Recht auf eine mögliche Entschädigung.
  4. Nach einem Vertragsrücktritt gemäß dem vorstehenden Absatz wird das Unternehmen dem Verbraucher die von ihm geleistete Zahlung unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsrücktritt zurückzahlen.
  5. Das Risiko des Verlusts und/oder der Beschädigung von Produkten, die diesem Vertrag unterliegen, trägt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen im Voraus benannten Vertreter das Unternehmen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.


Absatz 10 - Reklamationsverfahren

  1. Das Unternehmen verfügt über ein ausreichend bekanntgegebenes Reklamationsverfahren und wird Reklamationen gemäß diesem Verfahren abwickeln.
  2. Reklamationen über die Ausführung des Vertrages müssen dem Unternehmen innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat, vollständig und eindeutig mitgeteilt werden.
  3. Das Unternehmen muss innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Datum des Eingangs auf die eingereichten Reklamationen antworten. Sollte es sich abzeichnen, dass die Bearbeitung einer Reklamation mehr Zeit erfordert, muss das Unternehmen innerhalb von 14 Tagen nach Eingang mit einer Empfangsbestätigung antworten und den Verbraucher in Kenntnis darüber setzen, wann er mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann.
  4. Wenn der Reklamation nicht nicht im gegenseitigen Einvernehmen innerhalb einer angemessenen Frist oder innerhalb von 3 Monaten nach Eingang der Reklamation abgeholfen werden kann, führt dies zu einem Streitfall, der gemäß den Regelungen zur Streitbeilegung behandelt werden kann.


Absatz 11 - Streitfälle

  1. Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, unterliegen ausschließlich niederländischem Recht.


Absatz 12 - Zusätzliche Bestimmungen oder Ausnahmen

  1. Zusätzliche Bestimmungen und/oder Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zulasten der Interessen des Verbrauchers gehen und bedürfen der Schriftform oder müssen so aufgezeichnet sein, dass sie für den Verbraucher zugänglich sind und von ihm dauerhaft gespeichert werden können.